Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Jeans in der Garderobe

Jeans dienen als essentielles Key- Piece für einen coolen Look

Cool, lässig, stylisch, bequem, ikonisch und zeitlos; diese Attribute charakterisieren Jeans. Demnach begeistert und verbinden Denim – Jeans seit ihrer Geburtsstunde im Kalenderjahr 1873 Menschen unterschiedlicher Alters- und Gesellschaftssichten und dienen als essentieller Grundbaustein für einen entspannten Look sowie als unfassbar cooles Fashion- Statement. Anhaltend propagiert von ikonischen Persönlichkeiten sind Denim- Jeans Kult und als Synonym für Coolness und einen entspannten Dresscode zu verstehen.

Die ursprünglich für Goldschürfer konzipierte, widerstandsfähige Blue Jeans durchlebte im Zuge der zurückliegenden Jahrzehnte einen Imagewandel, der die Ausnahmestellung des Denims in der Fashionindustrie untermauert.

Von der einstigen Arbeiterhose zum lässig- entspannten Fashion- Statement…

Als Gründervater der Blue Jeans gilt der gebürtige Deutsche Levi Strauss, der unmittelbar nach seiner Volljährigkeit in die USA auswanderte, um einen Textilhandel zu führen. Als Reaktion auf das allgegenwärtige Goldrausch- Fieber, das die USA während des 19. Jahrhunderts dominierte, kreierte der ursprünglich aus Bamberg stammende Strauss eine robuste Baumwollhose, die den vergleichsweise widrigen Bedingungen beim Goldschürfen trotzte und zusätzlich ausreichend Platz für Werkzeuge bot. 1873 ließ Levi Strauss das Patent für die Jeans eintragen. Während der 1950er- Jahre nutzten Jugendliche und junge Erwachsene Blue Jeans, um durchdacht gegen die konforme Kleiderordnung zu rebellieren. Die Jeans diente in diesem Kontext demzufolge als zielgerichtetes Instrument, um bewusst mit Traditionen zu brechen und sich von reaktionären Denkweisen abzukoppeln.

Ikonen wie Elizabeth Taylor, Marilyn Monroe, Jackie Kennedy, Elvis Presley, James Dean, Elton John, Jane Birkin, Madonna und Supermodels wie Kate Moss, Naomi Campbell, Claudia Schiffer und Christy Turlington propagierten im Zuge der vergangenen Dekaden die unkonventionellen Blue Jeans und revolutionierten auf diese Weise das kollektive Modeverständnis.

jeans knoepfe liegend 1000

Jeanshosen sind deshalb ikonische Key- Pieces, die Männer und Frauen gleichermaßen lieben. Denim funktioniert daher ideal in Verbindung mit Casual-, Smart Casual- und Street Style- Dresscodes. Mannigfaltige Jeans- Arten fördern vielseitige Stylingvariationen. Jeans sind grundsätzlich coole " Allrounder", die jedem Look im Handumdrehen ein cooles Upgrade verpassen. Prinzipiell existiert für jede individuelle Körperform eine ideale Jeans, die eine vorteilhafte Silhouette erzeugt und für eine attraktive, modische Inszenierung sorgt.

Während sich modeaffine Damen und weibliche Stars derzeit wahlweise in Boyfriend-, Flare-, Skiny-, Mom-, Ripped-, Patchwork-, Vintage- Culotte-, Jeggings- oder High Waist- Jeans bzw. Jeans- Shorts und Denim- Latzhosen kleiden, greifen modebewusste Männer aktuell primär zu Jogg-, Sneaker-, Dad- und All- Over White – Jeans. Männliche Stilikonen und Stars propagieren derzeit deshalb zielgerichtet derartige Denim- Styles.

Welcher Jeans – Cut passt zu welchem Mann?

Die unterschiedlichen Cuts lassen sich verschieden kombinieren und stylen. Generell zählen Straight Cut-, Slim Fit-, Skinny-, Bootcut- , Tapered Cut - sowie Loose Fit- Jeans zu der Riege der beliebtesten Jeans- Cuts für Herren.

