Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

birne kreativ 564

Kreativität einsetzen, um Lösungen und Wege zum Ziel zu finden, macht Spaß und findet Wege zum Erfolg.

Kreativität - vom lateinischen Begriff "creatio" (Schöpfung) - ist die Fähigkeit, sinnvolle, unübliche Kombinationen zur Erreichung eines Zieles zu finden

Die reinste Form des Wahnsinns ist es,
alles beim Alten zu lassen
und gleichzeitig zu hoffen,
dass sich etwas ändert.

Albert Einstein, deutsch-US-amerikanischer Physiker, * 1879, † 1955

Wer Neues erschaffen will, der muss sich von Regeln und von "Bekanntem" lösen. Der sollte den Mut finden, Spaß an verrückten Ideen zu haben, um das Funkeln in die Augen zu bekommen, das wir als Kinder noch besaßen.

Wir beschreiben die drei Schritte zur Entfaltung Ihrer kreativen Kräfte.

Eine andere, gebräuchliche Definition lautet: Kreativität ist die Fähigkeit, produktiv gegen bestehende Regeln zu denken und zu handeln (also: nicht nur zu kombinieren).

Schritt 1: Befreien Sie sich von hindernden Glaubenssätzen

ChamäleonDer erste Schritt zur Entfaltung der Kreativität liegt in der Abschaltung des inneren Kritikers. Dieser setzt an jedem Lösungsweg etwas aus. Er verteilt eifrig Steine auf bisher unbetretenen Denkwegen.

Schon ein "Schuster bleib bei deinen Leisten" kann uns entmutigend daran hindern, neue Wege auf der Suche nach unserem Traumjob zu gehen. Ein "Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr" liefert eine bequeme Ausrede, sich nicht in unbekannte Themengebiete einarbeiten zu müssen.

Achten Sie bei Ihren Kreativitätsvorstößen auf solche Killerphrasen und schieben Sie diese beiseite. Dann legen Sie los:

 
 

Schritt 2: Der Sturm der Ideen - Brainstorming

Brainstorming ist eine in den 50er Jahren vom amerikanischen Werbefachmann Alexander Osborn entwickelte Technik zur Anregung kreativen Denkens in Gruppendiskussionen.

Bei dieser Kreativitätstechnik äußern die Teilnehmer spontan ihre Gedanken zu einem Problem. Kritik ist untersagt, damit die Ideenfindung nicht gehemmt wird. Die Auswertung der Einfälle erfolgt in einer späteren Phase.

Variante: Stürmen Sie alleine!

In einer leichten Abwandlung können Sie diese Methode für sich verwenden, um Ideen und Lösungen zu generieren.

Vorgehensweise

  • Sie besorgen sich bunte Schreibutensilien (Stifte, Kreide etc.) und Papier.
  • Sie sorgen für 30 Minuten ungestörten Arbeitens.
  • Sie schreiben das Problem oder die Aufgabe auf ein großes Blatt Papier, eine Tafel, ein Flipchart etc. Wenn Sie es als "Ziel" aufschreiben, wäre es noch besser.
  • Jetzt stoppen Sie die Zeit (Wecker auf 11 Minuten) und starten. Notieren Sie alles, was Ihnen zum Thema in den Sinn kommt.

Beachten Sie folgende Regeln:

  • Keine Kritik!
  • Keine Bewertung!
  • Mut zum Außergewöhnlichen!
  • Quantität ist wesentlich!
  • Durchhalten bis zum Ende!

Nach 11 Minuten gehen Sie einen Kaffee oder Tee trinken!

Stoppen Sie die Zeit (Wecker auf 5 Minuten) und starten erneut. Greifen Sie Punkte aus der ersten Runde auf und ergänzen Sie die Punkte. Schreiben Sie noch wildere, außergewöhnlichere Ideen auf.

Dann beenden Sie die Phase der Ideensammlung. Zwischen der Sammlung und der Auswertung Ihrer Einfälle sollten Sie eine bewusste Pause einlegen.

loeffel kreativ 564


Schritt 3: Bewertung

Bewerten Sie jetzt Ihren “Sturm der Ideen“ und entwickeln Sie aus den besten Punkten konkrete Aktionen. Ihr genauer Blick auf Zeit, Geld, Kompetenz etc. wird aus den vielversprechendsten Ideen realisierbare Maßnahmen erschaffen, die Sie nun bitte aufschreiben und konsequent umsetzen.

Probieren Sie es aus und denken Sie bitte daran: Sie müssen es tun, denn Wunsch und Wille alleine werden es nicht richten.

Noch Schwierigkeiten bei der Lösungsfindung? Hier finden sich Alternativen

Die Umkehrmethode

Wenn trotz des Brainstormings kein Weg zum Erfolgshorizont erkennbar scheint, kehren Sie die Herausforderung einfach um. Schildern Sie alle Vorgehensweisen, die das genaue Gegenteil Ihres Zieles hervorbringen. Betrachten wir danach diese "umgekehrten" Ansätze, lassen sich oftmals "richtige" Methoden finden. Mehr zur Umkehrmethode lesen Sie hier.

Möchten Sie etwas Bestehendes weiterentwickeln?

Machen Sie es mit "Osborne"

Bei der Optimierung eines bestehenden Produktes oder einer bewährten Vorgehensweise bietet sich die Osborne-Methode an. Hierbei wenden wir eine Reihe von Fragen auf das Althergebrachte an und können so unterschiedliche Ansätze durchdenken. Mehr zur Osborn-Methode lesen Sie hier.

Weitere Techniken

Wir stellen Ihnen auf unserer Seite noch weitere Techniken zur Befreiung der Ideen aus Ihren Gehirnzellen vor. Prüfen Sie bei Bedarf die folgenden Methoden:

 

Tipp: Wer zwei wichtigen Aufgaben miteinander verbinden möchte, der sollte es mal mit der Lösungssuche beim Gehen versuchen. Gehen steigert nachweislich die Kreativität. Beitrag auf blueprints.de: Lösungen finden und fitter werden - Erstaunliche Gründe, warum wir mehr gehen sollten

 

Welche Verfahren nutzen Sie bei der Lösungsfindung für ein Problem? Welche Techniken konnten Sie erfolgreich anwenden? Wo treten Schwierigkeiten auf? Schreiben Sie gerne einen Kommentar.

 

Wenn Sie nach oben scrollen, finden Sie jeweils den Text markiert, der gerade vorgelesen wird.

Der Beitrag ist eingeordnet unter: