Zitate zum Themenbereich "Menschenkenntnis"

 

Wenn die meisten sich schon armseliger Kleider und Möbel schämen,
wie viel mehr sollten wir uns da erst armseliger Ideen und
Weltanschauungen schämen.

Albert Einstein, deutsch-US-amerikanischer Physiker, 1879 - 1955

 


Die Hoffnung nährt mich, sie nährt ja die halbe Welt, und ich habe sie mein Lebtag zur Nachbarin gehabt; was wäre sonst aus mir geworden?

Ludwig van Beethoven, deutscher Komponist, * 1770, † 1827

 


Wenn du einen Menschen richtig kennen lernen und etwas über sein innerstes Wesen in Erfahrung bringen willst, so mach dir nicht erst die Mühe zu analysieren, wie er spricht, schweigt, weint oder von hehren Gedanken ergriffen wird. Du brauchst ihn bloß beim Lachen beobachten. Hat er ein gutes Lachen, ist er ein guter Mensch.

Fjodor Michaijlowitsch Dostojewskij, russischer Schriftsteller, * 1821, † 1881


Ein Mensch ist manchmal wie verwandelt,
sobald man menschlich ihn behandelt.

Eugen Roth, deutscher Lyriker und Dichter, 1895 - 1976

(NL 19.11.2008)


Man soll den Umgang solcher Menschen suchen, denen gegenüber man sich zusammennehmen muss.

(Ernst Freiherr von Feuchtersleben, österreichischer Popularphilosoph, Arzt, Lyriker und Essayist, 1806 - 1849)

(NL 22.08.2008)


Freiheit bedeutet Verantwortlichkeit, das ist der Grund, warum die meisten Menschen sich vor ihr fürchten.

George Bernard Shaw, irischer Dichter, 1856 - 1950


Der Schwache kann nicht verzeihen. Verzeihen ist eine Eigenschaft des Starken!

Mahatma Ghandi, indischer Rechtsanwalt und Staatsmann, 1869 - 1948


Es ist leichter, zum Mars vorzudringen als zu sich selbst.

Carl Gustav Jung, schweizer Psychoanalytiker und Philosoph, 1875 - 1961


Wer sich seinen Glanz von außen holt, bei dem ist es gewöhnlich inwendig dunkel.

August Friedrich von Kotzebue, deutscher Schriftsteller, * 1761, † 1819


Ich beobachte mich und verstehe dadurch die anderen. 

Laotse, chinesischer Philosoph, 4. - 3. Jahrhundert v. Chr.


Durchschaue ihre Seelen und achte darauf, nach was für Dingen die Klugen trachten und was für Dinge sie meiden.

(Mark Aurel, römischer Kaiser und Philosoph, 121 - 180 n. Chr.)

Der Mensch kann mit dem Mund soviel lügen wie er will - mit dem Gesicht, das er macht, sagt er stets die Wahrheit.

Friedrich Wilhelm Nietzsche, deutscher Philosoph, * 1844, † 1900


Viel von sich reden, kann auch ein Mittel sein, sich zu verbergen.

(Friedrich Wilhelm Nietzsche, deutscher Philosoph, 1844 - 1900)

Große Menschen erkennt man an drei Dingen: Großzügigkeit im Entwurf, Menschlichkeit bei der Ausführung und Mäßigkeit beim Erfolg.

Otto von Bismarck, deutscher Staatsmann, * 1815, † 1898


Beim Spiel kann man einen Menschen in einer Stunde besser kennen lernen, als im Gespräch in einem Jahr.

Platon, griechischer Philosoph, 427 - 347 v. Chr.


Der Charakter offenbart sich nicht an großen Taten; an Kleinigkeiten zeigt sich die Natur des Menschen.

Jean-Jacques Rousseau, französischsprachiger Genfer Schriftsteller, * 1712, † 1778 


Das Üble an den Minderwertigkeitskomplexen ist, dass die falschen Leute sie haben.

(Sir Alec Guiness, englischer Schauspieler, geb. 1914)

Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das, was übrig bleibt, ganz gleich, wie unwahrscheinlich es ist, die Wahrheit sein.

Sir Arthur Conan Doyle, britischer Arzt und Schriftsteller, 1859 - 1930


Wenn du einen Riesen siehst, der mit dir kämpfen will, dann sei ohne Furcht. Untersuche zuerst den Stand der Sonne, dann wirst du sehen, dass der Riese vielleicht nur der Schatten eines Zwerges ist.

Chinesisches Sprichwort

 


 
 
 

Auch interessant

Das war ein Beitrag aus der

GUTEN-MORGEN-GAZETTE

Lesefreude und spannendes Wissen seit über 15 Jahren

Aktuelle Inhalte der Gazette vom 10.11.2019

  • Weniger ist mehr! Wie ein einfacher Leitsatz alles verändern kann
  • Zitat der Woche
  • Gedicht: Im Park
  • Wort des Tages
  • Mini-Kurs: Die besten Tipps zum Abnehmen (gratis)
  • Rätsel - Scherzfrage
  • Wortanfang suchen
  • Aufgabe: Rechenzeichen setzen
  • Humorige Anekdote
  • Beliebtester Beitrag der Vorwoche

 

Möchten Sie die Gazette jeden Sonntag früh kostenlos erhalten? 

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, speichern wir Ihre E-Mail-Adresse und senden Ihnen diesen regelmäßig zu. Beim Öffnen der E-Mail und Anklicken der Links erfolgen statistische Erhebungen. Details dazu finden Sie im Punkt "Newsletter" unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abonnieren erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Die Abmeldung ist jederzeit möglich, z.B. mit einem Link unten in jedem Newsletter.

jeden Sonntag / kostenfrei / unabhängig

Anregungen durch Sinngeschichten, Fabeln, Artikel ...

Wissen und Wortschatz mit Freude vergrößern

Lesespaß und Humor von Schriftstellern, Philosophen und anderen großen Denkern