Rätsel großer Dichter und Denker

Rätsel großer Dichter und Denker - kannst du sie lösen?

Viele Dichter und Denker hatten nicht nur Freude am Rätseln selber, sondern haben auch Rätsel entwickelt.

Ob nun von Schiller, Einstein oder Friedrich Schleiermacher, die Rätsel sind manchmal echte harte Nüsse. Kannst du sie knacken?

  • Wie heißt das Ding, das Wen'ge schätzen?

    Wie heißt das Ding, das Wenge schaetzen?

    Wie heißt das Ding, das Wen'ge schätzen? Rätsel von Schiller

    Wie heißt das Ding, das Wen'ge schätzen,
    Doch ziert's des größten Kaisers Hand,
    Es ist gemacht, um zu verletzen,
    Am nächsten ist's dem Schwert verwandt.

    Kein Blut vergießt's und macht doch tausend Wunden,
    Niemand beraubt's und macht doch reich,
    Es hat den Erdkreis überwunden,
    Es macht das Leben sanft und gleich.

    Die größten Reiche hat's gegründet,
    Die ältesten Städte hat's erbaut,
    Doch niemals hat es Krieg entzündet,
    Und Heil dem Volk, das ihm vertraut.

    Fremdling, kannst du das Ding nicht raten,
    So weich aus diesen blühenden Staaten!

    Friedrich von Schiller (1759 - 1805)  

  • Rätsel - Ein Gebäude von uralten Zeiten

    Ein Gebäude steht da von uralten Zeiten,
    Es ist kein Tempel, es ist kein Haus,
    Ein Reiter kann hundert Tage reiten,
    Er umwandert es nicht, er reitet's nicht aus. 

    Jahrhunderte sind vorübergeflogen,
    Es trotzte der Zeit und der Stürme Heer,
    Frei steht es unter dem himmlischen Bogen,
    Es reicht in die Wolken, es netzt sich im Meer.

    Nicht eitle Prahlsucht hat es getürmet,
    Es dienet zum Heil, es rettet und schirmet.
    Seinesgleichen ist nicht auf Erden bekannt,
    Und doch ist's ein Werk von Menschenhand.

    Was ist gesucht?

    Friedrich von Schiller (1759 - 1805)

  • Rätsel - Die sechs Geschwister

    Wir stammen, unser sechs Geschwister,
    Von einem wundersamen Paar,
    Die Mutter ewig ernst und düster,
    Der Vater fröhlich immerdar.

    Von beiden erbten wir die Tugend,
    Von ihr die Milde, von ihm den Glanz;
    So dreh'n wir uns in ew'ger Jugend
    Um dich herum im Zirkeltanz.

    Gern meiden wir die schwarzen Höhlen
    Und lieben uns den heitern Tag;
    Wir sind es, die die Welt beseelen,
    Mit unsers Lebens Zauberschlag.

    Wir sind des Frühlings lust'ge Boten
    Und führen seinen muntern Reihn;
    Drum fliehen wir das Haus der Toten,
    Denn um uns her muss Leben sein.

    Uns mag kein Glücklicher entbehren,
    Wir sind dabei, wo man sich freut,
    Und lässt der Kaiser sich verehren,
    Wir leihen ihm die Herrlichkeit.

    Was wird gesucht?

    Friedrich von Schiller (1759 - 1805)

  • Die Scheibe | Turandot-Rätsel von Friedrich Schiller

    Friedrich Schiller Turandot-Rätsel

    Die Scheibe | Turandot-Rätsel von Friedrich Schiller

    Was beschreibt Friedrich Schiller hier?

    Ich drehe mich auf einer Scheibe,
    Ich wandle ohne Rast und Ruh,
    Klein ist das Feld, das ich umschreibe,
    Du deckst es mit zwei Händen zu -
    Doch brauch ich viele tausend Meilen,
    Bis ich das kleine Feld durchzogen,
    Flieg ich gleich fort mit Sturmes Eilen,
    Und schneller als der Pfeil vom Bogen.

    Friedrich Schiller – Die Turandot-Rätsel

  • Einstein-Rätsel

    Einstein Rätsel

    Einstein-Rätsel

    Gehörst du zu den 2 % der intelligentesten Personen auf der Welt? Es gibt KEINEN Trick bei diesem Rätsel, nur pure Logik. Viel Glück!

    1. Es gibt fünf Häuser mit je einer Farbe.
    2. In jedem Haus wohnt eine Person einer anderen Nationalität.
    3. Jeder Hausbewohner bevorzugt ein bestimmtes Getränk, raucht eine bestimmte Zigarettenmarke und hält ein bestimmtes Haustier.
    4. KEINE der 5 Personen trinkt das gleiche Getränk, raucht die gleichen Zigaretten oder hält das gleiche Tier wie einer seiner Nachbarn.

    Frage: Wem gehört der Fisch?

  • Rätsel - Weder Zunge noch Lunge!

    Es schnaubt und heult die Straß' herauf
    Und hat doch keine Lunge;
    Es leckt den Schnee wie Butter auf
    Und hat doch keine Zunge.

    Friedrich Rückert (1788 - 1866), deutscher Dichter

  • Rätsel - Es ist ein Vogel und ein Gebrechen

    Es kann sprechen,
    man lässt ihn stechen;
    es ist ein Vogel
    und ein Gebrechen.

    Friedrich Rückert (1788 - 1866), deutscher Dichter

  • Rätsel - Welcher Vogel ist es

    Welcher Vogel ist es, den, so laut er girrt,
    doch ein Gleichgenannter schwerlich hören wird?

