Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

 zielvisualisierung anleitun

Kraft und Ideen durch Zielvisualisierung

In der Medizin, der Raumfahrt, der Pilotenausbildung oder auch im Leistungssport werden Techniken der Zielvisualisierung eingesetzt. Diese Techniken setzen Energiereserven frei und erhöhen die Konzentration auf die Zielerreichung.

Ob nun private, berufliche oder gesundheitliche Ziele, entscheidend ist das disziplinierte und stetige Tun, um seine Ziele zu erreichen. Doch hier scheitern viele, denn der Weg ist häufig weit, die Ablenkungen groß und das "Tagesgeschäft" mit seinen Anforderungen an uns holt einen immer wieder ein.

Führen Sie diese kurze Übung in der nächsten Zeit mindestens einmal täglich durch, um kraftvoller und konzentrierter an der Zielerreichung zu arbeiten. Es wird Ihnen helfen, "dran" zu bleiben, Ideen zu generieren und sich auf Wichtiges zu konzentrieren.

Es handelt sich bei dieser Übung um eine meditative Zielvisualisierung, die 5-10 Minuten dauert. Entwickeln Sie durch diszipliniertes Üben Ihre eigene Methode. Ob nun im Sitzen oder im Liegen, ob morgens oder abends, finden Sie Ihre persönliche Zeit und Form der Übung heraus.

Übung: Zielvisualisierung

  1. Schaffen Sie sich für 5-10 Minuten einen störungsfreien Raum.
  2. Setzen Sie sich gerade auf einen Stuhl bzw. legen Sie sich auf den Rücken (Rücken bitte gerade!).
  3. Schließen Sie die Augen und achten Sie auf Ihren Atem. Atmen Sie mit dem Zwerchfell (Bauch geht nach außen beim Einatmen). Wenn Ihnen andere Gedanken durch den Kopf gehen, dann lassen Sie den Gedanken los und achten wieder auf Ihr Ein- und Ausatmen.
  4. Wenn Sie ganz ruhig geworden sind und selten abschweifen, dann lenken Sie Ihr Bewusstsein auf Ihr Ziel.
  5. Stellen Sie sich genau vor, wie es am Ziel ist. Was sehen Sie? - Was spüren Sie? - Was riechen Sie?
  6. Modellieren Sie nun Ihr Ziel. Machen Sie das Bild besser und kompletter.
  7. Wenn Sie zufrieden mit Ihrer Visualisierung sind, dann bleiben Sie bitte noch einem Moment dort.
  8. Lassen Sie nun das Bild bzw. den Film los und achten Sie wieder auf Ihr Ein- und Ausatmen. Circa eine Minute achten Sie nur auf Ihren Atem.
  9. Öffnen Sie nun vorsichtig Ihre Augen, strecken Sie sich und notieren Sie gegebenenfalls Ideen, die Ihnen während der Übung "begegnet" sind.

Diese Übung wird auf Dauer positive Effekte auf Ihre Konzentration, Ihre Zielerreichung und auf Ihre Ausgeglichenheit haben.

kostenfeier Download: Leitfaden zum Dranbleiben durch Zielvisualisierung

 

 

 

 

Wenn Sie nach oben scrollen, finden Sie jeweils den Text markiert, der gerade vorgelesen wird.

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant

Das war ein Beitrag aus der

GUTEN-MORGEN-GAZETTE

Lesefreude und spannendes Wissen seit über 20 Jahren

Möchten Sie die Gazette jede Woche kostenlos erhalten? 

Wenn du den Newsletter abonnierst, speichern wir deine E-Mail-Adresse und senden ihn dir regelmäßig zu. Beim Öffnen der E-Mail und Anklicken der Links erfolgen statistische Erhebungen. Details dazu findest du im Punkt "Newsletter" unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abonnieren erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Die Abmeldung ist jederzeit möglich, z. B. mit einem Link unten in jedem Newsletter.

Anregungen durch Sinngeschichten, Fabeln, Artikel ...

Wissen und Wortschatz mit Freude vergrößern

Lesespaß und Humor von Schriftstellern, Philosophen und anderen großen Denkern