Leben bewusst wahrnehmen

8 sam sein

Unter Achtsamkeit verstehen wir bei blueprints das bewusste Wahrnehmen innerer und äußerer Zustände. Emotionen, Gefühle, Handlungen, Verhaltensweisen, unser Gegenüber und die Umwelt. Die meisten Menschen verfügen nur über eine äußerst kleine Achtsamkeitsspanne, der sich sofort ein "Verfangensein" in Gedankenprozessen anschließt.

Achtsamkeit können wir auch als stete Aufmerksamkeit bezeichnen. Es ist ein Zustand, in dem wir alles erfassen: die Blume am Wegesrand, die plötzliche Erinnerung an etwas, ein Gefühl, eine Emotion, eine Geste ... Wir nehmen innere und äußere Zustände klarer wahr - wir sind achtsam.

Wir beobachten nicht nur die Umwelt, sondern auch bewusst uns und die eigenen Reaktionen auf sie. Wir werden ruhiger und erlangen ständig neue Erkenntnisse über uns und die Welt. Wir gewinnen Selbsterkenntnis und eine neue Lebensperspektive.

Dann befinden wir uns in der Lage, das Leben mit einer gewissen Distanz (Metaebene) zu betrachten. Bewerten Situationen weniger durch den Filter der Vorurteile und Glaubenssätze. Bei dieser Art der Wahrnehmung sehen wir eine undramatischere, nüchternere Version des Geschehens. Eventuell mit weiterem Zeithorizont. Mit dieser Fähigkeit ändert sich unsere subjektive Beurteilung eines Autounfalls mit Blechschaden oder die Verspätung auf der Arbeit - ohne größeres Bemühen.

Die Reaktion des Menschen auf Stressfaktoren ist im geistigen und körperlichen Sinne meist autonom und viele Auswirkungen (auch Gemütszustände) bleiben deutlich länger als nötig erhalten. Gibt es ein Patentrezept gegen diese negativen Stressreaktionen?

Probieren Sie es aus: Nehmen Sie in stressigen Lebenslagen achtsam Ihre inneren Abläufe wahr. Aus dieser bewussten Wahrnehmung entstehen neue Möglichkeiten.

Siehe auch:

MBSR: Mit Achtsamkeit zu einem besseren Leben

klavier rose 564

Diejenigen, die es am dringendsten brauchen, würden nie einer buddhistischen Robe folgen. So ähnlich begründet der mittlerweile weltbekannte John Kabat-Zinn sein "Mindfulness Based Stress Reduction"-Programm (kurz MBSR). Der grauhaarige Herr kann als Begründer einer weltweiten Achtsamkeits-Bewegung gesehen werden, die weit über Amerika hinaus immer noch wachsenden Zulauf verzeichnet.

Wie soll uns Achtsamkeit dabei helfen, unser Leben besser zu bewältigen? Schwindet jede Sorge dahin?

Im Artikel finden Sie die Antworten und einen Gratis-MP3-Download zu einer geführten Meditation, die auf den Prinzipien des MBSR-Programms beruht.

 
 

So sind Sie in der Lage, einen Schritt aus der Situation heraus zu machen, diese quasi von oben aus der Vogelperspektive zu betrachten. Daraus ergeben sich bisher unbekannte Perspektiven und Handlungsalternativen. Zum Beispiel können Sie sich leichter in Ihr Gegenüber versetzen. Das setzt oft Probleme ins rechte Licht, regt zum Nachfragen an oder ermöglicht die Lösung.

Weiterhin wird Übenden häufig empfohlen, schmerzende Körperregionen ohne einzugreifen und ohne sich zu bewegen nur wahrzunehmen. Damit stärken Sie jedes Mal Ihre Fähigkeit, auch negative Verfassungen unerschrocken zu beobachten - oft löst sich ein Problem bereits durch die bewusste Wahrnehmung.

Grundsätzlich sollten Sie alle körperlichen und emotionalen Reaktionen einmal ohne den Wunsch der Veränderung zur Kenntnis nehmen. Lassen Sie sie zu. Benennen Sie den Zustand (aha, mein Herz rast - Konzentration auf das Herz, soso, Wut steigt hoch ...). Sowie Sie die Auswirkungen genügend wahrgenommen haben, konzentrieren Sie sich auf Ihre Atmung. Erst wenn Sie sich dadurch ausreichend beruhigt fühlen, agieren Sie und suchen Sie nach einer Lösung.

In unserem blueprints-Kurs "Ruhe finden - Kraft Tanken, Abschied vom Stress - Einzug der Entspannung durch angenehme und effektive Methoden" wird Achtsamkeit trainiert. Sei es durch Entspannungsübungen, Meditationen oder Körperreisen - immer müssen Sie diese Achtsamkeit dem Moment gegenüber üben. Dies ist der größte Gewinn aus den Übungen neben der sofortigen Erholung Ihres Körpers.

Anfänglich bemerken Sie eventuell einen starken Widerstand, das momentane Erleben nur wahrzunehmen. Bleiben Sie dran, probieren Sie es und schauen Sie selbst, was sich für Sie aus diesen Übungen ergibt.

Sie sehen: Achtsamkeit ist eine Denkhaltung, die durch Praxis trainiert werden kann, um mehr Ruhe, Übersicht und Gelassenheit in Ihr Leben einkehren zu lassen.

 

  • Welche Übungen waren für Sie sinnvoll?
  • Können Sie anderen weitere Anregungen geben?

Diesen Beitrag...

Auch interessant


Meinung? Ergänzung? Korrektur? Frage? - Dann sind wir für einen Kommentar dankbar!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Bitte die 2 Buchstaben aus dem Bild hier eingeben:

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Das war ein Beitrag aus der

GUTEN-MORGEN-GAZETTE

Lesefreude und spannendes Wissen seit über 15 Jahren

Aktuelle Inhalte der Gazette vom 25.03.2017

  • Miss Rose und die Legende vom Jaron-Kobel
  • Zitat der Woche
  • Wort der Woche
  • Anregung für die kommende Woche
  • Kennen Sie den Frühling?
  • Rätsel von Friedrich Schiller
  • Humorige Anekdote
  • Beliebtester Beitrag der Vorwoche

 

Möchten Sie die Gazette jeden Samstag früh kostenlos erhalten? 



(jederzeit mit einem Klick kündbar)

jeden Samstag / kostenfrei / unabhängig

Anregungen durch Sinngeschichten, Fabeln, Artikel ...

Wissen und Wortschatz mit Freude vergrößern

Lesespaß und Humor von Schriftstellern, Philosophen und anderen großen Denkern