Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
Gesundes Gehirn durch Gewürze fördern

Gehirnleistung steigern – 10 Gewürze, die dabei helfen und die schmecken

Isst du auch gerne? Willst du auch dein Gehirn fit halten und sogar deine Denk- und Behaltensleistung steigern? Dann ist dieser Artikel sicher auch etwas für dich. Lese über wahre "Wundermittel" und ihre Wirkung. Du findest auch Videos und Anregungen zu Verwendung der schmackhaften Gehirnleistungs-Steigerer. 

trenner blanko

1. Welche Gewürze sind gut für unser Gehirn?

Dass Wasser gut für unsere Gesundheit und unser Gehirn ist, ist weitläufig bekannt. Dass wir unser Gehirn trainieren sollten und auf verschiedenartige Weise unser Gedächtnis verbessern können, hast du sicher auch bereits erfahren oder gelesen.

Aber wusstest du, dass Gewürze nicht nur schmecken, gut für unsere Gesundheit sind, sondern auch die Gehirnleistung steigern?

Lese in diesem Artikel, welche Gewürze welche Wirkung haben. Sie können die Konzentration steigern, beim Lernen helfen und sogar die Intelligenz fördern.

Nun gut. Aber welche Gewürze sind nun die besten, um die Gehirnleistung zu steigern?

Achtung: Wenn du unter Bluthochdruck leidest, ein schwaches Herz hast etc. oder besonders stark auf manche Lebensmittel, Inhaltsstoffe oder Gewürze reagierst, dann erkundige dich bitte vorher bei deinem Arzt, ob die Gewürze etwas für dich sind. Auch schwangere Frauen (Glückwunsch!) sollten dies tun.

bp 1

1.1. Indisches Basilikum – für die Durchblutung im Gehirn

Das indische Basilikum, auch Tulsi oder Tulasi, verbessert die Sauerstoffzufuhr sowie die Durchblutung im Gehirn. Es wirkt entzündungshemmend, stärkt das Nervensystem und erhält die Leistungsfähigkeit des Gehirns. Außerdem wird dem Basilikum eine vorbeugende Wirkung bei Alzheimer nachgesagt.

Tipp: Kochen mit der in Indien heiligen Tulsi-Pflanze.

Video: Gewürzdoping Grill Gehirn 4 Basilikum NervenPower

Länge: 3:58 Minuten

 

bp 2

1.2. Ingwer – macht schlau

Ingwer hilft gegen Kopfschmerzen, lindert Erkältungen und Magen-Darm-Beschwerden. Auch bei Diabetes, schmerzenden Muskeln und Gelenken sollen die Wirkstoffe der Wurzel helfen. Es wurde außerdem nachgewiesen, dass auch bei Alzheimer Ingwer positive Effekte haben kann.

Als wenn das noch nicht genug ist – Ingwer verbessert die allgemeinen Hirnfunktionen und fördert die Konzentrationsfähigkeit.

Unsere Idee: Mache dir sich einen heißen Aufguss aus frischen Ingwerstückchen. Das wärmt durch, hilft unserer geistigen Fitness und vertreibt Erkältungen, die im Anflug sind.

„Ein Bad erfrischt den Körper, eine Tasse Tee den Geist.“

aus Japan

bp 3

1.3. Knoblauch – die Wunderwaffe

Die einen lieben ihn, die anderen hassen ihn – und gemeint sind nicht Vampire. ;-)

Knoblauch wird als Gewürz- und Heilpflanze genutzt. Er wird seit über 2000 Jahren in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) verwendet und er fördert unter anderem die Durchblutung des Gehirns.

Aber es ist auch nachgewiesen, dass er bei Diabetes und sogar Krebs erstaunliche Wirkungen haben kann. Eine Reihe wissenschaftlicher Studien bestätigen das (Zum Beispiel Mirelman, David (2005) in US National Library of MedicineNational Institutes of Health, Beitrag: Apoptotic killing fo B-chronic lymphocytic leukemia tumor cells bei allicin generated in situ using a rituximab-alliinase conjugate).

Idee: Knoblauch ohne Reue, drei leckere Rezepte in stern.de.

 

 

bp 4

1.4. Kurkuma – schützen wir uns

Kurkuma, auch gelber Ingwer, Safranwurz, Gelbwurz, Gilbwurz oder Curcuma genannt, ist eine Pflanzenart innerhalb der Familie der Ingwergewächse. Sie stammt aus Südasien und seit mittlerweile 50 Jahren beschäftigt man sich mit der medizinischen Heilwirkung des Kurkumas.

