Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

ImageMit dem Wort kommt das Bild und mit dem Bild das Gefühl oder auch die Emotion.

Wer aber achtet schon bewusst auf seine Sprache oder gar die Sprache in seinem Unternehmen? Respektlosigkeiten, Anglizismen und Unwörter schleichen sich in die Sprachkultur ein und werden zur Unternehmensrealität. Sie werden ein Teil der (meist nicht gewollten) Unternehmenskultur.

Das Problem: Die Einstellungen prägen die Worte, die wir nutzen und die Bezeichnungen, die wir nutzen, prägen wiederum unsere Einstellung zum Bezeichneten. Wer seinen Kunden als Risiko bezeichnet (Banken und Versicherungen) oder ihnen Nummern gibt (Hotelgewerbe), der zeigt andere Verhaltens- und Kommunikationsformen als jemand, der vom Kunden oder Gast spricht.

In der Behördensprache ist es der Antragssteller, im Restaurant sitzt an Tisch 4 das Wiener Schnitzel, in manchen Ortschaften finden sich noch Schilder mit der einladenden Aufschrift "Fremdenzimmer" und im Wartezimmer sitzt der komische Kassenpatient. Im Vertrieb werden die Außendienstler heute immer noch an die Front geschickt usw.

Führung in einem Unternehmen heißt auch Vorbild sein, im Umgang mit denen, die zum Erfolg des Unternehmens beitragen (sollen). Sagen wir den sprachlichen Respektlosigkeiten und Wortungeheuern in Unternehmen den Kampf an, um den Menschen,

  • die mit der Bitte um Hilfe (Patienten),
  • mit dem Wunsch nach einer Unterkunft oder nach einem guten Essen (Gäste)
  • oder nach dem geeigneten Produkt suchen (Kunden),

mit Wertschätzung und Respekt zu begegnen.

Schnell werden Mitarbeiter merken, dass das deutsche Sprichwort: "Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es hinaus" wahr ist. Mittelfristig spart Wertschätzung den Kunden gegenüber nicht nur Kraft (weniger Konflikte, mehr Vertrauen), sondern führt auch zu mehr Vertrauen, besseren Ergebnissen und macht mehr Spaß.

Beobachten Sie in den kommenden Tagen ganz bewusst die Sprache in Ihrem Unternehmen und notieren Sie Ihre Beobachtungen. Vielleicht ist es auch bei Ihnen an der Zeit zu handeln.

Viel Erfolg dabei wünscht Ihnen

Michael Behn
blueprints Team

(NL 28.01.2009)

Teilen macht Freude:

Wenn Sie nach oben scrollen, finden Sie jeweils den Text markiert, der gerade vorgelesen wird.

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant

Das war ein Beitrag aus der

GUTEN-MORGEN-GAZETTE

Lesefreude und spannendes Wissen seit über 15 Jahren

Aktuelle Inhalte der Gazette vom 20.01.2019

  • Intervallfasten Anleitung 16/8
  • Zitat der Woche
  • Wort der Woche
  • Video: Relativitätstheorie für Laien
  • Anregung für die kommende Woche
  • Rätselhafte Erde
  • Streichholz-Aufgabe
  • Scharade-Rätsel von Agnes Franz
  • Humorige Anekdote

 

Möchten Sie die Gazette jeden Sonntag früh kostenlos erhalten? 

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, speichern wir Ihre E-Mail-Adresse und senden Ihnen diesen regelmäßig zu. Beim Öffnen der E-Mail und Anklicken der Links erfolgen statistische Erhebungen. Details dazu finden Sie im Punkt "Newsletter" unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abonnieren erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Die Abmeldung ist jederzeit möglich, z.B. mit einem Link unten in jedem Newsletter.

jeden Sonntag / kostenfrei / unabhängig

Anregungen durch Sinngeschichten, Fabeln, Artikel ...

Wissen und Wortschatz mit Freude vergrößern

Lesespaß und Humor von Schriftstellern, Philosophen und anderen großen Denkern