Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
Anlagemöglichkeiten heute

Anlagemöglichkeiten heute - so könnten Sie investieren 

In Zeiten einer weltweiten Corona-Pandemie haben viele Menschen Angst um ihr Vermögen. Die Weltwirtschaftskrise vor nunmehr 100 Jahren ist ebenso wie die Wirtschaftskrise im Jahr 2007 und 2008 immer noch im kollektiven Gedächtnis verhaftet. Nahezu reflexhaft avanciert in solchen Zeiten immer wieder Gold zur Wertanlage Nummer Eins.

Seit geraumer Zeit kommen die Edelmetallhändler kaum noch hinterher, die Kaufbedürfnisse ihrer Kunden zu befriedigen. Das ist um so erstaunlicher, da der Goldpreis in letzter Zeit immer mal wieder ein Rekordhoch erreicht hat. Ist eine Anlage in Gold heute tatsächlich so alternativlos, wie viele Menschen meinen und welche Anlagemöglichkeiten sind heute sinnvoll?

Punkt bp 1

In was investieren Sie?

In was investieren Sie?

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen, die bisherigen User-Antworten erscheinen unmittelbar hier.

Punkt 2

Ist Gold wirklich eine krisensichere Anlage?

Gerade die Deutschen horten physisches Gold, als gäbe es bereits morgen keinen Euro mehr. Schon im März war die Rede davon, dass sich allein in deutschen Privathaushalten über sechs Prozent der weltweiten Goldbestände befinden sollen. Die Goldvorräte des deutschen Staates sind da noch nicht einmal mitgerechnet. Inzwischen dürfte die Zahl noch gestiegen sein. Dabei entwickelt sich der Goldpreis fast immer diametral zu den Finanzmärkten.

Das heißt, in Zeiten eines wirtschaftlichen Niedergangs ist der Goldpreis sehr hoch. So auch jetzt, wenngleich er auch in Zeiten der Corona-Pandemie zwischenzeitlich immer mal wieder kurz sank. Man muss davon ausgehen, dass die Nachfrage den Preis bestimmt. Zudem kam durch Corona bedingt die Goldproduktion zeitweise zum Erliegen. Von dem hohen Goldpreis profitieren derzeit nicht nur die Edelmetallhändler, sondern auch einige Spekulanten.

Punkt 3

Die Corona-Pandemie und der hohe Goldpreis

Die Gold- und Anlageexperten von Karatbars sehen einen direkten Zusammenhang zwischen dem steigenden Goldpreis und der Corona-Pandemie, wie dieser Artikel zeigt. Sie räumen allerdings auch ein, dass Gold und auch Aktien schon vor der Krise gut am Markt positioniert war. Die Anleger empfinden eine Zeit der Verunsicherung. Die allgemeine Angst vor einer Inflation ist gewiss groß. Die Niedrigzinspolitik der USA und der EZB verstärkt das Gefühl, in sehr unsicheren Zeiten zu leben.

Nach Meinung von Karatbars sind es nicht zuletzt Niedrig- und Negativzins, die die Anleger zum Goldkauf treiben. Tatsächlich gilt Gold als eine Art Vermögensversicherung, wenngleich hier von größeren Vermögenswerten die Rede ist. Finanzexperten betonen immer wieder, dass Gold nicht mehr als zehn Prozent eines möglichst breit gestreuten Gesamtportfolios beim Vermögen ausmachen sollte. Wer über keine größeren Sparguthaben verfügt, muss hingegen wirklich genau abwägen, ober er in Gold investiert.

Punkt 4

Das Anlagemetall Gold wirft keine Rendite ab

Denn das reine Anlagemetall Gold wirft im eigentlichem Sinne keine Rendite beziehungsweise keine Zinsen ab. Da es für Vermögensanlagen bei den Banken oft auch keine nennenswerten Zinsen gibt, nehmen viele Anleger das in Kauf. Die einzige Rendite die Gold bringen kann ist die, es teurer zu verkaufen als man es gekauft hat. Bei der momentanen Höhe des Goldpreises sind die Aussichten dafür aber schlecht. Selbst Karatbars will sich nicht genau zur Preisentwicklung von Gold äußern und die letzten Monate haben gezeigt, dass es auch innerhalb der Krise immer wieder zu Schwankungen kam.

Die Ankaufspreise für Gold sind selbst bei seriösen Händlern wie Pro Aurum und Degussa deutlich niedriger als die Verkaufspreise. Das gilt ganz besonders für kleine Stückelungen, die auch schon beim Kauf viel teurer sind als größere Barren und Münzen. Es ist davon auszugehen, dass mit einer Erholung der Wirtschaft der Goldpreis wieder deutlich sinkt. Experten gehen von einem wirtschaftlichen Aufschwung aus und schon jetzt haben sich die Aktienmärkte teilweise erholt. Wer also jetzt Gold kauft, macht garantiert ein Verlustgeschäft.

