Entspannung pur mit Yoga NidraDie yogische Tiefenentspannung, Yoga Nidra, manchmal auch "yogischer Schlaf" genannt, ist eine Tiefenentspannungsübung aus der Yoga-Lehre. Ziel ist es, sehr tiefe Entspannungszustände bei vollem Bewusstsein zu erreichen, ganz im Hier und Jetzt zu sein und durch diese voll bewusste Eroberung tieferer, entspannterer Bewusstseinszustände positive Veränderungen im eigenen Geistesleben zu bewirken. Weiterhin besteht die Möglichkeit, einen Entschluss tief im Unterbewusstsein zu verankern

Mehr Entspannung gewünscht?

Diese Übung ist dem Kurs "Entspannung, Ruhe finden und Kraft tanken" entnommen. Sie finden darin zahlreiche weiter Übungstechniken und Entspannungswege. 

-> Zum blueprints-Kurs: Entspannung, Ruhe finden und Kraft tanken

Der Weg des yogischen Schlafes führt zunächst zum Erreichen eines sehr entspannten Körper- und Gehirnzustandes, knapp an der Grenze zum Schlaf, bei vollem Bewusstsein. Dieser Zustand wird einige Zeit gehalten, hierin können sich die positiven Wirkungen entfalten. Es wird auch empfohlen, vor dem Einschlafen bewusst diesen Bereich aufzusuchen und erst danach weiter in den Schlaf zu gleiten.

 

Entspannung See

Die Struktur der Übung

Folgende Grundstruktur liegt jeder Yoga-Tiefenentspannung zugrunde:

1. Einstimmung

Einnehmen der Liegeposition, Ausrichtung des Körpers, Wahrnehmung des Körpers und der Unterlage, Wahrnehmung des Atems.

Liegeposition

 

2. Entspannungsvorbereitung

Konzentration auf den gesamten Körper, Konzentration auf den Atem, Konzentration auf den umgebenden Raum, Konzentration auf Geräusche.

3. Entschlussfassung

Mehrfach einen Entschluss im Geiste sprechen, Yogis nennen diesen Sankalpa. Es geht hier nicht um eine Erfüllung eines Wunsches, sondern eher um die positive Veränderung der Persönlichkeit bzw. das Erhöhen von inneren Stärken. Formulieren Sie kurz und eingängig "Ich bin mutig", "Ich mag mich" oder ähnlich.

 
 

4. Körperreise

Wach bleiben

Wichtigste Regel bei der yogischen Tiefenentspannung ist es, sich zu bemühen, während der ganzen Übung wachsam zu bleiben. Die Nähe zum Schlaf führt zu einer starken Tendenz, sich dem Schlaf hinzugeben. Es ist nicht schlimm, einzuschlafen. Aber man sollte sich stets um Wachsamkeit bemühen.

Kreisen der Achtsamkeit durch den Körper. Hierbei wird streng eine festgelegte Reihenfolge eingehalten. Es wird das betreffende Körperteil erspürt und dann gedanklich dessen Bezeichnung genannt. Dies will sowohl zur Entspannung des jeweiligen Körperteiles führen, als auch den jeweiligen Bezugspunkt des Körperteiles im Gehirn beruhigen. Am Ende wird die Wahrnehmung auf den gesamten Körper ausgedehnt.

5. Vertiefung der Entspannung

Hier folgt die Atembeobachtung durch Rückwärtszählung des Atems. Zählen Sie von 27 bis 1 im Takt Ihres Atems.

Entspannen 2

6. Empfindungen eigenmächtig erzeugen

Danach werden gegensätzliche Empfindungen abwechselnd in schneller Folge im Körper wachgerufen. Mit dieser Übung soll das Gehirn ganzheitlich stimuliert und trainiert werden. Es lässt sich eine gewisse Kontrolle über die eigenen Gefühle trainieren.

7.  Den inneren Raum betrachten

Anschließend betreten Sie den inneren Raum, welcher sich hinter den geschlossenen Augen befindet. Hier betrachten Sie alle aufkommenden Bilder und Eindrücke.

8. Visualisierung

Im Anschluss erfolgt die Visualisierung von Bildern und Bilderfolgen. Sie sollten sich in einem Zustand tiefer Entspannung befinden, entsprechend tief ist der Zugang zum Unterbewusstsein.

9. Beendigung der Übung

Der Körper befindet sich in tiefer Entspannung. Es kommt zur Wiederholung des Entschlusses vom Anfang. Er wird 3 Mal langsam innerlich gesprochen. Damit wäre die yogische Tiefenentspannung beendet. Kommen Sie langsam aus der Entspannung heraus, recken Sie sich und strecken Sie sich und richten Sie sich dann langsam über die Seite auf.

Entspannung Frau Fernblick

MP3 Download

MP3-Download

Anfänglich ist es sehr zu empfehlen, sich verbal mit möglichst monotoner Stimme durch die Übung führen zu lassen. Wir bieten Ihnen dazu die Audiodateien an.

 
 

Wirkungen der Übung

Die Ziele der yogischen Tiefenentspannung gehen weit über die einer normalen Entspannungsübung hinaus. Mittels des bewussten Erreichens sehr tiefer Bewusstseinszustände soll es zu einer Erweiterung der geistigen Wahrnehmung kommen. Der Entschluss, in dieser tiefen Entspannung mehrfach ausgesprochen, soll durch den Entspannungszustand besondere Unterstützung erfahren. Durch die recht schnell durchgeführte Körperwahrnehmungsreise sollen die zu den jeweiligen Körperteilen analogen Gehirnteile ebenfalls angeregt und entspannt werden. 

Diesen Beitrag...

Auch interessant


Meinung? Ergänzung? Korrektur? Frage? - Dann sind wir für einen Kommentar dankbar!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Bitte die 2 Buchstaben aus dem Bild hier eingeben:

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Das war ein Beitrag aus der

GUTEN-MORGEN-GAZETTE

Lesefreude und spannendes Wissen seit über 15 Jahren

Aktuelle Inhalte der Gazette vom 21.01.2017

  • Wie Sie in 1 Minute einschlafen – die 4-7-8-Technik
  • Zitat der Woche
  • Wort der Woche
  • Die Sonne und der Wind
  • Anregung für die kommende Woche
  • Pauline experimentiert
  • Allgemeinwissen
  • Rätsel von Jakob Glatz
  • Humorige Anekdote

 

Möchten Sie die Gazette jeden Samstag früh kostenlos erhalten? 



(jederzeit mit einem Klick kündbar)

jeden Samstag / kostenfrei / unabhängig

Anregungen durch Sinngeschichten, Fabeln, Artikel ...

Wissen und Wortschatz mit Freude vergrößern

Lesespaß und Humor von Schriftstellern, Philosophen und anderen großen Denkern