Erfindung Nietzsche Zitat Frau Föhn Haare

Dieses Bild teilen →  Per WhatsApp teilen   Mit Facebook teilen   Auf Twitter teilen

„Das Wesentliche an der Erfindung tut der Zufall, aber den meisten Menschen begegnet dieser Zufall nicht. Was er Zufall nennt, ist in Wahrheit der Einfall, und der begegnet jedem, der sich für ihn wach und bereithält.“

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900), deutscher Philosoph

blueprints-Umfrage: Reicht "wach und bereit" aus?

Würdest du Nietzsche hier zustimmen?

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen, die bisherigen User-Antworten erscheinen unmittelbar hier.

Passende Artikel zum Thema auf blueprints

Bedeutung & Erläuterung vom Zitat: Vordergründig ermuntert Nietzsche in diesem Zitat vor allem, achtsam zu bleiben und auf die eigenen Gedanken zu achten. Doch er hätte sicherlich nichts dagegen, dem "Einfall" ein wenig auf die Sprünge zu helfen. Zum Beispiel mit Kreativitätstechniken.

Zu beiden Themen finden sich vertiefende Beiträge auf blueprints.de:

Was bewirkt Achtsamkeit

achtsamkeit uebungen

Was bewirkt Achtsamkeit - Einstellung und Übungen für mehr Ruhe, Übersicht und Gelassenheit 

Unter Achtsamkeit verstehen wir bei blueprints das bewusste Wahrnehmen innerer und äußerer Zustände. Emotionen, Gefühle, Handlungen, Verhaltensweisen, unser Gegenüber und die Umwelt. Viele verfügen nur über eine äußerst kleine Achtsamkeitsspanne, der sich sofort ein "Verfangensein" in Gedankenprozessen anschließt.

Achtsamkeit können wir auch als stete Aufmerksamkeit bezeichnen. Es ist ein Zustand, in dem wir alles erfassen: die Blume am Wegesrand, die plötzliche Erinnerung an etwas, ein Gefühl, eine Emotion, eine Geste ... Wir nehmen innere und äußere Zustände klarer wahr - wir sind achtsam.

Studien zeigen, dass Achtsamkeitsübungen sogar beim Umgang mit chronischen Schmerzen helfen und den Rückfall in die Depression verhindern können. Achtsamkeit ist in der Schulmedizin angekommen und ist inzwischen ein wesentlicher Baustein mehrerer moderner Behandlungskonzepte. Nutzen auch Sie Achtsamkeitsübungen für Ihre Gesundheit.

Ideenfindung mit den besten Kreativitätstechniken

Ideenfindung-1

Ideenfindung mit den besten und verrücktesten Kreativitätstechniken

Wer nach ungewöhnlichen Lösungen und neuen Wegen sucht oder etwas weiter entwickeln möchte, der sollte nicht nur über das jeweilige Thema möglichst viel wissen, sondern auch die geeigneten Kreativitätstechniken nutzen. Die Methoden erscheinen mitunter etwas verrückt und geheimnisvoll. Manche wiederum wirken bieder und langweilig. Doch bei der Anwendung stellt sich häufig heraus, dass das Gegenteil der Fall ist. Lesen Sie hier, wie Ideen gefunden werden, schauen Sie einen Film zum Thema oder probieren Sie am besten gleich eine der spannenden Methoden aus.

Die geheimnisvolle Macht der Gedanken

macht der gedanken apix

 

Die geheimnisvolle Macht der Gedanken - Wie wir sie richtig nutzen!

Die Kraft unserer Gedanken ist mächtig, geheimnisvoll und faszinierend. Lesen Sie Hintergründe, Übungen und die Gedanken großer Denker. Doch es ist möglich für das eigene Leben noch einen Schritt weiter als das Übliche zu gehen.

7 faszinierende Entdeckungen über das Träumen, die Sie wissen sollten

traueme 1 apix

Ein Drittel unseres Lebens schlafen wir und dazu gehören ganz wesentlich unsere Träume. Sie sind somit ein essentieller Teil unseres Lebens. Grund genug, sich etwas näher mit diesem spannenden Thema zu beschäftigen.

