Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
Lebensplan

Lebensplan erstellen - Anleitung mit Vorlage

Einen geschriebenen Plan für das eigene Leben nutzen wenige. Ein Plan, der hilft, Entscheidungen zu treffen, Prioritäten zu setzen, Klarheit zu erhalten und für sich die Sinnfrage zu beantworten.

Probieren Sie es unbedingt aus und erstellen Sie mit Hilfe der Download-Vorlage einen Lebensplan. Nach einem Jahr rechnen Sie dann ab, ob es eine gute Idee war. Wir sind ziemlich sicher, dass Sie dann JA sagen werden.

 

Punkt bp 1 

Warum einen Lebensplan erstellen?

In Abgrenzung zum Zielbild geht es beim Lebensplan nicht um ein positives Bild in der Zukunft, sondern um die geschriebene Antwort auf die Fragen:

  • Was erlebe ich als Sinn im Leben?
  • Wer will ich werden?
  • Wie möchte ich leben?

Der eigene Lebensplan kann mit dem Zielbild übereinstimmen, muss es aber nicht, da wir bei seiner Erarbeitung eher verstandesmäßig (analytisch) vorgehen.

Der schriftliche Entwurf hilft, Entscheidungen zu treffen, Kraft zu tanken und klar zu kommunizieren, was wir wollen und was nicht. Die meisten können nur beantworten, was sie nicht wollen oder wie sie nicht werden möchten. Da aber unser Unbewusstes Negationen tilgt, erhalten wir dann häufig das, was wir eigentlich nicht wollten. Bitte versuchen Sie nun, sich kein rosa Pferd vorzustellen.

Beispiele für Anti-Lebenspläne:

  • "Ich will nicht so werden wie mein Vater …" Das Unbewusste registriert "Ich will so werden wie mein Vater …". Das Vor-Bild entsteht, denn die Negation wird getilgt.
  • "Sabine wollte ihr Leben anders gestalten als ihre Eltern. Doch was heißt das? So viele Lebensentwürfe sind anders als die ihrer Eltern." 
  • "Volker war verärgert über den Humbug, von dem sein Freund ihm erzählte. Er wollte sich auf keinen Fall Ziele setzen. Er wollte keinen Plan für sein Leben. So ein Selbstoptimierer-Quatsch." 

In Sicherheits-Fahrertrainings lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wenn sie ins Schleudern geraten zu denken "bleib auf der Strasse" und nicht "fahr nicht in den Graben". Wir sollten fokussieren, was wir wollen und nicht das, was wir verhindern wollen. Lesen Sie hier mehr zum Thema: 

Die geheimnisvolle Macht der Gedanken

Die geheimnisvolle Macht der Gedanken

macht der gedanken apix

 

Die geheimnisvolle Macht der Gedanken - Wie wir sie richtig nutzen!

Die Kraft unserer Gedanken ist mächtig, geheimnisvoll und faszinierend. Lesen Sie Hintergründe, Übungen und die Gedanken großer Denker. Doch es ist möglich für das eigene Leben noch einen Schritt weiter als das Übliche zu gehen.

Deswegen ist es wichtig zu überlegen, wie Sie werden wollen und wie Sie sich entwickeln möchten. Überlegen Sie, was Sie anstreben und nicht, was Sie verhindern wollen. Dieser Aspekt ist beim Lebensplan ein zentraler Punkt

"Mache dir einen Lebensplan und verfolge ihn konsequent; sei dabei unbeugbar in deinem Ziel, aber beweglich in den Mitteln."

William McDougall, englisch-amerikanischer Psychologe, * 1871, † 1938

Punkt 2

Wie einen Lebensplan erstellen?

1. Drei Fragen

Nehmen Sie ein Notizbuch, Ihren Rechner oder auch Ihr Smartphone zur Hand und beantworten Sie die folgenden Fragen.

  1. Welchen Sinn soll mein Leben haben?
  2. Wer will ich werden?
  3. Wie möchte ich leben?

lebensplan erstellen 1001

Nehmen Sie sich ein wenig Zeit und erstellen Sie einen Plan - viel Erfolg 

Zu Frage a: Wenn Sie an Ihrem Todestag auf Ihr Leben zurückblicken, was erfüllt Sie mit Stolz? Was ist durch Sie auf dieser Erde ein wenig besser geworden? Was war Ihr Beitrag, den andere in Erinnerung behalten?

  • Beispiel: Ich habe mein Wissen weiter gegeben und damit Menschen geholfen, ihren eigenen Weg zu finden.

Zu Frage b: Wie wollen Sie sich entwickeln? Was möchten Sie lernen und was davon werden Sie eines Tages anderen vermitteln? Wenn andere Sie beschreiben müssten, welche Beschreibung würde Ihnen gefallen? Wer sind Ihre Vorbilder? In welchem Bereich wären Sie gerne ein Vorbild?

  • Beispiel: Ich bin ein weiser, reifer Mann, der für andere ein Vorbild im Bereich ... ist. 

Zu Frage c: Leben Sie in einem Haus, in einer Wohnung, in der Stadt, im Grünen, arbeiten Sie von zu Hause …? Wie teilen Sie sich Ihre Zeit ein? Leben Sie mit einem Ehepartner, Partner, Ihren Kindern, Ihren Eltern … zusammen? Wie kommunizieren Sie mit Ihren Freunden, Geschäftspartnern, Bekannten?

  • Beispiel: Ich habe gelernt, mir meine Zeit gut einzuteilen und genieße die Möglichkeit ... Meine Werte sind mir privat und im Beruf wichtig ... 

Sie erarbeiten den Bauplan für Ihr Leben, der Ihnen Motivation und Klarheit gibt. Lassen Sie sich Zeit für die Beantwortung der Fragen. Schreiben Sie lieber mehr. Lassen Sie den Stift tanzen - streichen und korrigieren können Sie später.

"Ein Reisender, der das Ziel seiner Reise und den Weg zu seinem Ziele kennt, hat einen Reiseplan. Was der Reiseplan dem Reisenden ist, ist der Lebensplan dem Menschen."

Heinrich von Kleist

2. Ergänzen Sie Ihre Notizen in den nächsten sieben Tagen

Nehmen Sie in den kommenden sieben Tagen Ihre Notizen immer wieder zu Hand. Da Sie quasi mit dem Thema "schwanger gehen", arbeitet Ihr Unbewusstes weiter und neue Gedanken und Ideen entstehen. Ergänzen Sie bitte Ihren Plan. Auch kleine Zeichnungen, Farben oder Zitate vervollständigen diese Grundlage für Ihren Lebensplan.

Nehmen Sie sich die Arbeit auf Wiedervorlage oder platzieren Sie Ihre Unterlagen so, dass Sie erinnert werden.

In diesen sieben Tagen empfehlen sich insbesondere:

Pläne sind die Träume der Verständigen.

Ernst Freiherr von Feuchtersleben

3. Formulieren Sie ihn aus

Wenn Sie mit den gesammelten Inhalten und Ideen zufrieden sind, schreiben Sie Ihren Lebensplan auf. Versuchen Sie nicht mehr als 100 Wörter zu verwenden.

Kürzen Sie, was doppelt und überflüssig ist. Streichen Sie Füllwörter und unwichtige Adjektive. Arbeiten Sie das Wesentliche des Planes heraus und lesen ihn laut vor. Jetzt merken Sie, wo es noch holpert und wo es noch nicht passt. Der Lebensplan sollte für Sie gut klingen und leicht merkbar sein.

Wenn Sie mit dem Kürzen, Umformulieren und Memorieren fertig sind, haben Sie etwas Wertvolles für sich gewonnen. Sie haben eine erste Antwort auf die Sinnfrage und Ihre persönlichen Werte (siehe Artikel "Werte"). Dass dieser Plan nicht für immer unveränderbar ist und er eines Tages eventuell angepasst werden muss, ist klar. Aber Sie haben eine großartige Ausgangsversion, um Entscheidungen zu treffen, Prioritäten zu setzen, Klarheit zu erhalten und für sich die Sinnfrage zu beantworten. Sie werden merken, wie das Ihr Selbstbewusstsein stärkt

lebensplan erinnern 1000

Was ist Ihnen wichtig? Warum wählen Sie diesen Weg und nicht den anderen? Welche Werte sind Ihnen wichtig?

4. Lebensplan und Ziele auf die Wiedervorlage

Nun haben Sie Ideen und Motivation für Ihren Lebensweg gesammelt. Das ist ein großartiger Ausgangspunkt. Um immer wieder Klarheit und Motivation zu tanken, legen Sie bitte das Lesen und das eventuelle Anpassen Ihres Lebensplans auf Wiedervorlage. Um den Plan wahr werden zu lassen, sollten Sie sich Ziele setzen und Maßnahmen ableiten. Auch diese gehören in Ihre Wiedervorlage. Hilfsmittel und Anregungen zum Thema "Ziele setzen und erreichen" finden Sie in der Rubrik Ziele.

Die blueprints-Kurse Ziele und Klarheit finden und Über die Kunst, Ziele zu erreichen sind unsere Klassiker im Bereich der blueprints-Online-Kurse.

Abgrenzung der Begriffe

  • Wunsch: Begehren, das jemand hat, die Erfüllung wird mehr erhofft als durch Anstrengungen zu erreichen versucht (Kennzeichen: mehr hoffen als tun - mehr zum Thema)
  • Werte: Art und Weise, wie wir uns auf unserem Weg verhalten möchten (mehr zum Thema)
  • Ziel: Ein wünschenswerter Zustand in der Zukunft (Kennzeichen: Termin, messbar, realistisch - Ziele setzen)
  • Zielbild: Konkretes Bild (gemalt, Kollage etc.), das als Motivationsmittel genutzt werden kann. (Kennzeichen: wie bei Ziel, konkrete Bilder nutzen - mehr zum Thema)  
  • Vision: Bild von der gewünschten Zukunft (Kennzeichen: kein konkreter Zeitpunkt, bildlich, Sinn - mehr zum Thema)

 

 

"Je planmäßiger die Menschen vorgehen, desto wirksamer trifft sie der Zufall."

