Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
Wohin soll die Lebensreise gehen? Trennen oder nicht?

Trennen oder nicht – in 4 Schritten zur Entscheidung

Sich von Menschen zu trennen, ist nicht einfach. An ihnen festzuhalten aber manchmal auch nicht. So mancher vermeintliche Partner, Kollege oder Freund hat sich anders entwickelt und scheint nicht mehr zu uns passen. Wir fragen uns, ob wir uns getäuscht haben. Ob die andere Person uns nicht nur noch im Wege steht, uns runter zieht oder uns gar schädigt? 

Doch wenn diese Person bisher eine große Rolle in unserem Leben gespielt hat, zögern wir meist, die Person aus unserem Leben zu lassen. Oft ziehen wir aus der Beziehung gleichzeitig eine Menge Vorteile, empfinden immer noch etwas für den anderen oder es gibt andere Personen, z. B. Kinder, die direkt damit in Verbindung stehen. 

Es entwickelt sich ein Zustand der Unsicherheit, der uns lähmt und viel Stress bedeutet. Dieser Artikel hilft dir dabei, eine Entscheidung zu treffen, damit du anschließend wieder selbstbewusster im Leben voranschreiten kannst. Hierfür gehst du 4 Schritte zur Entscheidung.

Kurze Frage zu Beginn

Wie ist der momentane Stand in deiner Beziehung?

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen, die bisherigen User-Antworten erscheinen unmittelbar hier.

Wo liegt das Problem?

Bevor wir zur Anleitung kommen, solltest du dir zunächst die Frage stellen: Ist die Beziehung wirklich der Ursprung meiner schlechten Gefühle? Menschen erleben häufig Phasen von Selbstzweifeln und machen Entwicklungen durch, die mit negativen Gefühlen verbunden sind. Auf der Suche nach der Ursache nehmen wir dann oft die erst beste Erklärung: In einer Beziehung läuft etwas falsch. Das betrifft nicht nur die klassische Beziehung zu einem/r Partner/in, sondern auch normale Freundschaften.

Du kannst deine Gefühle mit folgender Übung klären:

Artikel & Übung: Wie fühle ich mich?

Wie fühle ich mich?

Wie fühle ich?

Wie fühle ich mich? – die Achtsamkeitsübung mit Downloads

"Erkenne dich selbst!", ist oberhalb der ersten Tür zum Tempel von Delphi zu lesen. Könnte dies auch ein Hinweis für die Beschäftigung mit unserer Gemütslage sein? Wahrscheinlich, denn wir Menschen sind große Selbsttäuscher.

Zahlreiche Studien belegen, wie stark sich Menschen selbst bei den grundlegendsten Dingen in Bezug auf sich selbst irren. Mit der folgenden Übung kannst du dieses Phänomen testen - und gleichzeitig über die gestiegene Achtsamkeit deine eigene Zufriedenheit fördern. Nutze dazu auch die Vorlagen und eventuell eine der empfohlenen Apps.

Wenn wir die Beziehung dann klar als Verursacher herauskristallisiert haben, sollte die erste Frage nicht direkt sein: Trennen oder nicht, soll ich gehen oder bleiben? Denke zunächst über Folgendes nach:

  • Weiß die andere Person um meine Gefühle?
  • Habe ich mit ihr bereits das Gespräch gesucht?
  • Habe ich mich anderweitig um die Lösung des Problems bemüht?

Falls du den Weg des Gesprächs gehen möchtest, probiere doch einmal (als Alternative oder Ergänzung zu einer Paartherapie) den folgenden Ansatz:

Übung: Miteinander reden – verstehen – Zuneigung aufbauen

Miteinander reden - verstehen - Zuneigung aufbauen

Aufmerksame Gespräche bauen Zuneigung auf"Beziehungen/Partnerschaften von Dauer erfordern Arbeit." Stimmen Sie diesem Satz zu? Klingt er unromantisch? Wie auch immer Sie dazu stehen, wir laden Sie zu einer spannenden und überraschend effektvollen Übung ein: dem Zwiegespräch.

