Über blueprints

 

gundela schatten jr 564Miss Rose möchte unerkannt bleiben, von daher dürfen wir nur ihren Schatten zeigen

Eine Katze, die nicht sterben kann und seit 6.912 Jahren durch die Länder dieser Erde streift. Das ist Miss Rose. Sie kehrt dort ein, wo es ihr gefällt oder wo sie etwas Interessantes erlebt oder erfährt.

Miss Rose hat noch zwei weitere Namen, denn Katzen haben immer drei. Sie möchte unerkannt bleiben, von daher dürfen wir nur ihren Schatten zeigen.

Hier nun die Geschichten, die Miss Rose während ihres langen Dasein erlebt hat.

 

Miss Rose: Der Kampf von Licht und Dunkel

kerze herz sw 564

In ihrer Afrika-Zeit lebte Miss Rose auch bei einer Müllsammlerin namens Tabaka in Kapstadt. Merkwürdige Geschicke, für deren Erzählung hier nicht der Raum ist, hatten sie in das Armen-Ghetto der Riesenstadt am Südatlantik geführt.

Miss Rose spürte sofort ein Gefühl der Verbundenheit bei ihrer Ankunft in Tabakas Blechhütte. Die alte Katze nahm es stets als ein gutes Zeichen, wenn ihr sofort eine Schale Milch hingestellt wurde. Miss Rose erkannte auch: Tabaka würde nicht mehr allzu lange leben.

Eines Abends saß Tabaka mit ihrer Enkelin am Feuer. Beide trennten alte Kleidungsreste auf und sammelten verwertbare Stoffreste auf einem Haufen zwischen sich. Ein Schneider kaufte Tabaka diese Kleidungsreste ab und verwendete sie als Flicken.

Miss Rose hatte es sich auf dem Stoffhaufen bequem gemacht und lauschte dem Gespräch zwischen Oma und Enkeltochter.

"Weißt du Safira, in jedem von uns Menschen ...

 

Zeit oder Geld

vater sohn sonnenuntergang al 564

Katze Miss Rose lebte einst bei einem Psychiater mit Namen Eric in Düsseldorf. Sie durfte dort während der Patientensitzungen in einem Körbchen unter der Heizung liegen.

Eines Tages behandelte Eric einen Bankdirektor, der viele Tränen in seiner ersten Sitzung vergoss. In der zitternden Hand hielt er ein verblichenes Bild, auf dem er mit seinem Vater Hand in Hand in den Sonnenuntergang ging.

Seine Geschichte lautete wie folgt: ...

 

Miss Rose und die Legende vom Jaron-Kobel

rose jaron apix

Einst hatte Miss Rose ihr Zuhause bei einer Frau, die mit ihrem Sohn Gill in einfachen Verhältnissen lebte. Sie brauchte alle Zeit und Kraft, um ihren Sohn, Miss Rose und sich mit dem Notwendigsten zu versorgen.

Seit Wochen holte Miss Rose den kleinen Gill aus der Schule ab. Als sie an diesem Tag durch die Brombeerhecke an der Schule schlüpfte, sah sie, wie Gill von drei Jungen umringt war.

Der größte von ihnen sagte: "Deine blöden Ideen will doch keiner hören. Ein fliegendes Fahrrad; eine Uhr, die spricht. Pah! Du bist ein Trottel von armen Eltern. Du bist ein Spinner und wirst nie dazugehören."

Die drei Jungen zerrten Gill zur Dornenhecke und warfen ihn hinein.

Einer der Drei bespuckte Gill noch bevor sie ihn alleine mit Miss Rose zurück ließen.

Abends schmierte Gills Mutter seine Wunden ein. Sie küsste ihren Sohn auf die zerkratzte Stirn und sagte: "Lass mich Dir eine traurig schöne Geschichte erzählen. Mein Opa war Förster und er hat sie mir als junges Mädchen erzählt. Es ist die Legende vom Jaron-Kobel."

Miss Rose lag unter dem Bett und spitzte die Ohren.

 


puzzle rot grau 0x 564

Sponsored Posts sind Artikel von Firmen, die kommerzielle Lösungen rund um die Themen (Sorgen, Ängste, Nöte, Ziele, Wünsche ...) von blueprints anbieten.

Wir versenden maximal einen Sponsored Post pro Woche an unsere Abonnenten.

Interessierte können nähere Information per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erhalten.


Horst Rückle ist Gründer des hr TEAM. Autor von mehr als 10 Büchern, Bestseller wie "Körpersprache" und "Coaching".

Lehraufträge in Bamberg und Stuttgart. Mehr als 7.500 Seminar-, Coaching-, Beratungs-, und Vortragstage. Aufsichtsrat bzw. Beirat in Unternehmen. Trainer, Coach, Berater, Redner und in Unternehmen, Universitäten, Hochschulen und Verbänden seit Jahren weltweit tätig. Als Freund und Autor ist er auch für blueprints aktiv.


Michael Behn, Trainer

Michael Behn arbeitet als Unternehmensberater, Trainer und Coach für mittelständische Unternehmen der IT-Branche, für Automobilzulieferer, Produktionsunternehmen und Banken sowie Einrichtungen auf dem Gesundheitssektor.

Schwerpunkte sind konzeptionelle Mitarbeiter- und Unternehmensentwicklung. Häufige Themen sind Vertrieb, Führung, Telefonservice, Teamkommunikation, Zeit- Selbstmanagement. Er hat mehrere Bücher geschrieben, Online-Kurse zu den Themen entwickelt und betreibt ein Onlineportal mit rund 14.000 Mitgliedern.


inspirierend - fundiert - kollegial

Der hr-know-how-pool macht, die in 40 Jahren entwickelten, wissenschaftlich gestützten und praxiserprobten Prinzipien ganzheitlicher Unternehmensentwicklung für den individuellen Erfolg von Unternehmen und Personen nutzbar.

