Richtig rechnen bei den DruckkostenHeutzutage werden Tintenstrahldrucker und Multifunktionsgeräte vom Hersteller zu niedrigen Preisen verkauft. Wer aber eins dieser Geräte besitzt, weiß nur zu gut, dass die Toner dafür oft sehr teuer sind und die Tinte schnell aufgebraucht ist. Deshalb gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um Druckkosten zu senken und nachhaltig die Umwelt zu schonen. Ein Artikel aus der Reihe: Einfacher sparen.

Aktivierung des Sparmodus

Ein einfacher Trick, um Tinte zu sparen, ist die Aktivierung des Sparmodus, über den jeder Drucker verfügt. Dieser kann auch "Entwurf" oder "Probedruck" heißen. Obwohl im Sparmodus mit weniger Tinte gedruckt wird, ist die Qualität immer noch hoch genug, um Texte gut lesen zu können. Der Sparmodus wird aktiviert, indem unter "Druckereinstellungen" die geringste Qualitätsstufe ausgewählt wird. Dies muss jedoch vor jedem Druck neu eingestellt werden, sodass das Drucken im Normalmodus viel bequemer ist. Da es aber auch teurer ist, im Normalmodus zu drucken, empfiehlt es sich, den Drucker noch einmal, mit anderen Einstellungen, zu installieren. Abschließend wird der neu installierte Drucker als Standarddrucker festgelegt.

Richtige Schriftart wählen

Durch die Verwendung bestimmter Schriftarten können Druckerkosten erheblich gespart werden. Dies hat ein niederländische Vergleichsdienst herausgefunden. Testsieger wurde die Schriftart Century Gothic. Diese reduziert Druckerkosten um bis zu 31 Prozent. Die Schriftart Ecofont, die speziell dafür entwickelt wurde, Tinte und Toner zu sparen, konnte nur den zweiten Platz belegen. Verlierer wurde die Schriftart Arial. Mit der Auswahl der richtigen Schriftart lassen sich Druckerkosten, bei einem Druck von 25 Seiten pro Woche, um etwa 14,60 € jährlich senken.

Drucker nicht ausschalten

Immer wieder kommt es zu der Frage, warum der Toner so schnell leer ist, obwohl doch nur mit schwarzer Tinte gedruckt wurde. Ein Grund dafür kann sein, dass der Drucker längere Zeit nicht benutzt wurde. Deshalb ist vermutlich der Toner in den Düsen leicht eingetrocknet. Mit jedem Einschalten werden die Düsen des Druckers wieder gereinigt. Durch die Reinigung der Düsen wird sehr viel Tinte verbraucht, Tinte, mit der noch mehrere Seiten gedruckt werden könnten. Deshalb empfiehlt es sich, den Drucker wirklich nur dann auszuschalten, wenn er mehrere Tage oder Wochen nicht benutzt wird. Viele Drucker besitzen deshalb keinen Ausschalter.

Toner richtig leeren

Oft zeigt der Tintenstrahldrucker schon lange vorher an, dass der Toner gewechselt werden muss, obwohl dieser immer noch mit Resttinte befüllt ist. Wenn diese Anzeige am Drucker erscheint, können bereits Ersatztoner besorgt werden. Um Druckkosten zu sparen, sollten die alten Toner allerdings noch nicht gewechselt werden. Empfehlenswert ist es, solange zu drucken, bis die Tinte aufgebraucht ist. Erst wenn der Toner wirklich leer ist, muss dieser ausgetauscht werden. Auf diese Weise wird der Toner bis zum letzten Tropfen ausgenutzt.

Teilen macht Freude:

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant

Das war ein Beitrag aus der

GUTEN-MORGEN-GAZETTE

Lesefreude und spannendes Wissen seit über 15 Jahren

Aktuelle Inhalte der Gazette vom 27.05.2017

  • Träume: 7 faszinierenden Fakten und was Sie probieren sollten
  • Zitat der Woche
  • Wort der Woche
  • Miss Rose und das Sicherheitsritual
  • Anregung für die kommende Woche
  • Allgemeinwissen
  • Rätsel von Friedrich Rückert
  • Lecker Blätter - das Raupenrätsel
  • Humorige Anekdote
  • Beliebtester Beitrag der Vorwoche

 

Möchten Sie die Gazette jeden Samstag früh kostenlos erhalten? 



(jederzeit mit einem Klick kündbar)

jeden Samstag / kostenfrei / unabhängig

Anregungen durch Sinngeschichten, Fabeln, Artikel ...

Wissen und Wortschatz mit Freude vergrößern

Lesespaß und Humor von Schriftstellern, Philosophen und anderen großen Denkern