Überlegen Sie sich daher lieber genau, ob Sie Ihr schwer verdientes Geld zu Gold machen wollen. Schauen Sie sich stattdessen lieber, welche Anlagemöglichkeiten es heute noch gibt.

Punkt 5

Interessante Anlagemöglichkeiten heute

Interessante Anlagemöglichkeiten heute könnten auch andere Edelmetalle wie Platin, Palladium und Silber sein. Diese Edelmetalle sind vergleichsweise günstiger zu haben und sind ähnlich wie Gold ebenfalls inflationsresistent. Sie werden wie Gold ebenso in Form von Barren und Münzen gehandelt, können aber auch als Aktienanteile erworben werden. Für Platin oder auch für Silber wird immer mal wieder ein bevorstehender Boom prognostiziert.

Eine steigende Nachfrage nach Silber wird mit einer enormen wirtschaftlichen Entwicklung in Asien erklärt. Auch Kupfer gilt als interessante Anlagemöglichkeit. Alle Anlagemetalle inklusive Gold werden in US-Dollar gehandelt, sodass man zusätzlich noch ein Währungsrisiko eingeht. Eine Anlage in Edelmetalle sollte sich daher immer nur auf einen kleinen Teil des Gesamtvermögens beschränken. Mitunter wird auch die Investition in Edelsteine wie Diamanten, Saphire oder exklusive Perlen empfohlen.

Tatsächlich sind hochwertige Edelsteine durchaus wertbeständig, aber man muss sich zu hundert Prozent auf einen zuverlässigen Verkäufer verlassen können, da sich immer auch viel zweitklassige Ware auf dem Markt befindet.

Punkt 6

Wie ist es mit den klassischen Anlagemodellen?

Tagesgeld, Festgeld, ja sogar das Sparbuch sind trotz Niedrigzins immer noch sichere Anlagemodelle. Sie sind schon allein wegen der gesetzlichen Einlagesicherung bis 100.000 Euro eine sehr sichere Anlageform. Eine großartige Rendite erwirtschaftet man damit freilich nicht. Wer über mittlere und größere Vermögenswerte verfügt und bereit ist, auch ein Risiko einzugehen, kann sich natürlich einen Aktienfond zulegen.

Einen breit gestreuten Investmentfond sollte man allerdings als langfristige Kapitalanlage begreifen. Wenn Sie einen solchen Fond nicht selbst verwalten möchten, kann das Ihre Bank für Sie übernehmen. Sie sollten dann aber ganz sicher gehen, dass Sie wirklich einen fähigen und erfahrenen Bankberater haben, dem Sie Ihr Geld anvertrauen. Wer sich selbst am Aktienmarkt auskennt, kann sich durchaus auch einen Online-Depot zum Vermögensaufbau einrichten.

Punkt 7

Weitere Anlagemöglichkeiten heute

Das Anlegen eines Online-Depots ist über Direktbanken im Internet möglich. Nehmen Sie sich aber viel Zeit, um die verschiedenen Anbieter zu vergleichen, denn es gibt große Unterschiede bei den verschiedenen Gebühren, die für den An- und Verkauf von Aktien und Fonds erhoben werden.

Für Anleger, die selbst nicht sehr erfahren sind, sind sogenannte Exchange Traded Funds, kurz ETFs, interessant. ETFs sind eine kostengünstige Alternative zu aktiv gemanagten Fonds, denn es werden für die EFTs einfach die Zusammensetzungen eines Index kopiert. EFTs gelten als recht sicher auch hinsichtlich einer stabilen Rendite.

Immobilien und offene Immobilienfonds können ebenfalls eine geeignete Anlage sein, wenn man über das entsprechende Kapital verfügt. Verschulden sollte man sich für eine solche Anlage aber keinesfalls. Die Aufnahme eines Kredites kann höchstens dann sinnvoll sein, wenn Sie in Ihr eigenes Wohneigentum investieren möchten.

Punkt 8

Literatur zum Thema "Anlagemöglichkeiten heute"



Wenn Sie nach oben scrollen, finden Sie jeweils den Text markiert, der gerade vorgelesen wird.

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant

Das war ein Beitrag aus der

GUTEN-MORGEN-GAZETTE

Lesefreude und spannendes Wissen seit über 20 Jahren

Möchten Sie die Gazette jede Woche kostenlos erhalten? 

Wenn du den Newsletter abonnierst, speichern wir deine E-Mail-Adresse und senden ihn dir regelmäßig zu. Beim Öffnen der E-Mail und Anklicken der Links erfolgen statistische Erhebungen. Details dazu findest du im Punkt "Newsletter" unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abonnieren erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Die Abmeldung ist jederzeit möglich, z. B. mit einem Link unten in jedem Newsletter.

Anregungen durch Sinngeschichten, Fabeln, Artikel ...

Wissen und Wortschatz mit Freude vergrößern

Lesespaß und Humor von Schriftstellern, Philosophen und anderen großen Denkern