In Zusammenarbeit mit renommierten Kollegen entwickelte Horst Rückle Trainings-, Coachings- und Personalentwicklungs-Know-how. Aus den Erkenntnissen wurde Praxis und aus der Praxis wurden erneut Erkenntnisse – sich von Projekt zu Projekt steigernd. Dieses Prinzip ist die Gewähr für Aktualität. Die Initiatoren des Pools Horst Rücke, Inge Glatz, Peggy Kass und Michael Behn und die Mitglieder des Pools nutzen dieses Wissen und Können entsprechend der jeweiligen Aufgaben und Anforderungen für den Erfolg der Kunden, indem die wirtschaftlichen Ziele, die Werte die Erwartungen der Zielgruppen und weitere Einflussbereiche berücksichtigt werden.

Ein besonderes Augenmerk haben wir für die Werte, die tragend sein sollen und Unverwechselbarkeit erst möglich machen.


Seit 2000 versenden wir die blueprints - Gazette, entwickeln Kurse und schreiben Bücher zu den Themen Ziele, Selbstmanagement, Motivation und Entspannung.

Viele haben mitgewirkt und blueprints zu dem werden lassen, was es heute ist. Das heutige Team besteht aus sechs Personen, die sich hier kurz vorstellen.


Unsere Vision ist ein lebendiges und wertvolles Internet-Portal, das erprobte und hilfreiche Inhalte zur Verfügung stellt, um einfacher und besser zu leben.

Die Inhalte tragen dazu bei, dass die Leserinnen und Leser das eigene Selbstmanagement im beruflichen wie im privaten Bereich nachhaltig verbessern, um die Grundlage für persönlichen Erfolg und Glück zu schaffen.


Sehen Sie hier Videos, die Aspekte unserer Arbeit in ausgewählten Bildmotiven visualisieren. Ziele, Selbstmanagement und Entspannung sind die Schwerpunktthemen.

Unseren YouTube-Channel finden Sie unter: http://www.youtube.com/user/blueprintsde


Hallo, liebes blueprints-Team,

seit langer Zeit - wie lange weiß ich nicht - freue ich über jede neue Ausgabe. Ich bin mehrfach behindert, daher nach landläufiger Meinung oft "alleine", nach meiner Meinung aber privilegiert, da ich viel - fast den ganzen Tag - lesen kann.

Was ich von Ihrer Seite immer wieder bekomme, sind Denkanstöße, die mir helfen und die ich weitergeben kann an meine zwölf Enkel, die ihrerseits viele Dinge an ihre Freunde weitergeben. Auf diese Weise gelangen Ihre Gedanken bis nach Sydney, New South Wales und wahrscheinlich noch weiter (über fünf Menschen kennt man die gesamte Menschheit).

Viele Informationen wurden in diversen Schulaufsätzen weiterverarbeitet.

Sie sehen, Ihre Arbeit trägt Früchte. Das sollten Sie wissen. Damit Sie noch lange weitermachen :-)

Beste Grüße Anna K.

--------------------------------------------------------------------------------

Im täglichen Einerlei ist man meist so auf sein Umfeld fixiert, dass man Gefahr läuft, seinen eigenen Geist zu vergessen. blueprints erinnert mich dreimal in der Woche daran, über den Teller hinaus zu schauen und zu wachsen.
Marc Schmitt, M-Business Consulting, Avinci Region Südwest GmbH
--------------------------------------------------------------------------------
blueprints erweitert meine Grenzen, weckt Ideen und Kreativität und das auf eine höchst unterhaltsame Weise. Außerdem gibt es hier noch persönlichen Kontakt. blueprints ist gut für dich!
Carmen Pérez, Management Assistentin, Düsseldorf

------------------------------------------------------------------------------
"Erst wann man etwas nicht mehr besitzt, lernt man seinen Wert schätzen".

Frei nach diesem Motto spüre ich erst jetzt während Ihrer Sommerpause, wie sehr ich die regelmäßigen Denkanstöße und Wortspiele in Ihrem Newsletter vermisse.

Die Kommunikation durch Wort und Schrift stellt einen wesentlichen Bestandteil unseres täglichen Lebens dar. Sie hilft uns, unsere Wünsche und Gefühle auszudrücken und unsere Ziele zu erreichen. Erst die Sprache erlaubt es uns, andere Menschen an unserem Leben teilhaben zu lassen und den Weg aus der Isolation in die Gemeinschaft zu finden.

Es ist bedauerlich, daß immer weniger Wert auf den richtigen Umgang mit diesen Medien gelegt wird. Der Service Ihres Teams bildet eine der wenigen Ausnahmen und erlaubt es mir, regelmäßig ein paar Minuten meiner Zeit in das Training meines Geistes zu investieren.

Für dieses Engagement möchte ich Ihnen an dieser Stelle meinen Dank aussprechen und Sie zur Fortführung Ihres Newsletters ermutigen.
Carsten Sarow, Leiter Services, EINSTEINet GmbH, Niederlassung München
--------------------------------------------------------------------------------
Ich finde den Newsletter gut weil:

- er meine Gehirnzellen wach hält,
- er mein Allgemeinwissen erweitert,
- ich den Inhalt gut finde,
- ich gerne Lösungen finde
- ich das Team gut finde. Es ist so engagiert und motiviert... das steckt an!
Monica Theil, IWL Martens Lehrsysteme GmbH


 
 

Diese Seite teilen:

Auch interessant