Welche Bedeutung hat das Träumen für uns? Welche Funktion erfüllen Träume? Was sagen Sie uns? Und wie schaffen wir es, sie besser zu behalten? Träumen wir alle Ähnliches? Können wir sie steuern?

Die Antworten auf die wichtigsten Fragen habe ich für Sie in 7 Fakten zusammengefasst. Entscheiden Sie, welchen Nutzen Sie aus Ihren Träumen ziehen möchten. Aber eine Sache sollten Sie unbedingt ausprobieren!

"Der Traum ist ein Naturereignis, und es gibt keinen ersichtlichen Grund zur Annahme, dass er eine schlaue Erfindung sei, uns irrezuführen."

Carl Gustav Jung

 

Mehr zu Friedrich Wilhelm Nietzsche auf blueprints.de

Friedrich Wilhelm Nietzsche um 1875

Friedrich Wilhelm Nietzsche um 1875

Friedrich Wilhelm Nietzsche, * 15. Oktober 1844 in Röcken, † 25. August 1900 in Weimar. Nietzsche war einer der weltweit einflussreichsten deutschen Philosophen.

 

„Einige Analphabeten der Nazis, die wohl deshalb unter die Hitlerschen Schriftgelehrten aufgenommen worden sind, weil sie einmal einem politischen Gegner mit dem Telefonbuch auf den Kopf gehauen haben, nehmen Nietzsche heute als den ihren in Anspruch. Wer kann ihn nicht in Anspruch nehmen! Sage mir, was du brauchst, und ich will dir dafür ein Nietzsche-Zitat besorgen.“

Kurt Tucholsky (1890 - 1935), deutscher Journalist und Schriftsteller, aus: Die Weltbühne 1932, in: Gesammelte Werke, 1975, Bd. 10, S. 14.

Zitate von Friedrich Wilhelm Nietzsche auf blueprints

Nietzsches Idee zum Start in den Tag

Nietzsche Start in den Tag

Dieses Bild teilen →  Per WhatsApp teilen   Mit Facebook teilen   Auf Twitter teilen

„Das beste Mittel, jeden Tag gut zu beginnen, ist: beim Erwachen daran zu denken, ob man nicht wenigstens einem Menschen an diesem Tag eine Freude machen könnte.“

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900), deutscher Philosoph

Nietzsche über Bildung

„Die Bildung wird täglich geringer, weil die Hast größer wird.“

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900), deutscher Philosoph

Nietzsche über Bücher

„Ein Buch, das man liebt, darf man nicht leihen, sondern muss es besitzen.“

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900), deutscher Philosoph

Nietzsche über das Widersprechen

„Man widerspricht oft einer Meinung, während uns eigentlich nur der Ton, mit dem sie vorgetragen wurde, unsympathisch ist.“

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900), deutscher Philosoph

Nietzsche über die Wahrheit im Gesicht

„Der Mensch kann mit dem Mund soviel lügen wie er will - mit dem Gesicht, das er macht, sagt er stets die Wahrheit.“

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900), deutscher Philosoph

Nietzsche über Vielredner

„Viel von sich reden, kann auch ein Mittel sein, sich zu verbergen.“

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900), deutscher Philosoph

Nietzsche über die Stille

„Der Weg zu allem Großen geht durch die Stille.“

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900), deutscher Philosoph

Nietzsche über stille Stunden

„Die größten Ereignisse, das sind nicht unsere lautesten, sondern unsere stillsten Stunden.“

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900), deutscher Philosoph

Nietzsche über die Sicht auf Dinge

„Wir müssen die Dinge lustiger nehmen, als sie es verdienen, zumal wir sie lange Zeit ernster genommen haben, als sie es verdienten.“

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900), deutscher Philosoph

Nietzsche über gemischte Rassen

„Wo Rassen gemischt sind, ist der Quell großer Kulturen.“

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900), deutscher Philosoph 

Nietzsche über Gelächter und Lächeln

„Je freudiger und sicherer der Geist wird, um so mehr verlernt der Mensch das laute Gelächter; dagegen quillt ihm ein geistiges Lächeln fortwährend auf, ein Zeichen seines Verwunderns über die zahllosen versteckten Annehmlichkeiten des guten Daseins.“

