Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Pilgern - die Reise zu sich selbstSpätestens seit Hape Kerkelings Buch „Ich bin dann mal weg“ steigt die Zahl der Pilger auch in Deutschland. Aber warum nimmt man die Strapazen einer Reise zu Fuß durch die Fremde auf sich, ausschließlich mit den nötigsten Utensilien auf dem Rücken und einem Wanderstock in der Hand?

Meistens wartet am Ende des Pilgerwegs ein „heiliger Ort“ und für viele Pilger wird daher die Nähe zu Gott eine Rolle spielen, wenn man bei Wind und Wetter durch möglicherweise fremde Länder und Regionen unterwegs ist. Doch auch Menschen, die sich selbst nicht als gläubig bezeichnen, sind immer häufiger auf Pilgerreisen unterwegs.

Der Weg ist das Ziel

Pilgern ist in der Tat eine Reise zu sich selbst, denn man ist meistens allein unterwegs und hat Zeit, über vieles nachzudenken. Wenn nur die Geräusche der Natur zu hören sind, nimmt der Klang der eigenen Schritte schnell etwas Meditatives an. Ein einschneidendes Erlebnis oder Stress, ob beruflich oder privat, sind häufig Gründe für eine Pilgerreise. Es sind die Erfahrungen, die dort gesammelt werden, die einem ein neues Ziel geben können. Menschen, die man sonst nie kennengelernt hätte, und einem eine völlig neue Sicht eröffnen, bereichern eine Pilgerreise sehr. Und das alles wird verbunden mit körperlicher Anstrengung, die den Körper reinigt und fit hält.

Auf dem Weg wird schnell ein persönlicher Rhythmus gefunden, denn wer zu schnell geht wird schnell durch seinen Körper bestraft und somit gezwungen, langsamer zu gehen. Pilgern entschleunigt das Leben und verschafft einem automatisch die Zeit, die benötigt wird.

Wege gibt es viele 

Die berühmtesten Endpunkte eines Pilgerwegs des Christentums sind sicherlich Jerusalem in Israel mit dem Grab Christi in der Grabeskirche, Rom in Italien, u.a. mit dem Grab des Apostels Petrus im Petrusdom oder Santiago de Compostela in Spanien mit dem Grab des Apostels Jakobus wohin der berühmte Jakobsweg führt. Dieser führt von den Pyrenäen in Frankreich zum Jakobsgrab über die Städte Pamplona, Estella und León.

In Europa sehr bekannt ist auch Lourdes in Frankreich. Die Kirche nahe der Grotte Massabielle (massevieille „alter Fels“) ist ein bedeutender Wallfahrtsort. Der Quelle in der Grotte werden Heilkräfte zugeschrieben.

Eine andere Möglichkeit ist der Franziskusweg, auf dem die Stationen des Lebens des Heiligen Franziskus entdeckt werden können. Andere Religionen schreiben ihren Gläubigen eine Pilgerreise während ihres Lebens sogar vor. Als Beispiel soll hier der Haddsch, die Pilgerreise der Moslems nach Mekka, genannt werden. Jeder freie, volljährige und gesunde Muslim – ob Mann oder Frau –, der es sich leisten kann, ist verpflichtet, einmal im Leben nach Mekka zu pilgern.

Man sieht, Wege gibt es viele und jeder muss selbst wissen, wie und wohin er pilgern möchte. Dabei ist pilgern gewiss nicht kostenlos, es gibt sogar Anbieter, die viel Geld für eine Pilgerreise verlangen und so den Weg zu sich selbst zu einer Veranstaltung des schnöden Mammons verkommen lassen. Aber die Kosten lassen sich mit einigen Tipps auch begrenzen. So gilt es zu Beginn einen günstigen Flug zu finden, um die Startkosten der Reise möglichst klein zu halten. Da die Flüge ein essentieller Bestandteil der Reise sind, lohnt es sich diese rechtzeitig zu buchen und verschiedene Airlines miteinander zu vergleichen – schließlich ist nicht einmal Hape Kerkeling aus Deutschland nach Santiago de Compostela gelaufen.

Wenn Sie nach oben scrollen, finden Sie jeweils den Text markiert, der gerade vorgelesen wird.

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant

Das war ein Beitrag aus der

GUTEN-MORGEN-GAZETTE

Lesefreude und spannendes Wissen seit über 15 Jahren

Aktuelle Inhalte der Gazette vom 07.07.2019

  • Aktiv zuhören lernen - so wirken Sie sympathischer, verbessern Beziehungen und …
  • Zitat der Woche
  • Bildzitat: Mark Twain über den Sommer
  • Wort der Woche
  • Gratiskurs Gehirnjogging
  • Redewendungen
  • Rätselhaftes Tierreich
  • Rätsel von Otto Sutermeister
  • Humorige Anekdote
  • Beliebtester Beitrag der Vorwoche

 

Möchten Sie die Gazette jeden Sonntag früh kostenlos erhalten? 

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, speichern wir Ihre E-Mail-Adresse und senden Ihnen diesen regelmäßig zu. Beim Öffnen der E-Mail und Anklicken der Links erfolgen statistische Erhebungen. Details dazu finden Sie im Punkt "Newsletter" unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abonnieren erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Die Abmeldung ist jederzeit möglich, z.B. mit einem Link unten in jedem Newsletter.

jeden Sonntag / kostenfrei / unabhängig

Anregungen durch Sinngeschichten, Fabeln, Artikel ...

Wissen und Wortschatz mit Freude vergrößern

Lesespaß und Humor von Schriftstellern, Philosophen und anderen großen Denkern