business coachingBusiness Coaching, eine individuelle Begleitung von Führungskräften, Potentialträgern, Spezialisten oder Fachkräften, gehört zum selbstverständlichen Instrumentarium der Personal- und Organisationsentwicklung.

Es gehört zu den besonders wirksamen Maßnahmen, wenn berufliche Fragestellungen nur eine einzelne Person betreffen, die konzentriert, zielgerecht und zügig ihre eigene Veränderung in die Hand nehmen will. Auch wenn der Impuls dazu von außen kommt, selber die persönliche Entwicklung zu wollen und engagiert daran zu arbeiten, ist der Schlüssel für erfolgreiches Zusammenarbeiten mit einem Coach. 

Business Coaching ist wirkungsvoll und ebenso wirtschaftlich sinnvoll. Wirtschaftlich sinnvoll, weil die Ziele der Veränderung als Anliegen ausschließlich mit dem Klienten zu tun haben und dessen spezifische Situation fokussieren. Schon wenige Termine, manchmal auch nur eine Sitzung, sind intensiv und reichen aus, um gewollte Veränderungen und Entwicklung auszulösen. Lernen geschieht sehr bewusst und ganz konkret am jeweiligen Thema. Die Zeiträume werden je nach Anliegen abgestimmt, sie sind überschaubar und bedarfsgerecht zu vereinbaren. Die Zielfestlegung im Vorfeld garantiert, dass Veränderungen vom Umfeld, dem Auftraggeber und vom Klienten konkret wahrnehmbar sind.

Fragestellungen und Anliegen, die im über Business Coaching oder Führungskräftecoaching relevant sein können. Das Coaching stellt eine individuelle Form der Begleitung dar, bei der individuelle Anliegen zu beruflichen Fragen eine persönliche Veränderung, Weiterentwicklung und Reflexion ermöglichen sollen. Impulse, etwas zu verändern, resultieren aus dem Erleben,

  • in wiederkehrenden Situationen nicht über die gesamte Handlungskompetenz zu verfügen,
  • einen latenten oder akuten Konflikt dauerhaft lösen zu wollen,
  • sich immer wieder in gleiche oder ähnliche Handlungsstränge zu verwickeln, die keine wirkliche Erweiterung der eigenen Kompetenz darstellen,
  • für eine definierte Zeit im Beruf einen Sparringspartner zu benötigen, der andere Deutungen und Interpretationen zur Verfügung stellen kann, so dass neue Perspektiven entstehen,
  • dass die bisherigen Handlungsmuster teilweise nicht mehr erfolgreich sind,
  • akuter Gefährdungen von Körper und Geist (zum Beispiel Burn-out, Erschöpfung, Einschränkungen der Leistungsfähigkeit).

Um eine vertrauensvolle, symmetrische Zusammenarbeit zu gewährleisten, ist die Autonomie des Klienten und des Coach wesentlich. Die Entscheidung bleibt beim Klienten, welche Anliegen er bearbeitet, zu welchen Lösungen er kommt, welche Impulse er aufgreift und wie weit er in seinem Bestreben zur Zielerreichung geht. Von Seiten des Coachs kommen die Impulse, Fragen und Interventionen, die zu Resonanz beim Klienten führen. Dessen Haltung sollte neutral gegenüber der Veränderungsbereitschaft des Klienten sein. Auf Veränderung drängen ist so wenig zielführend, wie das Relativieren von Veränderungsnotwenigkeiten. Ausgeprägtes Leistungsdenken des Coach wäre hinderlich, wenn der Klient autonom bleiben soll. Neutralität und Allparteilichkeit: zwei Begriffe, die für Haltungen des Coach stehen. Neutralität beschreibt die Zurücknahme von Veränderungsdruck, während Allparteilichkeit für eine wertungsfreie Betrachtung unterschiedlicher Perspektiven steht. „Es könnte so sein, es könnte aber ebenso gut auch so sein“. Das ermöglicht einem Klienten, auch die andere Seite der Münze anzuschauen, sich zu lösen von festgefügten Annahmen und damit neuen Gesichtspunkten Raum zu geben. Nur von einer Seite des Zaunes das Geschehen zu betrachten, ist einengend.

Aber auch die innere Unabhängigkeit des Coachs von Weisungen, Interessen, politischen oder taktischen Strebungen, die mehr oder weniger direkt von Dritten ausgehen, stellt eine Grundvoraussetzung wirkungsvollen Business Coachings dar. Darüber muss der Klient absolute Gewissheit haben, so wie der Coach sich dieser Unabhängigkeit gegenwärtig sein muss. 

Was brauchen Führungskräfte im Business Coaching?

