Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

wasser trinken am morgen 7

Wenn Sie am Morgen als erstes Wasser auf leeren Magen trinken, treten diese 10 wunderbaren Effekte auf

Häufig sind es die einfachen Dinge, die die große Wirkung erzielen. Aber die einfachen Dinge sind selten "sexy" und die Wirtschaft verdient nichts daran. Sollten wir es trotzdem probieren, dann fehlt häufig das konsequente Tun. Sollten Sie es schaffen, dieses Wasserritual in Ihren Alltag zu integrieren, werden Sie viel für Ihre Gesundheit tun und sind auf dem Weg zu einem schlankeren Körper. Lesen Sie hier das einfache Ritual und was das Wasser trinken am Morgen Faszinierendes bewirkt.   

 
 

Punkt bp 1  

Vorbild Japan

Japan hat die geringste Rate an Fettleibigkeit. Nur 3,2 % der Landesbewohner sind davon betroffen. Sogar in Afrika müssen sich 10 % mit starkem Übergewicht abmühen. In Europa sind wir schon bei 20 - 30 %, in den USA sollen 45 % aller Erwachsenen fettleibig sein. (Quelle)

Besonders japanische Frauen sind bekannt für ihre Schlankheit. Ein Grund könnte in dem dort weit verbreiteten Morgenritual liegen, zunächst einmal Wasser auf leeren Magern zu trinken. Dieses Ritual ist in der japanischen Kultur tief verwurzelt.

Meine Mutter - mittlerweile 85 - erfreut sich guter Gesundheit und Vitalität. Sie pflegt das Glas Wasser am Morgen seit ihrer Kindheit.

Punkt 2

Warum ist es grundsätzlich so wichtig, Wasser zu trinken?

Gut zwei Drittel unseres Körpers bestehen aus Wasser. Eine Unterversorgung mit H2O hat weitreichende Folgen. Migräne, Arthritis, Fettleibigkeit, Hämorrhoiden, Brustkrebs, Nasennebenhöhlenentzündung oder Nierensteine stehen im Verdacht, zumindest teilweise aufgrund mangelhafter Wasserversorgung aufzutreten.

Wir helfen unserem Körper und vermeiden eine Vielzahl von Krankheiten, indem wir ausreichend Wasser trinken. Am besten wir starten gleich am Morgen, wenn wir aufstehen ...

 

flasche wasser h20 564

"Wasser ist die beste Arznei."

Slawisches Sprichwort

Punkt 3

Die Haupt-Vorteile des Wassertrinkens auf leeren Magen am Morgen

1. Es hilft beim gesunden Abnehmen

Wassertrinken auf nüchternen, also leeren Magen, verringert das Hungergefühl und führt dazu, dass wir weniger essen. In Vergleichsstudien nahmen die Wassertrinker deutlich mehr ab. (Quelle)

2. Es hilft dem Körper, Giftstoffe der Nacht auszuscheiden

In der Nacht reinigt der Körper sich selbst. Die dabei entstehenden Giftstoffe wollen ausgeschwemmt werden. Das Wassertrinken am Morgen fördert das Ausspülen dieser Altlasten.

3. Der Stoffwechsel wird angeregt

Wasser stellt den Zellen die notwendige Flüssigkeit für ein reibungsloses Arbeiten zur Verfügung. Eine unabdingbare Voraussetzung für einen funktionsfähigen Stoffwechsel.

Zudem verbrennt der Körper Kalorien durch die Aufbereitung des Wassers. Ein Großteil davon wird aufgrund der Erwärmung des kühlen Nasses auf Körpertemperatur verbraucht. (Quelle)

4. Verschönert den Teint und erhöht den Glanz der Haut

Trinken wir das kühle Nass auf leeren Magen erhöht es den Blutdurchfluss der Haut und verhilft so zu deren Vitalisierung und einem gesunden Glanz. Zudem gesundet die Haut durch das erhöhte Ausscheiden der Giftstoffe. Dies gilt auch für das ausreichende Wassertrinken über den Tag. (Quelle

Wann habe ich genug getrunken?

Alles hat sein gesundes Maß. Übermäßiges Wassertrinken führt zu einer zu starken Verdünnung der Blutsalze. Sie müssen wissen: Wir können nicht auf Vorrat trinken! Empfohlen wird oft ein kleines Glas Wasser pro Stunde, je nach Witterung und persönlicher Veranlagung.

Genaue Studien zur optimalen Flüssigkeitsmenge gibt es nicht. Als Faustregel bei gesunden Menschen gilt 30 bis 40 Milliliter Flüssigkeitszufuhr pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag, also rund 2 Liter bei 50 Kilogramm Gewicht, 2,3 bis 3 Liter bei 75 Kilogramm. (Quelle)

Aber es gibt auch Forscher, die nennen niedrigere Werte. Ihr Rat: Hören Sie statt dem Klammern an konkreten Literangaben pro Tag lieber auf Ihren Durst.

