Am 28. August 1963 marschierten 200.000 Schwarze und Weiße gemeinsam in die Bundeshauptstadt Washington ein, um vor dem Lincoln Memorial zu demonstrieren. Der amerikanische Bürgerrechtler Dr. Martin Luther King (1929 - 1968) begann seine Rede über seine Vision einer freien Gesellschaft ohne Rassenhass mit den Worten: "I have a dream".

Diese Worte wurden in seiner Rede immer und immer wiederholt, so dass sie zum geflügelten Wort für diese Art von Kampf wurden. In seiner Rede heißt es z. B.: "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der man sie nicht nach ihrer Hautfarbe, sondern nach ihrem Charakter beurteilen wird".

Teilen macht Freude:

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant

Das war ein Beitrag aus der

GUTEN-MORGEN-GAZETTE

Lesefreude und spannendes Wissen seit über 15 Jahren

Aktuelle Inhalte der Gazette vom 23.09.2017

  • Den eigenen Seelenpartner erkennen - 21 Zeichen
  • Zitat der Woche
  • Wort der Woche
  • Geschichte: Der Skorpion und die Schildkröte,
  • Gedicht über Kinder von Khalil Gibran
  • Anregung für die kommende Woche
  • Die Streichholz-Aufgabe
  • Rätsel
  • Beliebtester Beitrag der Vorwoche

 

Möchten Sie die Gazette jeden Samstag früh kostenlos erhalten? 



(jederzeit mit einem Klick kündbar)

jeden Samstag / kostenfrei / unabhängig

Anregungen durch Sinngeschichten, Fabeln, Artikel ...

Wissen und Wortschatz mit Freude vergrößern

Lesespaß und Humor von Schriftstellern, Philosophen und anderen großen Denkern