Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

ImageMit der Kommunikation in Meetings, Workshops etc. ist das so eine Sache. Es treffen sich Menschen, die zwar gleiche Absichten haben sollten, aber manchmal mischen sich Eigeninteressen, Emotionen und Konflikte in die gemeinsame Arbeit.

Für die gemeinsame Arbeit kann es wertvoll sein, gerade wenn es sich um kreative Phasen der Zusammenarbeit handelt, sich auf gemeinsame Regeln zu verständigen. Eine dieser Regeln sollte den Punkt der Killerphrasen betreffen.

Dieser Begriff trifft die Situation nur von einer Seite, aus Sicht des Prozessverlaufs. Über den Sender sagen solche Aussagen, dass er vorschnell urteilt, in Emotionen gerät, etwas besser zu wissen glaubt, dass er die anderen für wenig qualifiziert hält. So sind solche Äußerungen nicht nur störend für den Prozess, sie entlarven den Sprecher.

Killerphrasen sind Aussagen, die den kreativen Prozess behindern und einen Angriff auf kreativ denkende Personen darstellt. Vielleicht hat der Sender der Killerphrase sogar Recht mit seiner Aussage, aber der kreative Fluss der Arbeit wird gebrochen. Resignation oder Konflikte entstehen. Deswegen sollten Killerphrasen tabu sein.

Beispiele für Killerphrasen

  • Das haben wir schon immer so gemacht.
  • In unserem Bereich lässt sich da nichts machen ...
  • Für so etwas haben wir keine Zeit ...
  • Das klappt doch sowieso nicht ...
  • Da macht doch keiner mit ...
  • Das interessiert doch sowieso keinen ...
  • Das ist doch bloße Theorie.
  • Das war doch schon immer so ...
  • Bei mir geht das einfach nicht ...
  • Das kriegen wir nie hin ...
  • Das hat keinen Sinn ...
  • Als Fachmann muss ich dazu sagen ...
  • Wenn das ginge, hätte es schon längst jemand anderes so gemacht.
  • Das ist grundsätzlich richtig, aber bei uns nicht anwendbar.

Kritik ist wichtig - aber richtig

Nach der kreativen Arbeit werden die Ideen und Lösungen auf ihre Realisierbarkeit überprüft. Hier können nun begründete Vorbehalte und Kritik ausgesprochen und diskutiert werden. Aber auch hier gilt, mit den Ideen der anderen Teilnehmer respektvoll umzugehen.

Unternehmen, Teams und Mitarbeiter sind darauf angewiesen, täglich neue Wege, Lösungen und Ideen zu finden, um die Zukunft erfolgreich zu gestalten. Jede „Bremse“ in solchen Prozessen gilt es zu lösen, um dieses zu ermöglichen.

Teilen macht Freude:

Wenn Sie nach oben scrollen, finden Sie jeweils den Text markiert, der gerade vorgelesen wird.

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant

Das war ein Beitrag aus der

GUTEN-MORGEN-GAZETTE

Lesefreude und spannendes Wissen seit über 15 Jahren

Aktuelle Inhalte der Gazette vom 21.04.2019

  • Schöne Ostern
  • Gut schlafen - Die 13 Geheimnisse des Kraftspenders Schlaf
  • Zitat der Woche
  • Wort der Woche
  • Ora et labora von Lafontaine
  • Bierbrauerei und Hausfrauen
  • Wo trifft man einen Grubenhund an?
  • Suchen Sie Synonyme für das Wort "Glück"
  • Beliebtester Beitrag der Vorwoche

 

Möchten Sie die Gazette jeden Sonntag früh kostenlos erhalten? 

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, speichern wir Ihre E-Mail-Adresse und senden Ihnen diesen regelmäßig zu. Beim Öffnen der E-Mail und Anklicken der Links erfolgen statistische Erhebungen. Details dazu finden Sie im Punkt "Newsletter" unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abonnieren erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Die Abmeldung ist jederzeit möglich, z.B. mit einem Link unten in jedem Newsletter.

jeden Sonntag / kostenfrei / unabhängig

Anregungen durch Sinngeschichten, Fabeln, Artikel ...

Wissen und Wortschatz mit Freude vergrößern

Lesespaß und Humor von Schriftstellern, Philosophen und anderen großen Denkern