Obige Empfehlungen wollen natürlich je nach Jahreszeit (Hitze!), körperlicher Aktivität und individueller Eigenschaften (z. B. erhöhter Wasserbedarf bei starkem Schwitzen) angepasst werden.

Achtung: Wer an Nierenleiden, Herzschwäche oder Bluthochdruck leidet, sollte die für ihn optimale Trinkmenge mit einem Arzt absprechen.

5. Beugt Blasenentzündung und Nierensteinen vor

Als Vorbeugung gegen eine Blasenentzündung wird an erster Stelle ausreichendes Trinken empfohlen (Quelle). Die Blase wird kräftig gespült, so dass sich Bakterien darin schwerer festsetzen können. Zudem wird der Urin verdünnt, sodass sich weniger Mineralien (vor allem aus dem Morgenurin) in der Niere ablagern. (Quelle)

6. Sodbrennen und Magenverstimmung werden abgemildert

Stilles Wasser am Morgen verdünnt die Magensäure und durch deren Verwässerung werden die daraus entstehenden Probleme wie morgendliches Sodbrennen abgemildert. Zudem werden Reste des in die Speiseröhre zurück geschwappten Mageninhaltes wieder in den Magen gespült. (Quelle)

Besonders geschmacksneutral und optisch angenehm lässt sich Leitungswasser aus Glasflaschen trinken:

 

7. Fördert glänzendes, weiches und gesundes Haar

Der Haarschaft besteht zu einem Viertel aus Wasser. Sie müssen ausreichend trinken, um das Haar mit allen notwendigen Nährstoffen zu versorgen. Die Haarwurzeln brauchen das Wasser und die darin enthaltenen Nährstoffe, um schönes Haar zu produzieren. Die Wasserzufuhr am Morgen liefert hierfür den besten Start. (Quellen: 12)

"Die Weisen erfreuen sich am Wasser."

Konfuzius

8. Das Immunsystem wird gestärkt

Der frühe Wassertrunk fördert das Immunsystem auf zahlreichen Wegen. So wird der Sauerstofftransport in die Zellen des Körpers und wie besprochen der Abtransport der Toxine gefördert. Das gesamte Lymphsystem wird von morgens an unterstützt und ausbalanciert. (Quelle)

9. Rückengesund den Morgen beginnen

Die Bandscheiben sind die Puffer zwischen Ihren Wirbeln. Ihr Kern besteht zu 90 Prozent aus Wasser. Mit dem morgendlichen Wassertrinken beugen Sie dessen Dehydrierung optimal vor und tun aktiv etwas gegen Rückenschmerzen. Ähnliches gilt übrigens auch für das Zahnfleisch: Ihr Zahnarzt sieht, wenn Sie zu wenig trinken ...

10. Der Start in den Tag ist gelungen

Mit dem Trinken von Wasser auf leeren Magen am Morgen starten Sie gesund in den Tag. Im Zeitmanagement sagt man:

"Du sollst die Kröte am Morgen verschlucken."

Der Tagesbeginn ist die Zeit für die unangenehmen und die wichtigen Aufgaben. Zwar ist das Wassertrinken nicht unangenehm, aber (sehr) wichtig. Üblicherweise finden wir über den Tag oft zu selten die Zeit für unsere Gesundheit.

Am besten wir machen uns beim Trinken bewusst, dass wir gerade etwas überaus Positives für unser Wohlbefinden tun. Genießen Sie dieses Gefühl. Es hilft Ihnen dabei, auch im weiteren Tagesverlauf auf Ihre Gesundheit zu achten. Machen Sie ein Ritual aus dem Wasser trinken.

"Ohne Wasser gibt es kein Leben. Wasser ist ein kostbares, für die Natur und den Menschen unentbehrliches Gut."

Europäische Wasser-Charta, Straßburg 1968

 Punkt 3

Übung: Das H2O-Ritual

Starten Sie ab jetzt morgens mit dem Trinken eines großen Glases Wasser. Lassen Sie einige Zeit bis zur ersten Mahlzeit vergehen (30 bis 45 Minuten).

Es sollte schon ein halber Liter Wasser sein (je nach Körpergewicht gerne auch etwas mehr). Führen Sie dieses Ritual 30 Tage lang durch und prüfen Sie die Veränderungen.

Über den Tag sollten Sie zwar auf Ihren Durst hören, sich aber dabei das Wassertrinken so leicht wie möglich machen. Am besten, Sie haben immer ein gefülltes Glas Wasser neben sich stehen.

Ein kleines Glas Wasser pro Stunde ist für viele Menschen ein gesundes Maß, an dem man sich orientieren kann.

Wenn Sie nach oben scrollen, finden Sie jeweils den Text markiert, der gerade vorgelesen wird.

Der Beitrag ist eingeordnet unter: