Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
CBD Öl, Pipette, Pflanze

CBD-Wirkung: Was ist CBD und welche Wirkungen sind wissenschaftlich erwiesen?

Eine Fülle von Marketingmaterialen, Blogs und Anekdoten behaupten, dass CBD-Öle alles heilen können, woran Sie leiden, sogar Krebs. Diesen Aussagen ist mit großer Vorsicht zu begegnen. Schauen wir, welche CBD-Wirkung bisher wissenschaftlich nachgewiesen werden konnte.

 

Punkt bp 1

Hilfreich ja, aber ...

Die begrenzte Forschung legt jedoch nicht nahe, dass Cannabisöl (= CBD-Öl) anstelle herkömmlicher Medikamente eingesetzt werden sollte. Eine Ausnahme stellen zwei sehr seltene Formen der Epilepsie dar, und selbst dann wird es nur als letztes Mittel empfohlen. CBD-Öl soll hier kramfplösend wirken.

Wenn du die Legalität von CBD-Cannabis in Deutschland nachvollziehen möchtest, besuche diese Seite.

Experten warnen zudem davor, dass es für Verbraucher schwierig ist genau zu wissen, was sie erhalten, da CBD-Öl und andere Produkte auf Cannabisbasis nicht von der Regierung oder einer Drittagentur reguliert oder auf Sicherheit geprüft werden.

BR-Doku: Wie gesund ist Cannabidiol?

Länge: 7 Minuten

Punkt 2 

Was ist CBD?

Einfach ausgedrückt ist Cannabisöl der konzentrierte flüssige Extrakt der Marihuanapflanze Cannabis Sativa.

Ähnlich wie bei anderen Kräuterextrakten variieren die Chemikalien in Cannabisölen je nachdem wie der Extrakt hergestellt wird und welche Komponenten sich ursprünglich in der Pflanze befanden.  

Cannabispflanzen produzieren Tausende von Verbindungen, aber die bekanntesten gehören zu einer Klasse namens Cannabinoide. Es gibt mehrere Cannabinoide, aber die unter den Verbrauchern bekanntesten sind THC (Tetrahydrocannabinol) und CBD (Cannabidiol).

THC ist die primäre psychoaktive Verbindung in Marihuana und es ist das, wonach Menschen suchen, wenn sie ein Produkt wollen, das ihnen ein "High" verleiht. Im Gegensatz zu THC ist nicht bekannt, dass CBD psychoaktive Effekte hervorruft. Daher ist CBD für diejenigen attraktiv, die das "High" vermeiden möchten, aber gleichzeitig dessen andere Vorteile nutzen wollen, so Sara Ward, Pharmakologin an der Temple University in Philadelphia.

Punkt 3

Wie werden CBD-Öle konsumiert?

Die physiologischen Wirkungen von Cannabinoiden können von Person zu Person sehr unterschiedlich sein und hängen auch davon ab, wie sie konsumiert werden. Diese mangelnde Vorhersehbarkeit ist einer der Gründe, warum Cannabisöl ein herausfordernder Kandidat für die Entwicklung zu einem Medikament ist.

Die Auswirkungen sind etwas gleichmäßiger, wenn das Produkt durch Rauchen oder Verdampfen des Öls absorbiert wird. Allerdings gibt es offensichtliche gesundheitliche Bedenken, wenn es ums Rauchen geht:

Eine 2009 in der Zeitschrift JAMA Internal Medicine veröffentlichte Übersicht ergab, dass das Rauchen von Marihuana zu einer ähnlichen Verschlechterung der Gesundheit der Atemwege führte wie das Rauchen von Tabak.

Eine ähnliche Überprüfung, die 2015 im „American Journal of Cardiolog“ veröffentlicht wurde, ergab, dass das Einatmen von Marihuana-Rauch die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls erhöhen kann.

In keiner der beiden Bewertungen wurden die Auswirkungen des Verdampfens von Cannabisöl allein analysiert. Es ist daher unklar, ob es die gleichen Gesundheitsrisiken aufweist wie das Rauchen anderer Marihuana-Produkte.

Hast du Erfahrungen mit CBD-Öl?

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen, die bisherigen User-Antworten erscheinen unmittelbar hier.

Punkt 4

Warum verwenden Menschen CBD-Öl?

Die Menschen behaupten, dass Cannabisöl zur Behandlung einer Vielzahl von Erkrankungen verwendet werden kann, obwohl es häufig an Beweisen für diese Behauptungen mangelt.

Menschen nutzen Cannabisöl beispielsweise bei Erkrankungen, die von Schmerzen bis zu Akne reichen. Einige behaupten sogar, dass das Öl Krankheiten wie Alzheimer und Krebs heilen kann. Das ist aller Wahrscheinlichkeit nach stark übertrieben, aber es gilt heute als erwiesen, dass Cannabinode bei verschiedenen Erkrankungen einen therapeutischen Nutzen besitzen.

Die Behandlung von Cannabis bei Menschen mit bestimmten Formen der Epilepsie war vielversprechender. Das einzige zugelassene Medikament auf Cannabisbasis ist Epidiolex, eine orale CBD-Lösung zur Behandlung von zwei seltenen und schweren Formen der Epilepsie.

Eine kürzlich durchgeführte klinische Studie ergab, dass Epidiolex Krampfanfälle bei Kindern mit Dravet-Syndrom, einer Art von Epilepsie, um 50% reduzierte.