Der Inhaltsstoff Curcumin wirkt entzündungshemmend, schmerzstillend, krebshemmend, leitet Schwermetalle aus dem Körper aus und zeigt positive Wirkung bei Diabetes.

Eine in der Zeitschrift "Annals of Indian Academy of Neurology" veröffentlichte Studie ergab, dass sich auch die Gedächtnisleistung von Demenzkranken durch die regelmäßige Einnahme von Curcuma steigern lässt.

Jeder 12. Bürger der westlichen Industriestaaten über 65 Jahren erkrankt früher oder später an Alzheimer.

Video: Kurkuma | Curcumin | Gelbwurz Zentrum der Gesundheit

Länge: 8:57 Minuten

1.5. Oregano – der Fänger der freien Radikale

Weil Oregano angeblich Kummer vertreibt und die Menschen fröhlich stimmt, erhielt er den Beinamen Wohlgemut. Außerdem wurde früher die Braut vor den bösen Mächten geschützt, indem man ihr Oregano in den Brautschuh legte. Wir hoffen, es hat vielen Menschen bzw. Bräuten geholfen.

Was wir über Oregano wissen, ist, dass die enthaltenen Antioxidantien dafür sorgen freie Radikale einzufangen und so Schäden im Gehirn verhindern. Das Problem an freien Radikalen ist nämlich, dass sie gesundes Gewebe angreifen, was auf Dauer die Funktion des Gehirns verschlechtert. Außerdem verbessert die Einnahme von Oregano die Konzentration und die Lernfähigkeit von Senioren.

Siehe auch: Ein lesenswerter Artikel über Oregano auf Wikipedia.

„Besonders überwiegt die Gesundheit alle äußeren Güter so sehr, dass wahrlich ein gesunder Bettler glücklicher ist als ein kranker König.“

Arthur Schopenhauer (1788 - 1860), deutscher Philosoph



1.6. Rosmarin  – fördert die geistige Leistung des Gehirns

Im antiken Griechenland trugen bereits Studenten Rosmarinkränze auf dem Kopf, um ihr Gehirn zu stärken und das Gedächtnis zu verbessern. Vor allem seine ätherischen Öle regen den Kreislauf und somit auch die Hirndurchblutung an.

Wissenschaftler der britischen Northumbria University berichten, dass das Aroma der ätherischen Öle in Rosmarin helfen könne, die Leistung des Gedächtnisses zu verbessern (Studie: "British Psychological Society's annual conference").

Unser Tipp: Gerade vor Prüfungen oder einer wichtigen Präsentation o. ä.: Rieche bewusst an einem Rosmarinzweig.

Video: Gewürzdoping Grill Gehirn 1 Rosmarin NervenPower

Länge: 4:09 Minuten

1.7. Safran – Fähigkeit zu Lernen verbessern und mehr

Safran gilt als das teuerste Gewürz der Welt. Gewonnen wird es aus den Narben der Blüten einer Krokus-Art, die im Herbst violett blüht.

Safran ist ein natürliches Antidepressivum. Es wurde in Studien wurde aufgezeigt, dass Safran Lernprozesse unterstützen und dem Vergessen vorbeugen kann

Aber Vorsicht: Safran wird in sehr kleinen Mengen verwendet. Nicht nur, weil er so teuer ist, sondern weil höhere Dosen nicht empfehlenswert sind. Nehme also nicht zu viel.

Safran ist teuer!

Ein halbes Gramm kostet circa 10 Euro und so wird er vielerorts kurzerhand mit künstlichen Lebensmittelfarbstoffen ersetzt. 

Video: Gewürzdoping Grill Gehirn 7 Safran NervenPower

Länge: 4:51 Minuten


 

1.8. Salbei – verbessert das Gedächtnis und schmeckt

Salbei (von lateinisch salvare, heilen) ist ein Küchen- und Teekraut, das helfen kann, das Erinnerungsvermögen zu steigern. Es gibt circa 900 Arten, von denen viele seit dem Altertum als Heilpflanzen genutzt werden.