Ein gerades Bein ist charakteristisch für Denim Jeans im Straight Cut- Design. Sie punkten mit klassischer Eleganz, transportieren Lässigkeit und lassen sich vielschichtig stylen. Der gerade, bequeme Cut schmeichelt jeder Körperform. Mögliche Problemzonen treten dank Straight Cut- Jeans in den Hintergrund. Das Modell Levis 501 gilt als Blaupause für geradegeschnittene Jeans. Stilikone David Beckham trägt bevorzugt Jeans im Straight – bzw. Regular Cut- Design. So sind Tapered Jeans ideal für schlanke Männer mit langen Beinen.

Slim Fit- Jeans lassen den klassischen Look ikonischer Straight- Cut – Modelle gekonnt mit einem modernen, körperbetonten Schnitt verschmelzen. Die enge, körpernahe Passform unterstreicht körperliche Vorzüge bei gleichzeitig hohem Komfort und einer angenehmen Bewegungsfreiheit. Ein formschönes, elegantes Hosenbein ist typisch für Jeans in Slim Fit- Optik. Während klassische Slim Jeans unterhalb der Taille sitzen, setzen mutige Männer Slim Jeans mit High Waist- Schnitt ein, um einen mutigen Look zu erzeugen. Elvis Presley bevorzugte Slim Fit Denim für seine legendären Outfits.

Skinny Jeans sitzen wie eine zweite Haut. Die enge Passform ist ein visueller Eyecatcher, der die individuelle Körperform hervorhebt. In der Regel bestehen Skinny Jeans aus einer Kombination aus widerstandsfähigem Denim und dehnbarem Elastan für maximale Bewegungsfreiheit und Tragekomfort. Mick Jagger und Lenny Kravitz tragen in erster Linie Skinny Jeans. Kravitz kombiniert die Jeans bevorzugt mit Boots und lässigen Vintage- Hemden, wohingegen Mick Jagger die schmale Hose gerne gepaart mit Sakkos trägt. Matte Materialien sind die erste Wahl für Skinny Jeans. Glänzende Denimstoffe verschmälern die Beine optisch und schaffen ein unharmonisch wirkendes Outfit.

Jeans im Bootcut- Design sind so geschnitten, dass ihr Saum bequem über vergleichsweise derbe Boots passt. Designt für das lässige Tragen breiter, schwerer Boots verfügen sie über ein leicht ausgestelltes Hosenbein. Stars wie Til Schweiger und Gerald Butler greifen häufig zu Jeans im Bootcut- Design. In Verbindung mit schlichten Shirts und derben Boots entsteht im Handumdrehen ein moderner, maskuliner Look. Der Bootcut- Schnitt inszeniert allerdings die Silhouette kräftiger Männer unvorteilhaft. In Relation dazu strecken Bootcut- Jeans optisch die Figur schlanker Männer.

Sind Tapered Jeans ideal für Männer mit schlanken Beinen? Der Tapered Cut ist oben weit und unten eng geschnitten. Der Schnitt schlägt eine Brücke zwischen Skinny- und Baggy- Jeans und gehört zu der Gruppe der aktuell hippsten Jeans- Looks. Elyas M` Barek zeigt sich oft in Jeans im Tapered Look. Der kegelförmige Schnitt zeichnet sich durch seine lässige Note aus. Die italienische Jugendbewegung Paninaro der 1980er- Jahre gilt als Ursprung des Tapered Schnitts.

Loose Fit- Jeans sind bequem und großzügig geschnitten. Sie kaschieren etwaige Problemzonen. Dwayne Johnson gehört zu den bekennenden Liebhabern der Loose Fit- Jeans.

Wenn Sie nach oben scrollen, finden Sie jeweils den Text markiert, der gerade vorgelesen wird.

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant

Das war ein Beitrag aus der

GUTEN-MORGEN-GAZETTE

Lesefreude und spannendes Wissen seit über 20 Jahren

Möchten Sie die Gazette jede Woche kostenlos erhalten? 

Wenn du den Newsletter abonnierst, speichern wir deine E-Mail-Adresse und senden ihn dir regelmäßig zu. Beim Öffnen der E-Mail und Anklicken der Links erfolgen statistische Erhebungen. Details dazu findest du im Punkt "Newsletter" unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abonnieren erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Die Abmeldung ist jederzeit möglich, z. B. mit einem Link unten in jedem Newsletter.

Anregungen durch Sinngeschichten, Fabeln, Artikel ...

Wissen und Wortschatz mit Freude vergrößern

Lesespaß und Humor von Schriftstellern, Philosophen und anderen großen Denkern