"Miteinander reden macht glückliche Paare." Diese Meinung vertrat Psychiater Michael Lukas Moeller (1937 - 2002). Seiner Erfahrung und der vieler Paare nach, die diese Methode anwendeten, verschönert das regelmäßige, konzentrierte Zwiegespräch die Beziehung und hält sie lebendig.

 

zitat trennen busch 564

Dieses Bild teilen →  Per WhatsApp teilen   Mit Facebook teilen   Auf Twitter teilen

Erste Anzeichen

Fehlt dir das Vertrauen in die andere Person? Leidest du unter der Beziehung zu einem Mitmenschen bzw. deinem Partner? Fühlst du dich ausgenutzt? Beschleicht dich das Gefühl, dich mit jemanden auseinandergelebt zu haben? Gibt es mehr Streit als normal und o.k. wäre? Suchst du nach Ausreden, um dich nicht treffen zu müssen? Nicht miteinander schlafen zu müssen?

Als Alternative zur Trennung kannst du eine Beziehung auch auf Eis legen. Sich für eine gewisse Zeit nicht treffen. Pause. Das kann bei Freundschaften helfen, den Kontakt nicht radikal abbrechen zu lassen und erleichtert Begegnungen mit der Person im Alltag. In Paarbeziehungen funktioniert solch eine "Trennung auf Zeit" meist jedoch nicht.

Dies alles können Hinweise darauf sein, dass du dich lieber von diesem Menschen trennen solltest. Doch selbst wenn die Lage eindeutig ist, bedeutet das noch lange nicht, dass einem die Entscheidung leicht fällt. Denn:

Wir halten an der vermeintlichen Beziehung fest, obwohl die Person

  • uns häufig im Wege steht
  • uns runter zieht
  • uns in unserer Entwicklung behindert
  • uns die "Energie" und den Mut zur Bewegung nimmt, etc.

Höhen und Tiefen

Natürlich erlebt jede Beziehung gute und schlechte Zeiten. Man sollte also nicht wegen eines kleinen Streites gleich alles in Frage stellen. Solange ihr wieder zueinander findet, besteht kein Grund zu Sorge. Wende die unten aufgeführten Schritte also nur dann an, wenn du schon seit längerer Zeit immer wieder ein schlechtes Gefühl hast und wiederholt über eine Trennung nachdenkst. 

Das Loslassen eines Menschen ist schwer, denn 

  • er/sie könnte in Zukunft noch mal hilfreich sein
  • im Prinzip ist er/sie doch früher ganz nett gewesen
  • er/sie hat ja auch gute Seiten
  • ich habe gelernt "treu" zu sein
  • mein Partner und ich haben gemeinsame Kinder
  • ich will nicht einsam sein
  • ...

Vor allem fällt das Trennen schwer, wenn trotz großer Probleme noch Liebe vorhanden ist. Dazu ein Videobeitrag:

Video: Trennung trotz Liebe - beachte das!

Länge: 8 Minuten

 

Reflektiere vorab – mögliche Fragen

Wichtig auch: Bleiben bedeutet keine Veränderung und ist somit auf den ersten Blick der leichtere Weg. Viele Menschen setzen beispielsweise ihre Partnerschaft einfach aus Bequemlichkeit fort. Frage dich deswegen aktiv:

Macht die Beziehung, so wie sie jetzt ist, vielleicht überhaupt keinen Sinn mehr?

Druck von außen

Oft führt ein der Gedanke der Trennung auch zur Frage: Was würden die anderen von mir denken? Egal ob Freunde, Familie oder Arbeitskollegen: Man fragt sich schnell, wie andere Leute wohl urteilen würden, wenn man sich zur Trennung entschlösse. 

Du solltest dir jedoch bewusst sein, dass du diese Entscheidung in erster Linie für dich selbst triffst. Konzentriere dich darauf, was du fühlst und willst, bevor du an dein Umfeld denkst. Auch wenn es um einen Partner geht, mit dem du gemeinsame Kinder hast, rechtfertigen diese nicht ein unglückliches Leben.

Überlege dir dann einmal, ob du dir mit der Person eine gemeinsame Zukunft vorstellen kannst? Wie würde diese aussehen? Diese Gedanken bringen uns ein ganzes Stück weiter und bilden eine gute Grundlage für die folgende Anleitung.

