Was für eine brutale Schönheit? Wie es wohl wäre, wenn …?

Der Sportwagen parkte geduckt vor dem Mietshaus, in dem Nickel Forster wohnte. Den Wagen sah er hier noch nie, wahrscheinlich besuchte der glückliche Eigentümer jemanden in seiner Straße.

 

 

Er seufzte, öffnete die Tür und stapfte die Stufen hinauf. Während des Teeaufbrühens dachte er an die Dinge, die er sich nie wird leisten können. Nur in seinen Träumen wird er einen Sportwagen fahren, in einer Villa wohnen und in ferne Länder reisen können. Was für eine ungerechte Welt.

Er setzte sich auf das alte Sofa, das ihm seine Großmutter damals zum Einzug schenkte. Die warmherzige Frau hatte fünf Kinder großgezogen. Er kannte sie nur mit einem glücklichen Gesichtsausdruck. Vor zwei Jahren starb sie und lag nun zwei Häuserblocks weiter.

Nickel Forster trank den Tee, nahm seine Jacke und schlug den Weg Richtung Friedhof ein.

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant

Das war ein Beitrag aus der

GUTEN-MORGEN-GAZETTE

Lesefreude und spannendes Wissen seit über 20 Jahren

Möchtest du die Gazette jede Woche kostenlos erhalten? 

Wenn du den Newsletter abonnierst, speichern wir deine E-Mail-Adresse und nutzen sie lediglich für den Versand des Newsletters. Die Abmeldung ist jederzeit möglich, z.B. mit einem Link unten in jedem Newsletter. Hier findest du mehr zum Datenschutz auf blueprints.de.

Anregungen durch Sinngeschichten, Fabeln, Artikel ...

Wissen und Wortschatz mit Freude vergrößern

Lesespaß und Humor von Schriftstellern, Philosophen und anderen großen Denkern