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900), deutscher Philosoph

Nietzsche über den Weg

Zitat Nietzsche Weg

Dieses Bild teilen →  Per WhatsApp teilen   Mit Facebook teilen   Auf Twitter teilen

„Es gibt auf der Welt nur einen einzigen Weg, den niemand gehen kann, außer Dir. Wohin er führt, frage nicht. Gehe ihn.“

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900), deutscher Philosoph

Die nötigste Gymnastik von Nietzsche

nietzsche selbstbeherrschun

„Durch den Mangel an kleiner Selbstbeherrschung bröckelt die Fähigkeit zur großen ab. Jeder Tag ist schlecht benutzt und eine Gefahr für den nächsten, an dem man nicht wenigstens einmal sich etwas im Kleinen versagt hat: diese Gymnastik ist unentbehrlich, wenn man sich die Freude, sein eigener Herr zu sein, erhalten will.“

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900), deutscher Philosoph

Nietzsche über gute Menschen

„Wer viel Freude hat, muss ein guter Mensch sein: aber vielleicht ist er nicht der Klügste, obwohl er gerade das erreicht, was der Klügste mit all seiner Klugheit erstrebt.“

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900), deutscher Philosoph

Wie siehst du diese Aussage?

Nietzsche über die Ungeduld

„Die Pinie scheint zu horchen, die Tanne zu warten; und beide ohne Ungeduld. Sie denken nicht an den kleinen Menschen unter sich, den seine Ungeduld und seine Neugierde auffressen.“

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900), deutscher Philosoph


Interessant, wie Nietzsche dieses menschliche Problem auf den Punkt bringt. Was denkst du?

Nietzsche über Zeit für sich haben

„Wer von seinem Tag nicht zwei Drittel für sich selbst hat, ist ein Sklave.“

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900), deutscher Philosoph

Nietzsche über langweilen

„Ist das Leben nicht hundert Mal zu kurz, sich in ihm - zu langweilen?“

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900), deutscher Philosoph, aus Jenseits von Gut und Böse

Nietzsche über das Gebirge der Wahrheit

„Im Gebirge der Wahrheit kletterst du nie umsonst: entweder du kommst schon heute weiter hinauf, oder du übst deine Kräfte, um morgen höher steigen zu können.“

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900), deutscher Philosoph

Nietzsche über das Meiden der Philosophen

„Man erkennt einen Philosophen daran, dass er drei glänzenden und lauten Dingen aus dem Wege geht: dem Ruhme, den Fürsten und den Frauen - womit nicht gesagt ist, dass sie nicht zu ihm kämen.“

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900), deutscher Philosoph

Nietzsche über Kunst

„Kunst kommt von Können. Käme es von Wollen, so hieße sie Wulst.“

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900), deutscher Philosoph

Nietzsche über Fanatismus

„Der Fanatismus ist die einzige 'Willensstärke', zu der auch die Schwachen und Unsicheren gebracht werden können.“

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900), deutscher Philosoph 

 

Video: Nietzsche erklärt

Länge: 9 Minuten

 

Friedrich Nietzsche: das Leben bejahen mit Volker Gerhardt | Sternstunde Philosophie

Länge: 55 Minuten

Leben und Denken Friedrich Nietzsches

Länge: 23 Minuten

Bücher über Friedrich Nietzsche

Wenn Sie nach oben scrollen, finden Sie jeweils den Text markiert, der gerade vorgelesen wird.

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant

Das war ein Beitrag aus der

GUTEN-MORGEN-GAZETTE

Lesefreude und spannendes Wissen seit über 20 Jahren

Möchten Sie die Gazette jede Woche kostenlos erhalten? 

Wenn du den Newsletter abonnierst, speichern wir deine E-Mail-Adresse und senden ihn dir regelmäßig zu. Beim Öffnen der E-Mail und Anklicken der Links erfolgen statistische Erhebungen. Details dazu findest du im Punkt "Newsletter" unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abonnieren erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Die Abmeldung ist jederzeit möglich, z. B. mit einem Link unten in jedem Newsletter.

Anregungen durch Sinngeschichten, Fabeln, Artikel ...

Wissen und Wortschatz mit Freude vergrößern

Lesespaß und Humor von Schriftstellern, Philosophen und anderen großen Denkern