Die Vorteile von CBD-Cannabisöl

Hanföl kann sich auf ein Vollspektrumsöl aus der CBD-Cannabis-Sativa-Pflanze oder Hanfsamenöl beziehen, bei dem es sich um Öl handelt, das nur aus den Samen der Hanfpflanze stammt.

Es besteht ein geringeres Risiko einer Vergiftung durch Hanföl, da alle Formen von Hanföl aus Hanfstämmen stammen. Die Autoren einer Studie in der Zeitschrift Cannabis and Cannabinoid Research stellen fest, dass Hanfstämme mit Lebensmittelkorn weniger als 0,3 Prozent Tetrahydrocannabinol (THC) enthalten müssen. THC ist die Verbindung, die das sogenannte „High“ von Marihuana verursacht.

Hanföl ist nicht dasselbe wie Cannabidiolöl (CBD). Bei der Herstellung von CBD-Öl werden die Stiele, Blätter und Blüten der Hanfpflanze verwendet, die eine höhere Konzentration an CBD enthalten, einer weiteren potenziell vorteilhaften Verbindung in der Pflanze.

Die Vorteile von CBD-Cannabis-Vollspektrumsöl

Vollspektrum-Hanföl enthält auch Pflanzenmaterial, das zusätzliche Verbindungen wie CBD hinzufügt. Obwohl Hanfsamen geringe Mengen dieser Verbindungen enthalten, kann eine höhere Konzentration dem Körper einige zusätzliche Vorteile bringen.

Schmerzlinderung

Viele Menschen verwenden Hanf oder CBD-Öl als natürliche Schmerzlinderung, insbesondere wenn der Schmerz auf eine Entzündung zurückzuführen ist. Wer keine rezeptfreien oder verschreibungspflichtigen Schmerzmittel einnehmen möchte, kann zur Linderung ein hochwertiges Hanföl verwenden.

In einem Bericht aus dem Jahr 2018 wurde festgestellt, dass CBD, eine der Hauptverbindungen in Vollspektrum-Hanföl, und andere Cannabinoide vielversprechend für die Behandlung vieler Arten von Schmerzen sind.

Der größte Teil der bisherigen Forschung befasst sich jedoch mit Mäusen. Während die aktuelle Forschung darauf hinweist, dass CBD eine hilfreiche natürliche Behandlung für Schmerzen sein könnte, könnten mehr Studien am Menschen diesen Ergebnissen mehr Glaubwürdigkeit verleihen.

CBD-Öl und Akne

Die Fettsäuren in Hanfsamenöl können helfen, die Haut auszugleichen und Entzündungen vorzubeugen, die zu Akne führen können. Die Zugabe von CBD aus dem Pflanzenmaterial kann auch dazu beitragen Akne zu beseitigen.

Eine Studie ergab, dass CBD die Talgdrüsen bei Menschen mit chronischer Akne beeinflussen kann, was zu einer verringerten Talgproduktion führt und möglicherweise dazu beiträgt, Akneausbrüche zu beseitigen oder zu verhindern.

Muskelentspannung

Vollspektrum-Hanföl, das CBD enthält, kann auch bei allgemeinem Stress und Verspannungen in den Muskeln helfen.

Wie Fettsäuren hat CBD unter gewissen Umständen eine entzündungshemmende Wirkung auf den Körper, die dazu beitragen kann, die Spannungen, die viele Menschen durch Stress haben, abzubauen und die Erholung von körperlicher Betätigung zu fördern. Wenn Sie ein wenig Hanfsamenöl oder Vollspektrum-Hanföl auf die verspannten Muskeln einreiben, können sich Verspannungen lösen und Sie sich entspannen.

Fazit

Da CBD in immer mehr Bereichen verwendet wird, kann sich die Forschung über die potenziellen Vorteile von Vollspektrum-Hanföl ausweiten. Wissenschaftler sollten weitere Beweise finden, um die potenziellen Vorteile der Pflanze zu unterstützen oder sogar neue zu offenbaren. In jedem Fall sieht die Zukunft der Forschung an Hanföl vielversprechend aus.

Es ist wichtig sicherzustellen, dass Ihr CBD-Öl aus einer vertrauenswürdigen Stelle stammt. Die CBD-Blüten und das CBD-Öl sollte frei von chemischen Komponenten sowie zusätzlichen Verbindungen sein und weniger als 0,2% THC enthalten.

Punkt 5

Bücher über CBD-Öl

Wenn Sie nach oben scrollen, finden Sie jeweils den Text markiert, der gerade vorgelesen wird.

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant

Das war ein Beitrag aus der

GUTEN-MORGEN-GAZETTE

Lesefreude und spannendes Wissen seit über 20 Jahren

Möchten Sie die Gazette jede Woche kostenlos erhalten? 

Wenn du den Newsletter abonnierst, speichern wir deine E-Mail-Adresse und senden ihn dir regelmäßig zu. Beim Öffnen der E-Mail und Anklicken der Links erfolgen statistische Erhebungen. Details dazu findest du im Punkt "Newsletter" unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abonnieren erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Die Abmeldung ist jederzeit möglich, z. B. mit einem Link unten in jedem Newsletter.

Anregungen durch Sinngeschichten, Fabeln, Artikel ...

Wissen und Wortschatz mit Freude vergrößern

Lesespaß und Humor von Schriftstellern, Philosophen und anderen großen Denkern