Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

25 Dollar Zeit Geschichte apix

Oftmals stellen wir fest, dass die einfachen Vorgehensweisen die besten sind. Das Problem besteht darin, sie in den Wirren der täglichen Arbeitspraxis konsequent anzuwenden.

Lassen Sie mich mit der interessanten Geschichte hinter der Methode beginnen. Sie ereignete sich Anfang des 20. Jahrhunderts.

Charles Michael Schwab hatte die Firma Bethlehem Steel zu einem der größten Stahlkonzerne der Welt aufgebaut. Er optimierte permanent die Arbeitsprozesse und suchte nach besseren Lösungen im Zeitmanagement. Eines Tages traf er mit dem Berater Irving Lee eine herausfordernde Vereinbarung. Dieser sollte ihm einen Weg aufzeigen, wie Schwab mehr aus seiner Zeit herausholen könnte. Wenn er mit seiner Lösung nicht zufrieden wäre, müsste er Lee kein Honorar zahlen. Sollte er zufrieden sein, würde Schwab einen angemessenen Betrag entlohnen.

Irving Lee schrieb ihm als Lösung folgende Anweisungen auf einen Notizzettel:

  • Notiere die Aufgaben, die am nächsten Tag erledigt werden sollen.
  • Ordne und nummeriere die Aufgaben nach Priorität. Aufgabe 1 ist die Wichtigste.
  • Starte am nächsten Tag mit Aufgabe 1 und höre nicht auf, bis sie erledigt ist.
  • Prüfe, ob die Prioritäten noch stimmen. In der Zwischenzeit kommen mitunter Aufgaben dazu. Ordne die neuen Aufgaben in die Prioritätenliste ein.
  • Nehme die Nächstwichtigste und arbeite so die Liste konsequent ab.

Am Ende des Tages sind vielleicht nicht alle Aufgaben abgearbeitet, aber die wichtigsten sind geschafft. Am Abend werden dann die Aufgaben für den nächsten Tag neu geordnet.

Machen Sie aus diesem Vorgehen eine Routine und geben Sie die Methode an Ihre Mitarbeiter weiter.

Nach einigen Wochen erhielt Lee zu seiner Überraschung einen Scheck in Höhe von 25.000 Dollar. Es lag eine Notiz von Schwab bei: "Ihre Lektion war eine der gewinnreichsten, die ich je erhalten habe."

Das Gefühl, gehetzt zu sein, ist in der Regel nicht die Folge eines ausgefüllten Lebens und chronischen Zeitmangels. Es entspringt vielmehr einer unbestimmten Angst des Menschen, sein Leben sinnlos zu verplempern.
(Unbekannter Autor)

Siehe dazu unseren Beitrag "Wie wir unsere Zeit sinnvoll nutzen".

Weitere Informationen zum Thema

Wenn Sie nach oben scrollen, finden Sie jeweils den Text markiert, der gerade vorgelesen wird.

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant

Das war ein Beitrag aus der

GUTEN-MORGEN-GAZETTE

Lesefreude und spannendes Wissen seit über 15 Jahren

Aktuelle Inhalte der Gazette vom 08.12.2019

  • Winterdepression - was tun? 10 bewährte Tipps gegen den Winterblues
  • Bildzitat von Charles-Pierre Baudelaire
  • Wort der Woche
  • Rätsel
  • Worträtsel
  • Fabel von Aesop: Das Rebhuhn und die Hühner
  • blueprints-Erinnerung
  • Beliebtester Beitrag der Vorwoche

 

Möchten Sie die Gazette jeden Sonntag früh kostenlos erhalten? 

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, speichern wir Ihre E-Mail-Adresse und senden Ihnen diesen regelmäßig zu. Beim Öffnen der E-Mail und Anklicken der Links erfolgen statistische Erhebungen. Details dazu finden Sie im Punkt "Newsletter" unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abonnieren erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Die Abmeldung ist jederzeit möglich, z.B. mit einem Link unten in jedem Newsletter.

jeden Sonntag / kostenfrei / unabhängig

Anregungen durch Sinngeschichten, Fabeln, Artikel ...

Wissen und Wortschatz mit Freude vergrößern

Lesespaß und Humor von Schriftstellern, Philosophen und anderen großen Denkern