Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

verkaufsseminar

In vielen Vertriebsseminaren ist die Einwandbehandlung ein Thema. Den Seminarteilnehmern wird aufgezeigt, wie sie auf Einwände der Kunden reagieren sollten. Diese Betrachtungsweise ist unserer Meinung nach problematisch.

Die Wortwahl prägt die Einstellung

Mit dem Wort kommt das Bild. Worte lösen Vorstellungen und Einstellungen aus, und der Verstand stellt daraufhin entsprechende Verhaltensweisen bereit. Der Begriff Einwand ist assoziiert mit Worten wie Mauer, Wand, Widerstand und weckt Aggression - und das ist problematisch.

Die Situation beim Partner ist besser umschrieben mit: seine Meinung, seine Ansicht, seine Äußerung, sein Konflikt. Diese Begriffe belassen das Problem dort, wo es ist, nämlich beim Gesprächspartner. Begreift der Verkäufer dies, wird er zum problemlösenden Partner. Begreift er dies nicht, wird er zum "Überredenden", zum "Frontkämpfer". Er erlebt zwangsläufig aufgrund einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung eine Verkaufsfront. Der Käufer wird erlebt als Gegner und nicht als ein (Geschäfts-) Partner.

Jeder Verkäufer sollte für sich klären, wie er seine Kunden sieht. Ist er Gegner, Partner oder Freund? Eines sicher nicht: Gegner. Viel eher Partner, der seinen Part beiträgt, auch den anfangs eventuell negativen.

  • "Das ist mir zu teuer", heißt nicht zwangsläufig, "der Preis ist zu hoch"
  • "Das ist mir zu teuer", heißt nicht zwangsläufig, "Ihr seid zu teuer", sondern kann auch heißen "für den geplanten Verwendungszweck wollte ich nicht so viel investieren".

Äußerungen des Partners sind also nicht positiv oder negativ, sie sind einfach da!

Der lernwillige Verkäufer sieht Äußerungen realistisch. Er denkt weder positiv noch negativ, er unterliegt keinem Selbstbetrug. Dadurch kann er alle Aspekte der jeweiligen Kundenaussage aufnehmen und entsprechend vernünftig reagieren. Es ist daher ein wesentlicher Schritt der Persönlichkeitsentwicklung in Richtung Reife, sich von negativ und positiv zu lösen und Situationen realistisch betrachten zu lernen.

Negative Wahrnehmung prägt negatives Verhalten, dieses wiederum führt zu negativen Reaktionen. Der Prozess der sich selbst erfüllenden Prophezeiung wird meist dadurch ausgelöst, dass ein negatives Vorurteil projiziert wird.

Der realistische Verkäufer nimmt die Äußerungen an (und oft sogar ohne Vorurteile auf) und hilft, die dahinter liegenden Konflikte zu lösen.

Derjenige, der aggressiv überredet und überzeugt, setzt sich durch. Einmalgeschäfte mögen mit derart "primitiven" Mitteln gerade noch möglich sein. Langfristige Kundenbeziehungen, Partnerschaften oder sogar eine Geschäftsfreundschaft sind so nicht möglich.

Autoren: Horst Rückle und Michael Behn, hr-know-how-pool

Über den Autor


Michael Behn, Trainer

Michael Behn arbeitet als Unternehmensberater, Trainer und Coach für mittelständische Unternehmen der IT-Branche, für Automobilzulieferer, Produktionsunternehmen und Banken sowie Einrichtungen auf dem Gesundheitssektor.

Schwerpunkte sind konzeptionelle Mitarbeiter- und Unternehmensentwicklung. Häufige Themen sind Vertrieb, Führung, Telefonservice, Teamkommunikation, Zeit- Selbstmanagement. Er hat mehrere Bücher geschrieben, Online-Kurse zu den Themen entwickelt und betreibt ein Onlineportal mit rund 14.000 Mitgliedern.

Teilen macht Freude:

Wenn Sie nach oben scrollen, finden Sie jeweils den Text markiert, der gerade vorgelesen wird.

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant

Das war ein Beitrag aus der

GUTEN-MORGEN-GAZETTE

Lesefreude und spannendes Wissen seit über 15 Jahren

Aktuelle Inhalte der Gazette vom 21.04.2019

  • Schöne Ostern
  • Gut schlafen - Die 13 Geheimnisse des Kraftspenders Schlaf
  • Zitat der Woche
  • Wort der Woche
  • Ora et labora von Lafontaine
  • Bierbrauerei und Hausfrauen
  • Wo trifft man einen Grubenhund an?
  • Suchen Sie Synonyme für das Wort "Glück"
  • Beliebtester Beitrag der Vorwoche

 

Möchten Sie die Gazette jeden Sonntag früh kostenlos erhalten? 

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, speichern wir Ihre E-Mail-Adresse und senden Ihnen diesen regelmäßig zu. Beim Öffnen der E-Mail und Anklicken der Links erfolgen statistische Erhebungen. Details dazu finden Sie im Punkt "Newsletter" unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abonnieren erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Die Abmeldung ist jederzeit möglich, z.B. mit einem Link unten in jedem Newsletter.

jeden Sonntag / kostenfrei / unabhängig

Anregungen durch Sinngeschichten, Fabeln, Artikel ...

Wissen und Wortschatz mit Freude vergrößern

Lesespaß und Humor von Schriftstellern, Philosophen und anderen großen Denkern