Sokrates und der Schwätzer

Dieses Bild teilen →  Per WhatsApp teilen   Mit Facebook teilen   Auf Twitter teilen

Sokrates und der Schwätzer

Ein Schwätzer wollte vom großen Philosophen und Lehrmeister Sokrates die Kunst der Rede lernen. So brach er nach Athen auf, um sich ein Angebot von Sokrates unterbreiten zu lassen.

Einige Zeit später stand er vor dem griechischen Philosophen und schaute verdutzt auf das Angebot des Sokrates.  

"Gerne wäre ich dein Schüler, Sokrates. Ich bin Kaufmann und habe mich natürlich erkundigt über deine Preise. Nun verlangst du von mir doppelt so viel Honorar wie von anderen. Das ist sehr merkwürdig und ich verstehe es nicht. Darf ich fragen, was der Grund dafür ist?", fragte der Schwätzer.

Sokrates antwortete: "Weil ich dir sowohl das Sprechen als auch das Schweigen beibringen muss!"

Deine Meinung zur Anekdote "Sokrates und der Schwätzer"

Wie denkst du über das Phänomen aus der Anekdote von Sokrates und dem Schwätzer?

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen, die bisherigen User-Antworten erscheinen unmittelbar hier.

Hier die bisherigen Antworten anschauen ⇓

Die bisherigen Stimmen:

Ja, ich kenne viele, die können weder schweigen noch zuhören. 15 Stimmen
Zum Zuhören nehmen sich heute wenige Zeit. 12 Stimmen
Manchmal ertappe ich mich auch dabei, zu viel zu reden. 10 Stimmen
Manche müssen ständig reden, weil sie glauben, sich so zu profilieren. 8 Stimmen
Viel reden ist häufig ein Zeichen von Unsicherheit. 8 Stimmen
Zuhören können hat etwas mit Eigenwert zu tun. 4 Stimmen

Artikel zu den Themen "Zuhören und Schweigen" und "Kommunikation" auf blueprints

Reden können ist das eine. Aber zuzuhören, still zu sein, mit dem Wunsch, den anderen wirklich zu verstehen, ist nicht jedem gegeben. Hier findest du Anregungen zu den Themen "Zuhören und Schweigen" und "Kommunikation" auf blueprints.

Arthur Schopenhauer zu Schweigen und Reden

„Überhaupt ist es geratener, seinen Verstand durch das, was man verschweigt, an den Tag zu legen, als durch das, was man sagt.“

Arthur Schopenhauer (1788 - 1860), deutscher Philosoph

Die Mystiker über Schweigen

„Der Weise schweigt bis zur rechten Zeit.“


Die Mystiker

Hemingway über Schweigen lernen

„Man braucht zwei Jahre, um sprechen zu lernen, aber fünfzig Jahre, um schweigen zu lernen.“

Ernest Miller Hemingway (1899 - 1961), US-amerikanischer Schriftsteller

 

Sigmund Graff über das Zuhören | Zitat

Sigmund Graff über das Zuhören | Zitat

Dieses Bild teilen →  Per WhatsApp teilen   Mit Facebook teilen   Auf Twitter teilen

„An allen wertvollen Gesprächen hat der, der zuhört, fast einen größeren Verdienst als der, der spricht. Zuhören können ist immer ein Beweis von Eigenwert.“

Sigmund Graff (1898 - 1979), deutscher Schriftsteller 

Über die Kunst des Zuhörens

„Wie schön, wenn man die Kunst des Zuhörens schon zu Hause beginnt. Wie glücklich die Kinder, die gewöhnt sind, dass bei Tisch jedes Familienmitglied etwas von dem erzählt, was es tagsüber getan und gedacht hat und dass jeder auch zuhört. Kinder brauchen beides - Reden und Zuhören. So fühlen sie sich tastend in das Reich der Ideen vor. Wie wir ihnen zuhören, so werden sie anderen zuhören.“

Unbekannter Autor

Zuhören ist Gold

 

 

zuhoeren ist gold

Zuhören ist Gold oder warum Zuhören uns besser macht

Obwohl wir zwei Ohren haben und nur einen Mund, steht die Nutzung dieser Organe manchmal in einem geradezu erschreckenden Missverhältnis.

Das ist schade, denn Zuhören ist so hilfreich und wertvoll. Lese hier (teils bissige) Gedanken zum Thema und probiere die Zuhör-Übung aus.

Zuhören lernen

zuhoeren lernen 11

Zuhören lernen – so wirkst du sympathischer, verbesserst Beziehungen und …

Informationsüberfluss, Hektik und Stress führen häufig dazu, dass das aktive Zuhören zu kurz kommt. Entweder es wird nur mit "einem Ohr" zugehört, es werden voreilig Schlüsse gezogen oder es wird zu viel geredet und zu wenig zugehört.

Das ist schade, denn aktives Zuhören bringt viele Vorteile und zeigt echte Kommunikationskompetenz. Ob nun im Beruf oder im Privaten, aktives Zuhören ist ein wahres Wunderwerkzeug. Im folgenden Artikel erfährst du mehr über die Vorteile und welche Techniken und Übungen helfen können, um ein besserer Zuhörer zu werden. 