    Friedrich Rückert (1788 - 1866), deutscher Dichter

  • Rätsel - Ein jeder hat's

    Ein jeder hat's.
    Im Grabe ruht's.
    Der Herr befiehlt's.
    Der Kutscher tut's.

    Friedrich Schleiermacher (1768 - 1834), deutscher Philosoph

  • Das Müller-Lyersche Rätsel

    mueller lyersche raetsel 564 a

    Welche der Linien ist deiner Ansicht nach länger?

     

  • Rätsel - Der eine schlendert

    Franz Brentano 300Franz Brentano

    Der eine schlendert,
    der andre geht schnell;
    und doch bleibt der eine
    des andern Gesell.
    Nah hält sich der eine,
    der andre zieht weit,
    und doch gibt der eine
    dem andern Geleit.
    Und willst ob der Reise
    die beiden du fragen,
    wird jener dir mehr
    als dieser dir sagen:
    der immer flüchtig,
    in seiner Eil -
    beim Erzählen vergisst er
    den wichtigsten Teil.

    Wer sind die zwei?

    Franz Brentano (1838 - 1917), deutscher Philosoph 

  • Rätsel - Ich sitze oft in mir

    Ich sitze oft in mir,
    um meiner selbst zu pflegen,
    und bin dann um mich selbst
    recht herzlich oft verlegen.

    Friedrich Schleiermacher (1768 - 1834), deutscher Philosoph

  • Rätsel - Mein Körper

    Mein Körper ist von Kreuz- und Sternchen voll;
    Nur weiß ich nicht so viel von guten Tagen,
    Als meistens wohl die Herrn, die Kreuz' und Sterne tragen,
    Man schafft mich bloß, damit ich leiden soll.

    Doch dünkt mich nie mein Schicksal bitter;
    Ich bin so redlich, treu und echt,
    Wie vor Jahrhunderten der biedre, deutsche Ritter,
    Der Damen Knecht!

    Ich lasse mich zerstechen und zerritzen,
    Um sie vor Wunden zu beschützen.

    August Friedrich Ernst Langbein (1757 - 1835), ein vielgelesener deutscher Dichter

  • Rätsel - Künstlerhand

    In geschickter Künstlerhand
    Macht er schöne bunte Sachen;
    Als ein ungeschickter Mensch
    Lässt er alles mit sich machen.

    Friedrich Rückert (1788 - 1866), deutscher Dichter

     

  • Der Bruder

    Ein überaus kniffliges Rätselgedicht von Goethe:

    Ein Bruder ist’s von vielen Brüdern,
    In allem ihnen völlig gleich,
    Ein nötig Glied zu vielen Gliedern
    In eines großen Vaters Reich,
    Jedoch erblickt man ihn nur selten,
    Fast wie ein eingeschoben Kind,
    Die andern lassen ihn nur gelten,
    Da wo sie unvermögend sind.

    Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832), deutscher Dichter

  • Das Rätsel um den Weltbezwinger und Lebensüberwinder

    Der deutsche Philosoph Friedrich Schleiermacher (1768 - 1834) war einer der wichtigsten Autoren seiner Zeit. Er übersetzte unter anderem die Werke Platons ins Deutsche und gilt als Begründer der modernen Hermeneutik - also der Theorie der Interpretation von Texten und des Verstehens.

    Er hatte aber auch Freude an Rätseln. Hier das Rätsel um den Weltbezwinger und Lebensüberwinder. 

    In das Herz des größten Weltbezwingers
    setze 'du' hinein,
    und es wird der größte Leidensüberwinder
    bezeichnet sein.

    Kannst du es lösen? 

  • Homonym-Rätsel - Wir tun es

    Wir tun es bei
    Dem Papagei
    Und, führen uns die Schritte
    An unsers Freundes Haus vorbei,
    Auch hier wohl als Visite.

    Welches Homonym ist gesucht?

    Franz Brentano (1838 - 1917), deutscher Philosoph

  • Homophon-Rätsel - im Antlitz

    Es wird ein Mal gegessen, 
    Es wird ein Mal gebaut, 
    Es wird ein Mal im Antlitz
    Des Liebchens gern geschaut;
    Was ist's? Ich hab es dreimal
    Genannt in einem Laut.

    Friedrich Rückert (1788 - 1866), deutscher Dichter

  • Palindrom-Rätsel - Menschenfuß

    Vorwärts am Menschenfuß, am Pferdehuf,
    rückwärts, dem Schützen, Fährmann gilt der Ruf.

    Welches Palindrom ist gesucht?

    Franz Brentano (1838 - 1917), deutscher Philosoph

  • Rätsel - Es ist kein Haus

    Es ist kein Haus,
    doch baut man es,
    man isst es nicht,
    doch kaut man es,
    wenn man's nicht kaut,
    verbrennt man es.
    Ihr kennt es; sagt:
    Wie nennt man es?

    Friedrich Güll (1812 - 1879), deutscher Dichter 

  • Rätsel - Musik und Tanz

    An deines Mundes doppeltem Zaune
    mich hin und her zu treiben ist meine Laune,
    und fehlen Geigen und Pfeifen, mach ich die ganze
    Musik allein zum lustigen, ländlichen Tanze.

    Welches Musikinstrument wird gesucht?

    Friedrich Güll (1812 - 1879), deutscher Dichter 

Auch interessant