Weitere mögliche Fragen:

  • Mit wem kann ich über die Trennung sprechen?
  • Was raten mir meine Freunde?
    Probleme beim Rat durch Freunde: Sie würden es vielleicht im Eigeninteresse vorziehen, dass ihr zusammenbleibt bzw. du die fragliche Freundschaft nicht aufgibst. Darunter könnte die Objektivität ihres Rates leiden.
  • Wird sich der Freundeskreis nach der Trennung aufteilen?

Falsche Freunde gleichen unseren Schatten: Sie halten sich dicht hinter uns, solange wir in der Sonne gehen, verlassen uns aber sofort, wenn wir ins Dunkel geraten.

Unbekannt

trennen oder nicht

Die 4 Schritte zur Entscheidung

Kommen wir nun zur eigentlichen Anleitung, eine bewährte Methode und Hilfe, um Entscheidungen zu treffen. Mit diesen vier Schritten verschaffst du dir einen Überblick über die Situation, ziehst Bilanz und triffst anschließend eine Entscheidung: Trennen oder nicht?

bp 1

Was stört mich?

Schreibe zunächst alle Gründe auf, weshalb du die Beziehung nicht mehr willst. Verzichte hier am besten auf Kleinigkeiten, wie dass die andere Person manchmal Sachen vergisst oder handwerklich nicht begabt ist. Konzentriere dich stattdessen auf wirklich einschneidende Aspekte, wie fehlendes Vertrauen, grundlegend unterschiedliche Werte oder das Gefühl, unterdrückt zu sein. Manchmal hat man sich auch einfach nichts mehr zu sagen, erlebt gemeinsame Zeit als sehr stressvoll oder hat das Gefühl, einander nicht mehr zu verstehen.

Die folgende Umfrage hilft dir dabei, für dich wichtige Punkte herauszufinden. Entscheide ganz spontan, nach dem Absenden findest du dann deine Punkte in einer Liste und siehst die Kriterien der anderen LeserInnen.

 

Welcher der Gründe führt bei dir dazu, über eine Trennung zumindest nachzudenken?

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen, die bisherigen User-Antworten erscheinen unmittelbar hier.

bp 2

Was gibt mir die Beziehung?

Notiere danach in einer zweiten Spalte die Argumente, welche für ein Festhalten an der Beziehung sprechen. Auch hier haben Punkte wie "er/sie kann mir bei der Steuererklärung helfen" nichts zu suchen. Frage dich stattdessen, was dir die andere Person (dein(e) Partner/in oder Freund/in)auf Dauer gibt.

  • Fühlst du dich wohl in ihrer Gegenwart?
  • Hast du das Gefühl, dass er/sie dich stärker macht und dich, in dem was du tust, unterstützt?
  • Ist er/sie auch in schlechten Zeiten für dich da?

bp 3

Den Kern herausarbeiten 

Im nächsten Schritt versuchst du nun, den wirklich belastenden Verhaltensweisen auf die Spur zu kommen:

  • Welche Aspekte aus Schritt 1 stellen das größte Problem dar? 
  • Warum ist dieser Zustand eingetreten? Wer trägt die Verantwortung?
  • Kenne ich die Motive des anderen? (Wenn nein, suche das Gespräch.)
  • Ist es überhaupt möglich meine Wünsche zu erfüllen?

Schaue dann auf die positive Seite:

  • Was ist der wichtigste Grund aus Schritt 2, um an der Beziehung festzuhalten
  • Sind diese Punkte wirklich für mich positiv oder profitiert viel mehr eine dritte Person, z. B. ein gemeinsames Kind, davon?
  • Kann ich glücklich sein, wenn ich bleibe?
  • Gebe ich mich einer Illusion hin?

Ergänze dann weitere Vor- und Nachteile einer Trennung. Einige Beispiele:

Mögliche Vor- und Nachteile einer Trennung

Mögliche Vorteile einer Trennung

  • Ich habe wieder mehr Zeit für meine Bedürfnisse.
  • In meinem Leben ist Platz für einen neuen Partner bzw. eine(n) neue(n) Freund(in).
  • Ich habe mehr Zeit für Freunde.
  • Ich kann über meine Freizeit frei entscheiden.
  • Ich könnte ein neues Hobby anfangen.
  • Ich kann wieder flirten.
  • Ich bestimme alleine darüber, was abends geschaut wird.
  • Kein Streit mehr in meinem Leben.
  • ...

Mögliche Nachteile einer Trennung

  • Ich muss mich wieder an jemand Neuen gewöhnen.
  • Kein Sex, kein Kuscheln mehr.
  • Der Freundeskreis „teilt“ sich eventuell.
  • Ich muss mir eine neue Wohnung suchen.
  • Das Leben wird teurer.
  • Kosten durch eine Scheidung.
  • Ich muss Unterhalt zahlen.
  • Ich fühle mich, als ob ich ganz alleine auf der Welt sei.
  • Die Kinder leiden unter der Trennung.
  • ...

Kannst du weitere Vor- und/oder Nachteile einer Trennung ergänzen?

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen (die Antwort wird im Hintergrund abgesendet).

Auch hier hilft das Notieren, um größere Klarheit zu erhalten. Es geht jetzt wirklich darum, die entscheidenden Aspekte zu erkennen und Unwichtiges außen vor zu lassen. Bedenke alle Konsequenzen der Trennung, aber auch was passiert, wenn du dich entschließt, zu bleiben. Sei ehrlich zu dir selbst!

bp 4

Eine Entscheidung treffen

Am Ende stellst du die wichtigsten Punkte beider Seiten einander gegenüber. Gleichen die pro-Punkte die Hauptprobleme aus? Rechtfertigen die positiven Dinge das Festhalten an der Beziehung? Kann ich mir mit den negativen Aspekten überhaupt eine Zukunft vorstellen?

Am Ende entscheidest du dann: Trennen oder nicht? Gehen oder bleiben?

Bleibt das Ergebnis eindeutig negativ, solltest du dich zu einer Trennung entschließen. Besteht Hoffnung und dein Wille, an dieser Person festzuhalten, dann arbeite an der Beziehung und versuche, ihr noch eine Chance zu geben. Ein Ansatz ist der folgende Artikel:

Artikel: Bedürfnisse äußern lernen

Bedürfnisse äußern lernen

mann frau fragen sw te 564

Bedürfnisse angemessen und richtig äußern lernen – So trauen Sie sich und vermeiden unnötige Ablehnungen

Wer seine Bedürfnisse deutlich ausspricht, genießt viele Vorteile. Doch warum fällt es uns oft so schwer, zu dem zu stehen, was wir möchten? Warum taktieren wir, reden um den heißen Brei herum und scheuen den explizit ausgesprochenen Wunsch wie der Teufel die Kirche? Anders gefragt: Wie kann ich lernen, meine eigenen Wünsche angemessen auszudrücken und ggf. durchzusetzen?

Missglückte Kommunikation

Es gibt die unterschiedlichsten Gründe dafür, dass uns eine förderliche Kommunikation misslingt. Schauen wir auf ein Beispiel aus der gewaltfreien Kommunikation nach Rosenberg:

Weitere Anregungen findest du unten bei "Weiterlesen".

 

vorlage trennen nicht 564

Die Downloadvorlage für die 4 Schritte

Drucke dir die folgende Vorlage aus und beantworte alle Fragen darin schriftlich:

 

Das Leben geht weiter!

Egal wie du dich entscheidest: Stehe zu dieser Entscheidung und lerne mit ihr zu leben. Lass die Zeit der Unsicherheit hinter dir,um wieder nach vorne sehen zu können. 

Trennung verringert mittelmäßige Leidenschaften und vergrößert starke, wie der Wind Kerzen auslöscht und Glut entfacht. 

François VI. Duc de La Rochefoucauld , * 1613 - † 1680, französischer Adeliger, Literat und Militär

Deine Rückmeldung an uns

Hat dir die Anleitung dabei geholfen, eine Entscheidung zu treffen? Hast du schon vorher Erfahrungen mit Trennungen gemacht? Über einen Kommentar würden wir uns freuen!

Hat dir die obenstehende Anleitung geholfen?

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen, die bisherigen User-Antworten erscheinen unmittelbar hier.