Kommunikation verbessern

Kommunikation verbessern

Kommunikation verbessern – die Top 11 Tipps für erfolgreiche Kommunikation

Kommunikation ist ein extrem wichtiger Aspekt unseres Lebens. Ob privat oder beruflich, wie kommunizieren mit anderen? Je besser wir dies tun, umso eher erreichen wir gemeinsam Lösungen, können relevante Informationen weiter geben oder vermeiden bzw. lösen Konflikte.

Ob in der beruflichen Rolle, in der Partnerschaft, im Gespräch mit Freunden oder mit unseren Kindern, unsere Kommunikation wirkt. Manchmal aber anders als wir es wollen. Deswegen möchten wir dich einladen zu einem Ausflug in die spannende Welt der Kommunikation und der Kommunikationstechniken, der dir sicher gute Dienste erweisen wird. 

 Wer war Sokrates?

sokrates drei siebe der wei

Sokrates wurde um 470 v. Chr. in Athen geboren und starb 399 v. Chr. Der zum Tode durch Vergiften (Schierlingsbecher) verurteilte Sokrates gilt als Urvater der Philosophie. Da Sokrates selbst keine Schriften hinterlassen hatte, verdanken wir seine Gedanken und Ideen vorwiegend seinem Schüler Platon. 

Hörspiel: Das Leben des Sokrates

Länge: 15 Minuten

 

Video: Einführung in die Philosophie des Sokrates

Länge: 7 Minuten

Ein vertiefender Einblick in das Denken des Sokrates

Länge: 22 Minuten

Die Sokratische Methode der Diskussion

Sokratische Methode

Die "Sokratische Methode" bezeichnet die Art der Fragestellung und Gesprächsführung, die nach dem eigentlich Gemeinten im Gespräch forscht. Sokrates suchte damit seinen Gesprächspartner im Eingeständnis des Nichtwissens auf den Weg zum echten Wissen zu bringen. Diese Methode wird auch Mäeutik (griech., Hebammenkunst) genannt.

Aktuelle Bücher zu Sokrates



 

Mehr zu Sokrates auf blueprints

Drei Siebe des Sokrates

Griechischer Tempel

Drei Siebe des Sokrates (bzw. des Weisen, der Weisheit oder der Wahrheit)

Zum weisen Sokrates kam der junge Polimus gelaufen und er rief bereits von Weitem: "Höre, Sokrates. Ich muss dir etwas erzählen!"

"Halte ein!" unterbracht ihn der Weise, "hast du das, was du mir sagen willst, durch die drei Siebe gesiebt?"
"Drei Siebe?", fragte Polimus voller Verwunderung.

Sokratische Methode

Die "Sokratische Methode" bezeichnet die Art der Fragestellung und Gesprächsführung, die nach dem eigentlich Gemeinten im Gespräch forscht. Sokrates suchte damit seinen Gesprächspartner im Eingeständnis des Nichtwissens auf den Weg zum echten Wissen zu bringen. Diese Methode wird auch Mäeutik (griech., Hebammenkunst) genannt.

Die Fragen im sokratischen Dialog | PDF

philos denker geste

Der kognitiven Verhaltenstherapie liegt die Annahme zugrunde, dass oftmals die Art und Weise, wie wir denken, beeinflusst, wie wir uns fühlen und verhalten und wie wir körperlich reagieren.

Mit gezielter Fragetechnik will im sokratischen Dialog eine stimmungstrübende Interpretation der Welt aufgeweicht und umgestaltet werden, so dass die negative Gedankenwelt des Betroffenen realistischer wird und er dadurch andere Bedeutungen der Geschehnisse zulässt. Siehe dazu den Hauptbeitrag: "Was tun bei depressiver Verstimmung". Dort findet sich auch ein Beispiel für einen sokratischen Dialog

Hier findest du die sokratischen Fragen zum Download.

Die Frau des Sokrates

Die Frau des griechischen Philosophen Sokrates (469 - 399 v. Chr.) wurde auf Grund von Verleumdungen zu einem Inbegriff für welche Art von Frauen?

Sokrates über Definition der Begriffe

„Der Beginn der Weisheit ist die Definition der Begriffe.“

Sokrates (470 - 399 v. Chr), griechischer Philosoph - mehr zu Sokrates hier auf blueprints

Sokrates über Einstellung

„Bedenke stets, dass alles vergänglich ist, dann wirst du im Glück nicht zu fröhlich und im Leid nicht zu traurig sein.“

Sokrates (470 - 399 v. Chr), griechischer Philosoph - mehr zu Sokrates hier auf blueprints

Sokrates über angemessene Worte

„Die Genesung der Seelen wird vollbracht durch den Gebrauch eines gewissen Zaubers. Und dieser Zauber sind angemessene Worte!“

Sokrates (470 - 399 v. Chr.), griechischer Philosoph

 

Der Beitrag ist eingeordnet unter: