Selbsterkenntnis

 

selbsterkenntnis

"Gnothi seauton" lautete eine Inschrift am Apollontempel in Delphi. Sie wird dem Weisen Chilon zugeschrieben und bedeutet "Erkenne dich selbst!"

Um zu reifen und zu begreifen, ist es wichtig sich selbst mit seinen Stärken und Schwächen, seinen Verletzlichkeiten, Ängsten ... zu kennen. Wer sich als Persönlichkeit weiterentwickeln will, dem empfehlen wir etwas mehr über sich zu lernen und zu erfahren. Dunkle Ecken auszuleuchten und blinde Flecken zu verkleinern.

Blinde Flecken sind falsche Annahmen, die wir über uns haben und Aspekte, die wir von uns nicht wissen. Wer weniger angreifbar sein will, weil er seine Schwächen und Empfindlichkeiten kennt und wer selbstbewusster werden möchte, weil er seine Stärken, Erfolge und Glaubenssätze weiß, der muss sich auf eine Reise begeben. Auf eine Reise, die nicht nur an schönen und hellen Orten vorbeiführt. Auf eine Reise, die aber die wichtigste in unserem Leben werden kann.

Selbsterkenntnis - besser leben - unsere Vorgehensvorschläge:

- Anregung für die kommende Woche -

wie wurde ich 564


Möchten Sie die kommende Zeit für ein wenig persönliche Selbstreflexion - Be-Sinn-ung - nutzen? Dann nehmen Sie sich doch ein Blatt Papier und einen guten Schreibstift, drehen die Heizung etwas höher und setzen sich in Ihren gemütlichsten Sessel. Durchstöbern Sie Ihre Vergangenheit und fragen Sie sich, wie Sie zu dem wurden, der Sie jetzt in diesem Moment sind.

Sie können sich an den folgenden Fragen "entlanghangeln":

  • Welche Menschen haben Ihnen welche Werte nahegebracht?
  • Von welchen Umgebungen wurden Sie geprägt?
  • Welche Ereignisse wirkten gravierend auf Ihre jetzige Sicht der Welt?
  • Welche Menschen haben heute großen Einfluss auf Sie?

Wenn Sie mögen, nutzen Sie unsere kleine Downloadvorlage.


Anregung für die kommende Woche

SchreibenKaufen Sie sich ein Notizheft und schreiben Sie eine Woche lang alle zwei oder drei Stunden 1 bis 2 Sätze dazu auf, wie es Ihnen in diesem Moment geht. Spüren Sie in sich hinein und versuchen Sie, Ihren inneren Zustand in Worte zu fassen. Hiermit schulen Sie Achtsamkeit, Selbsterkenntnis und verbessern den Umgang mit Ihren eigenen Gefühlen und Emotionen.


- Anregung für die kommende Woche -

Betrachten Sie diese Woche jeden Abend vor dem Zubettgehen Ihren Tag und stoppen Sie an den Stellen, wo Sie unzufrieden mit sich selbst waren. Verändern Sie dieses Geschehen im Geiste und spielen Sie es in Gedanken so durch, als wenn Sie in der jeweiligen Situation optimal agiert hätten. Dies ist eine wirkungsvolle Übung zur Persönlichkeitsentwicklung.

Wenn Sie eine schriftliche Vorlage für die Tagesrückschau (mitsamt Tagesplanung) wünschen, finden Sie diese kostenfrei hier.

Rückschau halten


Die Macht der Gedanken bleibt geheimnisvollDie Kraft unserer Gedanken ist richtungsgebender Ausgangspunkt für viele Ergebnisse und Erlebnisse in unserem Leben. Am Anfang steht stets die Idee zu einem Vorhaben, eine Hoffnung, dass etwas überhaupt möglich ist. Von diesem Standpunkt aus kommen wir ins Tun. Damit nicht genug. Um an einem Ziel dranzubleiben, brauchen wir ebenfalls diese Macht der Gedanken: Verweilen wir im Kopf bei einer optimistischen Sichtweise unseres Projektes, wird es uns an Motivation nie mangeln. Gründe genug, die Herrschaft über unsere Geistesvorstellungen anzustreben und dieses Können stetig zu steigern. Doch wie lernen wir das Lenken der Bilder im Kopf?


Was sind Ihre Stärken und Schwächen?Wer sich selbst besser kennen will (Selbst-er-kenntnis), der sollte auch seine Stärken und Schwächen genau kennen.

Diese sind uns aber nicht immer bewusst. Einerseits, weil wir die Informationen über unsere Schwächen nicht wahrhaben wollen oder sie verdrängen, andererseits, weil wir kaum oder nicht über unsere Stärken und Schwächen informiert werden.

Wir laden Sie ein, sich mit Ihren eigenen Stärken und Schwächen zu beschäftigen, um die Selbsterkenntnis zu verbessern und selbstbewusster zu werden.


kommunikationsverhalten

Mit unser Art zu kommunizieren rufen wir gewollte und manchmal ungewollte Reaktionen hervor. Es kommt zu Störungen bis hin zu Konflikten. Mitunter sind es wahre Zeit- und Nervenräuber.

Achten Sie in den kommenden Tagen bitte einmal auf diese sieben Klassiker - eine bunte Welt der geheimen Botschaften sowie der Erfolgshinderer und -förderer.


Decken Sie Ihre wahren Bedürfnisse aufWir Menschen ähneln uns in unseren Bedürfnissen und unterscheiden uns in unseren Wünschen. Wenn Sie die Bedürfnisse hinter Ihren Wünschen erkennen, öffnen sich Ihnen eine Vielzahl von Alternativen, Erfüllung zu erfahren. Und sie kommen in die Lage, Konfliktsituationen effektiv zu einer Lösung zu führen.

Eine gute Einführung in die grundlegenden menschlichen Bedürfnisse erhalten wir über die folgende, angepasste Version der Maslowschen Bedürfnispyramide.


Was sind Ihre Zeitfresser?Es gibt eine Menge von Zeitfressern, die uns Energie und Zeit rauben. Teils liefern die Arbeitsumstände eine Erklärung und teils unsere Glaubenssätze aber auch fehlende Ziele. Wie dem auch sei - betroffen sind letztendlich wir. Das lässt sich ändern. Je nach den eigenen Möglichkeiten zu delegieren, den Arbeitsplatz zu organisieren, offen mit Bekannten und Kollegen zu kommunizieren etc., gibt es Lösungen für das jeweilige Zeitfresser-Problem geben.

Anbei stellen wir Ihnen einige dieser gefräßigen Räuber vor sowie Ideen für den Umgang mit ihnen.


Was werden Sie sagen?Der Elevator Pitch ist eine interessante Form sich selbst zu beschreiben.

Investieren Sie ein wenig Zeit in eine "Fahrstuhl-Präsentation". Danach halten Sie Ausschau diese vorzustellen. Wetten, dass Sie schon bald die Möglichkeiten erhalten, ob im Fahrstuhl, im Seminar, im Vortrag, am Flughafen ... und dann sind Sie auf die wichtigen 57 Sekunden vorbereitet.

"Moment, ich will auch mit!", rief der Besitzer der Medienagentur.
Ich hielt den Aktenkoffer in die Tür und der Mann mit der hohen Stirn betrat den Fahrstuhl.
"Danke! Unsere Fahrstühle brauchen ewig. Da ist man froh, wenn er einem nicht vor der Nase wegfährt."
"Gern geschehen", sagte ich.


glaubenssaetze

Die Erfolgshandbremse lösen

Glaubenssätze sind Annahmen über uns und darüber, wie die Welt um uns herum abläuft. Sie leiten uns an wie wir uns am besten in der Welt "bewegen". Glaubenssätze entwickeln sich durch Erziehung, Übernahme von anderen, durch Vorbilder und sonstigen Einflüssen des persönlichen Umfeldes. Damit ein Glaubenssatz nicht zur Erfolgshandbremse wird sollten wir sie immer wieder prüfen.

Oft ist uns ihre Herkunft nicht mehr bewusst. Wir wissen nicht, aus welchem Grund sie einst für uns dienlich waren. Das Gute ist: Wir sind in der Lage, über sie in einem gewissen Rahmen eigenständig zu bestimmen und zu verändern.

Beispiel: Hubert tat immer etwas. Er war ständig in Bewegung. Der Schreibtisch quoll stets über, er schien fortwährend auf der Flucht.


Was sind Ihre blinden Flecken?

Haben Sie auch einen blinden Fleck?

Diese Übung ist eine Demonstration des blinden Flecks. Das Phänomen soll daran erinnern, dass auch unser Denken mit Täuschungen und Illusionen gepflastert ist. Nehmen Sie sich ein wenig Zeit und decken Sie Ihre blinden Flecken auf und werden Sie selbst bewusster.

Die Stelle, an der der Sehnerv (Nervus opticus) in die Netzhaut (Retina) eintritt, ist blind. Der Punkt liegt beim rechten Auge rechts im Gesichtsfeld und beim linken Auge links. Wir benutzen an dieser Stelle normalerweise die Sehinformation des anderen Auges.

Übung:

  1. Schließen Sie bitte Ihr linkes Auge und schauen Sie auf das "O". Das "X" sehen Sie trotzdem noch.
  2. Verändern Sie nun den Abstand (zum Blatt, Bildschirm)  wobei Sie Ihren Blick nicht vom "O" nehmen und das "X" nur im Gesichtsfeld wahrnehmen.
  3. Bei einem bestimmten Abstand verschwindet nun das "X".

WIE bewegen Sie sich durch die Welt?Persönliche Werte definieren, WIE Sie mit Menschen umgehen, Ziele anstreben und Ihr Leben gestalten.

Diese Werte sind uns nicht immer bewusst. Da sie auf dem Weg zum Erfolg förderlich oder hinderlich sein können, ist es besonders hilfreich seine Werte zu kennen.

Was sind Ihre Werte? Wie wollen Sie behandelt werden und wie behandeln Sie andere? Ich lade Sie zu einer Übung ein.


loch weg 564

1. Etappe

Ich gehe einen Weg entlang.
Ein Loch taucht auf.
Ich stolpere hinein.
Ich denke, dass die hier mal das Loch zuschütten müssten.
Ich brauche lange, um wieder herauszukommen.


- Anregung für die kommende Woche -

big five collage 564

Der Big-Five-Persönlichkeitstest (B5T) erfasst die fünf grundlegenden Persönlichkeitsdimensionen "Neurotizismus", "Extraversion", "Offenheit", "Gewissenhaftigkeit" und "Soziale Verträglichkeit" sowie die drei Grundmotive "Bedürfnis nach Anerkennung", "Bedürfnis nach Sicherheit" und "Bedürfnis nach Einfluss und Macht". Das Big-Five-Modell gilt heute als das wissenschaftlich anerkannte Modell der Persönlichkeitspsychologie und hat ältere Typen-Modelle der Persönlichkeit abgelöst.


- Anregung für die kommende Woche -

was denkst du 564

Holen Sie diese Woche doch einmal alte Fotos hervor. Entdecken Sie darauf Menschen, die bereits gestorben sind? Wie war ihr Verhältnis?

Nun stellen Sie sich vor, dass andere Menschen in der Zukunft Sie auf Fotos entdecken, wenn Sie nicht mehr hier auf Erden wandeln. Spüren Sie in sich hinein und fragen Sie sich: Wie sollen Ihre einstigen Weggefährten auf diese Foto-Begegnung mit Ihnen reagieren?

(entnommen aus: "Als wär’s das letzte Mal" von H.C. Meiser)


 
 

Diese Seite teilen:

Auch interessant

 

Das war ein Beitrag aus der

GUTEN-MORGEN-GAZETTE

Lesefreude und spannendes Wissen seit über 15 Jahren

Aktuelle Inhalte der Gazette vom 25.03.2017

  • Miss Rose und die Legende vom Jaron-Kobel
  • Zitat der Woche
  • Wort der Woche
  • Anregung für die kommende Woche
  • Kennen Sie den Frühling?
  • Rätsel von Friedrich Schiller
  • Humorige Anekdote
  • Beliebtester Beitrag der Vorwoche

 

Möchten Sie die Gazette jeden Samstag früh kostenlos erhalten? 



(jederzeit mit einem Klick kündbar)

jeden Samstag / kostenfrei / unabhängig

Anregungen durch Sinngeschichten, Fabeln, Artikel ...

Wissen und Wortschatz mit Freude vergrößern

Lesespaß und Humor von Schriftstellern, Philosophen und anderen großen Denkern