Das kranke Bäumchen (Fabel)Sein Vater hatte es gepflanzt es wuchs mit ihm auf, es liebte es wie eine Schwester und wartete seiner wie seiner Kaninchen und seiner Schäfchen.

Aber das Bäumchen war krank; täglich welkten seine Blätter. Das gute Kind jammerte; riß ihm täglich die welkenden Blätter von seinen Zweigen und goß dann auch täglich gutes, nährendes Wasser auf seine Wurzeln.

Aber einmal neigte das leidende Bäumchen seinen Gipfel gegen das liebende Kind und sagte zu ihm: "Mein Verderben liegt in meinen Wurzeln; wenn du mir da hilfst, so werden meine Blätter von selbst wieder grünen."

Da grub das Kind unter das Bäumchen und fand ein Mäusenest unter seinen Wurzeln.

Johann Heinrich Pestalozzi, schweizer Pädagoge und Sozialreformer, 1746 - 1827

Teilen macht Freude:

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant

Das war ein Beitrag aus der

GUTEN-MORGEN-GAZETTE

Lesefreude und spannendes Wissen seit über 15 Jahren

Aktuelle Inhalte der Gazette vom 15.07.2017

  • Gastbeitrag: Wie kann ich mich selbst besser kennenlernen?
  • Zitat der Woche
  • Fabel: Der Wolf und das Lamm
  • Anregung für die kommende Woche
  • Rätsel
  • Rätselhafte Erde
  • Aufgabe: Das Dorf der Lügner
  • Humorige Anekdote
  • Beliebtester Beitrag der vorigen Ausgabe

 

Möchten Sie die Gazette jeden Samstag früh kostenlos erhalten? 



(jederzeit mit einem Klick kündbar)

jeden Samstag / kostenfrei / unabhängig

Anregungen durch Sinngeschichten, Fabeln, Artikel ...

Wissen und Wortschatz mit Freude vergrößern

Lesespaß und Humor von Schriftstellern, Philosophen und anderen großen Denkern