Friedrich Dürrenmatt 

Punkt 3

Beispiel für einen formulierten Lebensplan

Mein Plan: Frida B., Zahnärztin

Ich möchte mich als Zahnärztin ständig weiter entwickeln und Menschen helfen, ihre Angst vor dem Praxisbesuch zu verkleinern. Mir ist wichtig in meiner Familie und meinem Praxisteam vertrauensvoll und wertschätzend zu handeln. Frei nach Goethe will ich meinen Kindern Wurzeln geben sowie Flügel. Balance bei Allem sowie Nachhaltigkeit sind mir wichtig. Die Dinge, die mir wichtig sind, sollen mich begleiten. Ständig prüfe ich, was ich loslassen kann. In der Praxis gehe ich stets mit gutem Beispiel voran, ich möchte ein Vorbild sein. Ich möchte, dass wir uns im Heute etwas gönnen und gut leben, aber auch an später und schlechtere Zeiten denken und vorsorgen. (Anweisung an mich: Wichtig - nehme dir Zeit dafür und notiere.)

Punkt 4

Download Lebensplan als Wordvorlage

Braucht jeder einen Lebensplan?

Braucht jeder einen Lebenplan?

Nein. Es braucht auch nicht jeder einen Ernährungsplan. Jedoch, wenn mir die Beschäftigung mit dem Thema hilft, mehr Klarheit, Motivation und Selbstvertrauen zu erhalten, dann ist ein Lebensplan Gold wert. Es geht nicht um die perfekten Antworten und den perfekten Plan. Es geht um Entscheidungen, die wir treffen können, um Selbstwirksamkeit zu erleben. Entscheiden Sie selber bewusst, wohin Sie möchten (Richtung) und wie Sie sich dabei verhalten (Werte) oder lassen Sie andere für Sie diese Entscheidung treffen.  

Punkt 5

Umfrage zum Thema

Was sollte ein Lebensplan enthalten? Was sollten wir bedenken?

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen (Ihre Antwort wird im Hintergrund abgesendet).

Punkt 6

Hintergrundbild zum Thema

Lebensplan

Bitte laden Sie sich das Bild zur kostenfreien Verwendung in Ihrem Format herunter. 

Das Motiv öffnet im neuen Fenster. Dort per rechte Maustaste über dem Bild "Grafik speichern unter" oder "Bild speichern unter" wählen. Hilfe zur Einrichtung

bp 7 

Bücher und Zitate zum Thema 

bp 8

Fazit und blueprints-Pareto-Tipp

Schreiben bringt Klarheit. Schreiben hilft uns, sich an das zu erinnern, was uns wichtig und wertvoll ist. Deswegen probieren Sie es bitte unbedingt aus, Ihre Ideen zum Thema zu Papier zu bringen. Wie bei allem, kann man es übertreiben. Es geht nicht um den überdetaillierten Plan für das eigene Leben, sondern um die Richtung, in die wir uns bewegen möchten und welche Werte uns wichtig sind. So können wir Prioritäten setzen, unsere Energie gezielt einsetzen, unsere Komfortzone verlassen und den eigenen Weg Schritt für Schritt entwickeln. 

Erstellen Sie einen schriftlichen Lebensplan, um Klarheit, Richtung und Motivation auf Ihrem Lebensweg zu gewinnen.

Wenn Sie nach oben scrollen, finden Sie jeweils den Text markiert, der gerade vorgelesen wird.

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant

Das war ein Beitrag aus der

GUTEN-MORGEN-GAZETTE

Lesefreude und spannendes Wissen seit über 15 Jahren

Aktuelle Inhalte der Gazette vom 23.02.2020

  • Motivation für gesunde Ernährung: Reite deine Motivationswelle
  • Zitat der Woche
  • Wort der Woche
  • Was ist ein Palladium?
  • Geflügelte Worte
  • Humorige Anekdote
  • Beliebtester Beitrag der Vorwoche

 

Möchten Sie die Gazette jeden Sonntag früh kostenlos erhalten? 

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, speichern wir Ihre E-Mail-Adresse und senden Ihnen diesen regelmäßig zu. Beim Öffnen der E-Mail und Anklicken der Links erfolgen statistische Erhebungen. Details dazu finden Sie im Punkt "Newsletter" unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abonnieren erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Die Abmeldung ist jederzeit möglich, z.B. mit einem Link unten in jedem Newsletter.

jeden Sonntag / kostenfrei / unabhängig

Anregungen durch Sinngeschichten, Fabeln, Artikel ...

Wissen und Wortschatz mit Freude vergrößern

Lesespaß und Humor von Schriftstellern, Philosophen und anderen großen Denkern