Trennen oder nicht Schild

blueprints-Pareto-Tipp "Trennen oder nicht"

Ein blueprints-Pareto-Tipp fasst kurz und knapp zusammen, was die wichtigsten Anregungen zum Thema sind. Es ist eine Art Merksatz, an den wir bei verschiedenen Gelegenheiten in der Guten-Morgen-Gazette erinnern.

"Zur Antwort auf die Frage „Trennen oder nicht?“ solltest du dir über die genauen Gründe im Klaren werden, die für eine Trennung und für ein Zusammenbleiben sprechen. Schreibe alles auf, gewichte die einzelnen Punkte anhand der aufgeführten Kontrollfragen und treffe dann deine Entscheidung."

Bücher über die Trennung

Weiterlesen / Videobeiträge

Videos: Trennen oder nicht

Das folgende Video schildert die wichtigen Entscheidungspunkte auf seine Weise:

Länge: 9 Minuten

Beitrag: Wenn die Ehe vor dem Aus steht

Länge: 6 Minuten

Weiterführende Artikel

Erwartungen an die Partnerschaft

worauf hoffen 564

Dieses Bild teilen →  Per WhatsApp teilen   Mit Facebook teilen   Auf Twitter teilen

Erwartungen an die Partnerschaft – 3 Schritte, um die Liebe zum Partner zu bewahren

Wir alle hegen Erwartungen an die Partnerschaft, doch wie weit dürfen wir gehen? Ohne eine gewisse Erwartungshaltung würden wir uns nicht nach einem Lebenspartner sehnen. Aber du kannst es dir mit Sicherheit denken, worauf wir hinaus wollen: Zu hohe Erwartungen an den anderen belasten die Beziehung. Wie können wir die Liebe bewahren? Die folgenden 3 Schritte schaffen Klarheit, Verständnis und entspannen das Miteinander.

Seelenpartner erkennen

seelenpartner erkennen liebe h2 564

Dieses Bild teilen →  Per WhatsApp teilen   Mit Facebook teilen   Auf Twitter teilen

Den eigenen Seelenpartner erkennen - auf diese 21 Zeichen solltest du achten

Jeder von uns verbindet etwas anderes mit der Vorstellung von einem Seelenpartner. Immer aber schwingt die Hoffnung mit, ein sich mir ergänzendes Gegenüber zu finden, das mit meinen Schwächen leben kann und meine Stärken schätzt und das sich gemeinsam mit mir zu mehr ergänzt, als es die Summe beider Teile vermuten lassen würde.

Wird mir heute ein solcher Mensch über den Weg laufen oder befindet er sich vielleicht bereits an meiner Seite? Wir haben 21 Anzeichen zusammengetragen, an denen man seinen Seelenpartner erkennen kann und so die wahre Liebe findet.

Achtsam dem anderen begegnen

 achtsam in beziehungen

Ruhe in die Beziehung bringen – achtsam dem anderen begegnen

Ein zentraler Aspekt einer guten Beziehung ist der achtsame Umgang mit dem anderen. Jeder von uns will gesehen werden, wünscht sich, dass auch auf die eigene Befindlichkeit Rücksicht genommen wird. Dies können wir nur tun, wenn wir aufmerksam sind und genau zuhören. Was sollten wir also tun? 

Wenn Sie nach oben scrollen, finden Sie jeweils den Text markiert, der gerade vorgelesen wird.

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant

Das war ein Beitrag aus der

GUTEN-MORGEN-GAZETTE

Lesefreude und spannendes Wissen seit über 20 Jahren

Möchten Sie die Gazette jede Woche kostenlos erhalten? 

Wenn du den Newsletter abonnierst, speichern wir deine E-Mail-Adresse und senden ihn dir regelmäßig zu. Beim Öffnen der E-Mail und Anklicken der Links erfolgen statistische Erhebungen. Details dazu findest du im Punkt "Newsletter" unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abonnieren erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Die Abmeldung ist jederzeit möglich, z. B. mit einem Link unten in jedem Newsletter.

Anregungen durch Sinngeschichten, Fabeln, Artikel ...

Wissen und Wortschatz mit Freude vergrößern

Lesespaß und Humor von Schriftstellern, Philosophen und anderen großen Denkern