Anerkennung ihrer Selbst

  • Führungskräfte werden in ihrem Umfeld in ihrer Rolle gesehen, verstanden und beurteilt. Nur ein Teil ihrer Person findet damit Anerkennung und Würdigung im beruflichen Kontext. Im Coaching sprechen sie auch über die Seiten ihrer Persönlichkeit, die in den Beruf hineinwirken, oftmals aber ausgeblendet oder verleugnet werden.

Entlastung

  • Die Möglichkeit, Anliegen mit jemandem zu bearbeiten, der keinen persönlichen Nutzen mit den  Klärungen verbindet, wirkt befreiend. Berufliche Fragen, Sorgen und Nöte unbefangen teilen zu können, führen von sich wiederholenden Gedankenschleifen zu veränderten Perspektiven.

Mentales Ordnen und Strukturieren

  • Ungeordnete Gedanken, Vorstellungen und Ziele auszusprechen, mit Hilfe von Fragen zu ordnen, neue Ordnungen zu finden, erleichtert die Suche nach Lösungen. Ein Klient schaut sozusagen von außen auf das, was ihn im Inneren beschäftigt. Er oder sie gewinnen Distanz zu den inneren Bildern und damit Überblick.

Gesprächspartner zu Fragen

  • Gedanken, Entscheidungen, Lösungsmöglichkeiten im Gespräch zu reflektieren und im Dialog zu verifizieren, verhindert Einseitigkeit, Unausgewogenheit und zeigt manchmal auch nur, dass zu einem Thema auch andere Beurteilungskriterien oder Argumente denkbar sind. Gerade, wenn im beruflichen Umfeld offene Dialoge nicht/noch nicht angeraten scheinen.

Feedback

  • Seine Wirkung zu hinterfragen, direkt zu hören, wie Verhalten, Denkweisen, Entscheidungen, Werte, Sinndefinitionen zunächst beim Coach ankoppeln, erlaubt eine Außenperspektive.

Business Coaching und Unternehmenskultur

Um Coaching ganz selbstverständlich zu etablieren, ist eine Unternehmenskultur wertvoll, die unterschiedlichste Formen des Lernens und der Entwicklung als bereichernde und legitime Möglichkeiten sucht. Haltungen einer förderlichen Unternehmenskultur:

  • Respektvoller Umgang mit der Identität von Personen und Unternehmen
  • Lernen bedeutet, sich für die Anforderungen des Heute und der Zukunft fit zu machen
  • Fehler werden als ausgezeichnete Gelegenheiten zum Lernen genutzt
  • Konflikte sind Motor von Entwicklung
  • Widersprüche gehören zum Leben, zum Beruf, zum Unternehmensalltag
  • Investitionen in Lernen sind Investitionen in Zukunftsfähigkeit
  • Der Individualität der Personen steht auch individueller Lern- und Veränderungsbedarf zu
  • Jede Person, die ihre Fähigkeiten im Unternehmen voll zur Geltung bringen kann, bestätigt den Sinn unserer Investition in sie

Prominent wird Business Coaching, indem darüber gesprochen wird. Denn Kommunikation gestaltet Wirklichkeit in Systemen und im Systemumfeld. Es bedarf also auch eines Marketing-Konzeptes, um Aufmerksamkeit zu erreichen, Interesse zu schaffen, den Wunsch zu wecken, es nutzen zu können und zu guter Letzt die Aktion, Coaching in Anspruch zu nehmen.

Das Wunderbare am Menschen ist,

dass er wohl derselbe bleibt, 

aber nicht der gleiche.

Wilhelm Raabe, Schriftsteller, 1831-1910
 
Koautorin Inge Glatz, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diesen Beitrag...

Auch interessant


Meinung? Ergänzung? Korrektur? Frage? - Dann sind wir für einen Kommentar dankbar!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Bitte die 2 Buchstaben aus dem Bild hier eingeben:

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Das war ein Beitrag aus der

GUTEN-MORGEN-GAZETTE

Lesefreude und spannendes Wissen seit über 15 Jahren

Aktuelle Inhalte der Gazette vom 25.02.2017

  • Wie man seine Vorsätze für 2017 einhält
  • Zitat der Woche
  • Wort der Woche
  • Das Natter-Rätsel des Philosophen
  • Allgemeinwissen
  • Zahlenrätsel
  • Humorige Anekdote
  • Beliebtester Beitrag der Vorwoche

 

Möchten Sie die Gazette jeden Samstag früh kostenlos erhalten? 



(jederzeit mit einem Klick kündbar)

jeden Samstag / kostenfrei / unabhängig

Anregungen durch Sinngeschichten, Fabeln, Artikel ...

Wissen und Wortschatz mit Freude vergrößern

Lesespaß und Humor von Schriftstellern, Philosophen und anderen großen Denkern