Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Kreditaufnahme will überlegt seinWenn das Geld nicht ausreicht, um sich einen langjährigen Traum zu erfüllen oder eine lebensnotwendige Sache zu erledigen, dann greifen Menschen zum Kredit. Nicht selten werden Kredite jedoch viel zu häufig und leichtsinnig aufgenommen. In diesem Artikel erklären wir, wann Kredite sinnvoll sind und wann man besser den Gürtel enger schnallt und Geld spart.

Wofür die Deutschen Kredite aufnehmen

Die Aufnahme eines Kredites ist heutzutage vergleichsweise einfach. Bereits beim Onlineshopping bieten einige Unternehmen an, die Summe im Warenkorb per Ratenkredit zu zahlen. Verbrauchern kommt dieses Angebot in vielen Fällen sehr willkommen. Dieser Artikel zeigt, wofür Deutsche Kredite aufnehmen:

  1. Gebrauchtwagen
  2. Umschuldung
  3. Ausgleich des Dispokredits
  4. Möbel
  5. Renovierungen
  6. Neuwagen
  7. Motorräder
  8. Reisen
  9. Hochzeiten
  10. Zahnarztkosten

Wie die Top 10 zeigt, handelt es sich bei den meisten Dingen um eher kostspielige Sachen, wie zum Beispiel Fahrzeuge, Möbel, Renovierungen, usw. Es ist verständlich, dass nicht jeder Haushalt mehrere Tausend oder Zehntausend Euro aufwenden kann, um sich ein neues Fahrzeug zu leisten. Für viele Menschen ist der Pkw mittlerweile aber kein Luxusgut, sondern ein Mittel zur Existenzsicherung, wenn es zum Beispiel den Hauptverdiener zur Arbeit transportiert. Reisen dagegen sind etwas Optionales, worauf allerdings kaum jemand verzichten möchte. Die Kreditaufnahme für Reisen sollte man jedoch kritisch sehen, schließlich handelt es sich nicht um eine Notwendigkeit.

3 Regeln für eine unkomplizierte Kreditaufnahme

Wir haben im Anschluss einige Regeln festgelegt, die zeigen, wann eine Kreditaufnahme sinnvoll ist und was grundsätzlich zu beachten ist:

bp 1

Regel 1: Wenige, sinnvolle Schulden machen

Grundsätzlich ist es empfehlenswert, möglichst wenige Schulden zu machen. Die Annahme des ersten Kredits ist für viele Menschen der erste Schritt zu Schuldenproblemen. Laut dem Statistischen Bundesamt (Destatis) lag die durchschnittliche Schuldenhöhe im Jahr 2012 bei 33.749 Euro.

Die Hälfte dieser Summe schulden Bundesbürger einem oder mehreren Kreditinstituten, gefolgt von anderen Gläubigern, Inkassobüros und öffentlichen Gläubigern. Aus diesem Grund gilt: Schließen Sie so wenige Kredite wie möglich ab und halten Sie Ihre Schulden möglichst niedrig.

Nichts spricht gegen einen Ratenkredit, solange es sich um eine größere, absolut notwendige Investition handelt. Mit Krediten sollte man immer nur langlebige Konsumgüter finanzieren, dazu gehören Waschmaschinen oder Fahrzeuge - nicht aber der nächste Familienurlaub.

bp 2

Regel 2: Das perfekte Verhältnis zwischen Laufzeit und Monatsrate finden

Kreditinstitute vergeben Ratenkredite mit Laufzeiten von 12 bis 120 Monaten. Interessierte sollten eines wissen: Je kürzer die Laufzeit, desto höher fällt die monatliche Rate aus. Diese Tatsache verleiht viele Verbraucher dazu, eine lange Laufzeit zu wählen, damit die Monatsrate möglichst niedrig ist. Diese Denkweise ist absolut falsch, denn: Je länger die Laufzeit, desto mehr Zinsen muss man zahlen. Die nachfolgende Tabelle soll das Problem darstellen. Für die Tabelle gelten folgende Daten:

  • Monatsrate je 1.000 Euro Darlehen
  • Summe an Zinsen je 1.000 Euro Darlehen
  • Jahreszins in Höhe von fünf Prozent
Laufzeit in JahrenMonatsrate in €Summe an Zinsen in €
1 86 27
2 44 53
3 30 79
4 23 105
5 19 132
6 16 160
7 14 187
8 13 215
9 12 244
10 11 273

Wer also einen Kredit in Höhe von 1.000 Euro bei einem Zins von fünf Prozent in zehn Jahren abbezahlen möchte, zahlt effektiv 1.273 Euro. Entscheidet man sich dagegen, den Kredit in einem Jahr abzubezahlen, belaufen sich die effektiven Kosten auf nur 1.027 Euro.

Deshalb macht es Sinn, die Laufzeit möglichst kurz zu halten. Natürlich sollte man sie nicht so kurz wählen, dass die monatliche Rate unbezahlbar wird. Der Trick liegt darin, den besten Kompromiss zwischen Laufzeit und monatlicher Rate zu wählen.

bp 3

Regel 3: Schufa-Daten vor Antragstellung prüfen

Zwar liegt es im Interesse der Bank, möglichst viele Kredite zu vergeben. Den Kreditinstituten ist es aber auch wichtig, ihr Geld zurückzubekommen. Ihre Erfolgschancen ermitteln sie mithilfe einer Schufa-Auskunft über den Kreditnehmer. Die Schufa-Auskunft hat allerdings eine weitere Bedeutung erlangt: Viele Banken nutzen die Daten, um den Zinssatz zu berechnen. Je besser ein Kandidat bei der Schufa dasteht, desto niedriger fällt der Zinssatz aus. Es liegt im Interesse des Kreditstellers, dass der Schufa-Eintrag wahrheitsgemäß ist. Ist dies nicht der Fall, muss die Schufa gemäß § 34 Bundesdatenschutzgesetz die Daten korrigieren. Interessierte können das entsprechende Formular hier herunterladen und per Post zusenden.

Teilen macht Freude:

Wenn Sie nach oben scrollen, finden Sie jeweils den Text markiert, der gerade vorgelesen wird.

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant

Das war ein Beitrag aus der

GUTEN-MORGEN-GAZETTE

Lesefreude und spannendes Wissen seit über 15 Jahren

Aktuelle Inhalte der Gazette vom 21.04.2019

  • Schöne Ostern
  • Gut schlafen - Die 13 Geheimnisse des Kraftspenders Schlaf
  • Zitat der Woche
  • Wort der Woche
  • Ora et labora von Lafontaine
  • Bierbrauerei und Hausfrauen
  • Wo trifft man einen Grubenhund an?
  • Suchen Sie Synonyme für das Wort "Glück"
  • Beliebtester Beitrag der Vorwoche

 

Möchten Sie die Gazette jeden Sonntag früh kostenlos erhalten? 

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, speichern wir Ihre E-Mail-Adresse und senden Ihnen diesen regelmäßig zu. Beim Öffnen der E-Mail und Anklicken der Links erfolgen statistische Erhebungen. Details dazu finden Sie im Punkt "Newsletter" unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abonnieren erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Die Abmeldung ist jederzeit möglich, z.B. mit einem Link unten in jedem Newsletter.

jeden Sonntag / kostenfrei / unabhängig

Anregungen durch Sinngeschichten, Fabeln, Artikel ...

Wissen und Wortschatz mit Freude vergrößern

Lesespaß und Humor von Schriftstellern, Philosophen und anderen großen Denkern