Sie nehmen aus einer der Rollen eine Münze heraus, aus der nächsten Rolle entnehmen Sie zwei Münzen, aus der dritten drei usw. bis zu den 10 Münzen der letzten Rolle und legen sie alle zusammen auf die Waage. Ist dann das Gewicht z. B. um 3 Gramm zu hoch, (gegenüber dem Wert, wenn alle auf die Waage gelegten Münzen 10 Gramm wiegen würden, also gegenüber (1 + 2 + 3 ... + 10) * 10 Gramm = 5 * 11 * 10 Gramm (wieso 5 * 11?, siehe das Rätsel "Der siebenjährige Carl Friedrich") = 550 Gramm) dann weiß man, dass die dritte Rolle zu schwere Münzen enthält. Ist der Wert z. B. um 5 Gramm zu gering, dann hat die fünfte Rolle zu leichte Münzen.

Wenn das Gewicht der falschen Münzen nicht interessiert, können Sie eine der Rollen außen vor lassen. Liefert die Wägung ein korrektes Ergebnis, dann muss die unberührte Rolle die schlechte Prägung enthalten.

 

 

 

 

Teilen macht Freude:

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant

Das war ein Beitrag aus der

GUTEN-MORGEN-GAZETTE

Lesefreude und spannendes Wissen seit über 15 Jahren

Aktuelle Inhalte der Gazette vom 09.09.2017

  • Die 10 Schritte zur Selbstverwirklichung im Leben
  • Zitat der Woche
  • Wort der Woche
  • Anregung für die kommende Woche
  • Aktualisiert: Grundlagen der Ernährung
  • Rätsel - Jagen und nicht kriegen
  • Logisches Denken
  • Körpersprache hilft zu verstehen - eine Übung und ein Analyseleitfaden

 

Möchten Sie die Gazette jeden Samstag früh kostenlos erhalten? 



(jederzeit mit einem Klick kündbar)

jeden Samstag / kostenfrei / unabhängig

Anregungen durch Sinngeschichten, Fabeln, Artikel ...

Wissen und Wortschatz mit Freude vergrößern

Lesespaß und Humor von Schriftstellern, Philosophen und anderen großen Denkern