Ein Professor berichtete: Vor Jahren hielt ich eine Anfängervorlesung und begann, wie es sich gehört, mit dem Thema Logik. Zunächst erklärte ich, was eine "Aussage" ist. Eine Aussage ist ein Satz oder ein Text, dessen Inhalt entweder wahr oder falsch ist. Als Beispiel nannte ich den Satz: Karl ist krank. In diesem Augenblick fiel mir siedend heiß ein, dass ich unbedingt einen lebenden Menschen namens Karl brauchte, auf den sich der Satz bezog. Andernfalls konnte man den Satz weder als wahr noch als falsch bezeichnen, d. h., er war gar keine Aussage.

Um den Schaden schnell wieder gutzumachen, fragte ich in den Saal: "Ist jemand unter Ihnen, der Karl heißt?" Sekundenlange Stille! Dann eine Stimme aus dem Hintergrund: "Der ist krank!"

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant