log blueprints 80x50

 

raetsel schlaue brieftraeger 564

Die ist eine wahrlich harte Nuß. Sie brauchen dazu wenig Mathe aber einiges an Logik. Schaffe Sie es die Nuß zu knacken?

Ein Briefträger bringt einem Vater, der mit seinen drei Kindern in der Haustür steht, einen Brief.

Er fragt den Vater, wie alt seine Kinder seien?
Der Vater sagt: "Ganz einfach, das Produkt der drei Alter ist 36."
Der Briefträger überlegt und sagt: "Diese Angabe genügt noch nicht!"
Der Vater: "Also dann, die Summe der drei Alter ist meine Hausnummer."
Der Briefträger tritt zurück, schaut auf die Hausnummer, überlegt und sagt: "Genügt immer noch nicht!"
Der Vater seufzt und sagt: "Bitte! Der Älteste liebt seinen Hund!"
Jetzt nennt der Briefträger jeweils das richtige Alter der drei Kinder.

Wie alt sind die drei Kinder?

Lösung anschauen: "+" klicken →

Die Kinder sind 2, 2 und 9 Jahre alt.

Erklärung:

1. Aussage: Produkt der 3 Alter ist 36.
Es gibt natürlich viele mögliche Kombinationen, z. B.:
1 1 36
1 2 18
1 3 12
1 4 9
1 6 6
2 3 6
2 2 9
3 3 4 usw., sind aber dann Wiederholungen in anderer Reihenfolge

2. Aussage: Summe der Alter ist die Hausnummer

Wir kennen die Hausnummer nicht, der Briefträger sieht sie aber.

Alle Alterskombinationen nach Punkt 1 haben verschiedene Ziffernsummen, außer zweien: 2+2+9=13 und 1+6+6=13.

Wenn die Hausnummer eine Zahl außer 13 gewesen wäre, hätte der Briefträger die Lösung bereits nach Punkt 2 eindeutig gewusst. Hat er aber nicht, weil er eine zusätzliche Information verlangte. Deshalb muss die Hausnummer 13 gewesen sein.

3. Aussage: "Der Älteste ..." trifft die Entscheidung zwischen den zwei Alternativen aus Punkt 2 (2, 2, 9).

Der Vater hätte natürlich auch sagen können: "Der Jüngste isst gern Omelett ...", dann wäre es die andere Alternative!

 

 

Noch ein Rätsel gefällig?

Aufgabe bzw. Rätsel:
Das Logik-Paradoxon – Wie würdest du entscheiden?

Dem vor kurzem ernannten Königsberater Orman Allando wurde seine Stellung von den Mentoren (Beratern und Lehrern) des betagten Königs geneidet. Schon am ersten Tag seiner Amtszeit stellten die Mentoren den neuen Königsberater darum auf die Probe und legten ihm einen Fall zur Entscheidung vor.

Ein weißbärtiger Mentor in wallendem Gewand trug das rätselhafte Geschehen vor:

Dem jungen Eugen wurde von seinem Onkel Antropulos die Ausbildung zum Anwalt finanziert. Ihre Vereinbarung lautete: Eugen sollte Antropulos die monatlichen Zuwendungen zurückzahlen, sobald er seinen ersten Fall gewonnen hätte. Diese Vereinbarung sollte zu einem großen Problem führen ... 

Zur Lösung

Tauschen Sie pro Schritt nur einen Buchstaben aus und gelangen Sie von >HAND< zu >MUND
HAND
xxxx
xxxx
xxxx
MUND

Zur Lösung

Gehirnjogging-Bücher

Geschrieben von

Michael Behn
Michael Behn

Michael arbeitet als Trainer und Coach im Bereich Kommunikationstraining und Selbstmanagement. Er arbeitet bundesweit für kleine und mittelständische Unternehmen. Schwerpunkt sind Führungstrainings, Verkaufstrainings und das Thema Zeit- und Selbstmanagement. Er ist Gründer von blueprints, was seit dem Jahr 2000 eine Leidenschaft von ihm ist.

https://www.blueprints.de

GUTEN-MORGEN-GAZETTE

Lesefreude und spannendes Wissen seit über 20 Jahren

Möchtest du die Gazette jede Woche kostenlos erhalten? 

Wenn du den Newsletter abonnierst, speichern wir deine E-Mail-Adresse und nutzen sie lediglich für den Versand des Newsletters. Die Abmeldung ist jederzeit möglich, z.B. mit einem Link unten in jedem Newsletter. Hier findest du mehr zum Datenschutz auf blueprints.de.

Anregungen durch Sinngeschichten, Fabeln, Artikel ...

Wissen und Wortschatz mit Freude vergrößern

Lesespaß und Humor von Schriftstellern, Philosophen und anderen großen Denkern

* Was das Sternchen neben einigen Verlinkungen bedeutet:

Die Inhalte auf blueprints.de sind kostenlos im Internet verfügbar und das soll auch so bleiben. Unsere redaktionelle Arbeit finanzieren wir über Werbung- und Kurseinnahmen. Links, die mit einem * gekennzeichnet sind, können bei Kauf/Abschluss auf der jeweiligen Website hinter dem Link zu einer Provision an uns führen, weil wir für den Link ein sogenanntes Affiliate-Programm nutzen. Hierfür wären wir natürlich dankbar.