Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Ich-AussagenDer größte Teil der Führungstätigkeit besteht aus Kommunikation. Meetings, Projektgespräche, Gespräche mit Mitarbeitern etc. füllen den Arbeitstag der meisten Führungskräfte.
Das Kommunikationsverhalten ist somit ein wichtiger Erfolgsfaktor in der Führungsaufgabe. Dieses wird aber den meisten Führungskräften selten rückgemeldet und bleibt so häufig ein "blinder Fleck". Aber das ist ein Problem.
Häufig werden in der Kommunikation "Du-Aussagen" gesendet.
  • "Ihre Einsatzbereitschaft lässt nach!"
  • "Ihr Verhalten stört mich."
 
"Du-Aussagen" werden in der Regel als persönlicher Angriff empfunden bzw. wirken sehr autoritär. So kommt es zum "Gegenschlag" oder der Mitarbeiter wird demotiviert und "zieht sich aus dem Gespräch zurück".
Damit nun der Gesprächspartner weiß, was wirklich gemeint ist, bietet es sich an "Ich-Aussagen" zu verwenden. Diese geben eine persönliche Meinung wieder, über die man diskutieren kann. Ein offener und fairer Austausch von Meinungen und Gefühlen wird so möglich.

Alternative

  1. Die Beobachtung wird geschildert.
  2. Der Sender teilt dem Empfänger seine Gefühle, seinen Eindruck oder seine Bewertung mit.
  3. In dieser Stufe formuliert der Sender ausschließlich Auswirkungen des von ihm beobachteten Verhaltens.

Beispiel

Du-Aussagen: "Ihr Verhalten stört mich."
Diese Aussage bewertet das Verhalten des Mitarbeiters pauschal.

Ich-Aussagen: "Sie sind in den letzten zwei Meeting jeweils 15 Minuten zu spät gekommen und haben sich nicht beteiligt. Das hat mich geärgert, denn wir versuchen als Team erfolgreich zu sein und deswegen sollte sich jeder aktiv einbringen und sich an die gemeinsamen Regeln halten. So ein Verhalten ist auf Dauer nicht tragbar."
Diese Aussage beschreibt das Verhalten des Mitarbeiters, die dadurch ausgelösten eigenen Gefühle oder Bewertungen und die möglichen Folgen.

Versuchen Sie einmal zu beobachten, ob Sie Du- oder Ich-Aussagen senden. Es geht nicht darum Mitarbeiter in Watte zu packen, sondern einen Weg zu finden konstruktiv und wertschätzend miteinander umzugehen.

Wenn Sie nach oben scrollen, finden Sie jeweils den Text markiert, der gerade vorgelesen wird.

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant

Das war ein Beitrag aus der

GUTEN-MORGEN-GAZETTE

Lesefreude und spannendes Wissen seit über 15 Jahren

Aktuelle Inhalte der Gazette vom 15.09.2019

  • Gelassen werden - 9 Anregungen, 1 Übung
  • Zitat der Woche
  • Bildzitat von Charles Dickens
  • Wort der Woche
  • Mini-Kurs: Die besten Tipps zum Abnehmen (gratis)
  • Die kleinste Frau der Welt
  • Scharade-Rätsel von Paula Dehmel
  • Humorige Anekdote
  • Beliebtester Beitrag der Vorwoche

 

Möchten Sie die Gazette jeden Sonntag früh kostenlos erhalten? 

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, speichern wir Ihre E-Mail-Adresse und senden Ihnen diesen regelmäßig zu. Beim Öffnen der E-Mail und Anklicken der Links erfolgen statistische Erhebungen. Details dazu finden Sie im Punkt "Newsletter" unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abonnieren erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Die Abmeldung ist jederzeit möglich, z.B. mit einem Link unten in jedem Newsletter.

jeden Sonntag / kostenfrei / unabhängig

Anregungen durch Sinngeschichten, Fabeln, Artikel ...

Wissen und Wortschatz mit Freude vergrößern

Lesespaß und Humor von Schriftstellern, Philosophen und anderen großen Denkern