Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Ich hatte vergessen für meinen Besuch am Nachmittag Kaffee und Gebäck zu besorgen. So stieg ich in mein Auto und in fünf Minuten stand ich im Supermarkt mit meinem kleinen Einkaufszettel und der leeren Kiste Mineralwasser.

Dieser Supermarkt war bestückt mit einem jener Geräte, wo man die Kiste in eine Öffnung schiebt und wie durch Geisterhand man seinen Pfandbeleg erhält. Hier stand ich nun und war bereit für den Vorgang. Doch im Ausgabeschlitz steckte bereits ein Bon in Höhe von 9 Euro. Mein erster Gedanke war: "Ein Glückstag - 9 Euro kann ich immer gebrauchen." Doch er verschwand sehr schnell wieder und ich machte mich auf die Suche nach dem eigentlichen Eigentümer des Bons.

So ging ich durch die Reihen in Richtung Kasse und sprach Leute an, ob sie Pfandflaschen abgegeben hätten. Die Blicke und Reaktionen gaben mir das Gefühl ich würde den Leuten ein unmoralisches Angebot machen, aber ich ließ mich nicht entmutigen.

An der Kasse angekommen bemerkte ich wie ein alter Mann scheinbar verzweifelt seine Taschen durchsuchte und verstört in Richtung Kassiererin gestikulierte. Das musste der Boneigentümer sein und ich drängelte mich in seine Richtung. Sichtlich erleichtert nun endlich zahlen zu können, nahm der alte Mann seinen Bon entgegen und bedankte sich bei mir.

Nun aber schnell noch den Kaffee und das Gebäck und dann nichts wie zurück ins Büro. Ich bezahlte meine Waren und verließ durch die automatische Glastür den Supermarkt.

"Ich möchte mich noch einmal sehr bei Ihnen bedanken".: mit diesen Worten schreckte mich der alte Mann, dessen Bon ich gefunden hatte, aus meinen Gedanken. Ich blickte ihn an und er hätte es auch nichts sagen müssen, denn sein Blick war so voller freundlicher Dankbarkeit, dass es mich stark berührte. Mein "Gerne geschehen" beendete die Begegnung keineswegs, denn noch am Abend - ja sogar Heute - wirkt die Geschichte nach. Für so viel Dankbarkeit und einen so freundlichen Blick würde ich jederzeit wieder gegen 9 Euro tauschen.

(c) Michael Behn

 

Teilen macht Freude:

Wenn Sie nach oben scrollen, finden Sie jeweils den Text markiert, der gerade vorgelesen wird.

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant

Das war ein Beitrag aus der

GUTEN-MORGEN-GAZETTE

Lesefreude und spannendes Wissen seit über 15 Jahren

Aktuelle Inhalte der Gazette vom 20.01.2019

  • Intervallfasten Anleitung 16/8
  • Zitat der Woche
  • Wort der Woche
  • Video: Relativitätstheorie für Laien
  • Anregung für die kommende Woche
  • Rätselhafte Erde
  • Streichholz-Aufgabe
  • Scharade-Rätsel von Agnes Franz
  • Humorige Anekdote

 

Möchten Sie die Gazette jeden Sonntag früh kostenlos erhalten? 

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, speichern wir Ihre E-Mail-Adresse und senden Ihnen diesen regelmäßig zu. Beim Öffnen der E-Mail und Anklicken der Links erfolgen statistische Erhebungen. Details dazu finden Sie im Punkt "Newsletter" unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abonnieren erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Die Abmeldung ist jederzeit möglich, z.B. mit einem Link unten in jedem Newsletter.

jeden Sonntag / kostenfrei / unabhängig

Anregungen durch Sinngeschichten, Fabeln, Artikel ...

Wissen und Wortschatz mit Freude vergrößern

Lesespaß und Humor von Schriftstellern, Philosophen und anderen großen Denkern