Britische Forscher haben wissenschaftlich nachgewiesen, dass ein Salbei-Extrakt deutlich das Erinnerungsvermögen steigert (Veröffentlicht im Fachblatt "Pharmacology, Biochemistry and Behaviour").

Tipp: Eines meiner Lieblingsessen: Salbei Nudeln mit Butter. 

„Wer glaubt, keine Zeit für seine körperliche Gesundheit zu haben, wird früher oder später Zeit zum Kranksein haben müssen. Für was hast Du Dich entschieden?“

aus China

1.9. Thymian – der reinste Tausendsassa

Thymian ist ein orientalisches Gewürz, dessen positiven Einfluss auf den Blutzucker mittlerweile hinlänglich nachgewiesen wurde.

Seine reichhaltigen Öle wirken sich besonders positiv auf unser Gehirn aus. Er verstärkt die Aufmerksamkeit und die Omega-3-Fettsäuren schützen vor altersbedingten, kognitiven Störungen. Die Funktion und Entwicklung der Gehirnzellen werden verbessert.

Außerdem ist Thymian reich an Vitaminen und Mineralien und ist ein sehr guter Vitamin C Lieferant – keine Nachteile für die Gesundheit!

Anregung: Thymian-Öl: sieht klasse aus, schmeckt und ist gesund!

Nehme eine Flasche, in die du einen Thymianzweig steckst. Ergänze durch weitere Kräuter, die dir schmecken. Anschließend gieße gutes Olivenöl in die Flasche und lagere sie an einem dunklen Ort. Nun kannst du das Öl zum Dünsten (wenn nicht zu hohe Temperaturen erreicht werden) oder für Salatsoßen nutzen.

Video: Gewürzdoping Grill Gehirn 2 Thymian NervenPower

Länge: 4:30 Minuten


 

1.10. Zimt – rieche daran und lerne leichter

Viele erinnert der Geruch von Zimt an Weihnachten – Zimtplätzchen, Eierkuchen mit Zimt oder Zimttaler!

Doch Ergebnisse der Forschung deuten darauf hin, dass Zimt einen Einfluss auf die kognitiven Fähigkeiten haben. So wies Dr. Phillipp R. Zoladz von der Wheeling Jesuit University nach, dass bereits das Riechen an Zimt oder das Kauen eines Zimt-Kaugummis dazu führen kann, geistig wachsamer und schneller im Denken zu sein.

Unser Tipp: Das nächste Mal, wenn du etwas lernen willst, kaufe Zimtstangen und rieche immer wieder mal daran. 

„Eure Nahrungsmittel sollen Heilmittel und eure Heilmittel sollen Nahrungsmittel sein.“

Hippokrates

Welches Gewürz von den obigen du auch probierst, wir hoffen es schmeckt und hilft dir geistig fit zu bleiben. Wir möchten, dass du noch lange bei blueprints dabei bist. ;-)

trenner blanko

2. blueprints-Pareto-Tipp: Gesundes Gehirn durch Gewürze fördern

Ein blueprints-Pareto-Tipp fasst kurz und knapp zusammen, was die wichtigsten Anregungen zum Thema sind. Es ist eine Art Merksatz, an den wir bei verschiedenen Gelegenheiten in der Guten-Morgen-Gazette erinnern.

"Nutze mehr Gewürze, die gut für deine Gesundheit und dein Gehirn sind."

trenner blanko

3. Videos zu "Gewürzdoping"

3.1. Video: Gewürzdoping Grill Gehirn 0 Evolution

Länge: 4:44 Minuten

trenner blanko

4. Bücher über "Gewürze und Gehirnleistung steigern"



trenner blanko

5. Mehr zum Thema "gesundes Essen"

 

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant

Das war ein Beitrag aus der

GUTEN-MORGEN-GAZETTE

Lesefreude und spannendes Wissen seit über 20 Jahren

Möchtest du die Gazette jede Woche kostenlos erhalten? 

Wenn du den Newsletter abonnierst, speichern wir deine E-Mail-Adresse und nutzen sie lediglich für den Versand des Newsletters. Die Abmeldung ist jederzeit möglich, z.B. mit einem Link unten in jedem Newsletter. Hier findest du mehr zum Datenschutz auf blueprints.de.

Anregungen durch Sinngeschichten, Fabeln, Artikel ...

Wissen und Wortschatz mit Freude vergrößern

Lesespaß und Humor von Schriftstellern, Philosophen und anderen großen Denkern