Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 

 

Die 5-Stunden-Regel, die einen durchschnittlichen Menschen in einen erfolgreichen verwandelt

Hast du den Eindruck, dass dein Arbeitsleben einem Hamsterrad gleicht? Du schaffst und schaffst und irgendwie geht nichts so richtig voran?

Deine Lösung könnte in einer 200 Jahre alten Regel liegen. Illustre Gestalten wie die Herren Bill Gates und Mark Zuckerberg, aber auch erfolgreiche Frauen wie Oprah Winfrey folgen tagein, tagaus dieser simplen Regel, die einen ganz normalen Menschen zu Erfolgen führen kann, den er zu Beginn nicht für möglich gehalten hätte.

Lies hier, was die 5-Stunden-Regel genau beinhaltet und wie du diese in dein eigenes Leben integrieren kannst.

"Also lautet ein Beschluss: Dass der Mensch was lernen muss."

Wilhelm Busch (1832-1908, deutscher Dichter) in: "Max und Moritz"

bp 1

1. Die Regel lautet...

 

Verwende fünf Stunden in der Woche darauf, konstant und gezielt etwas Neues zu lernen.
Eine Stunde an jedem Werktag.

Die 5-Stunden-Regel, die ihren Namen vermutlich Ian Chew verdankt, reflektiert die simple Idee, dass im Laufe der Zeit die intelligentesten und erfolgreichsten Menschen jene sind, die regelmäßig und bewusst (dazu-)lernen.

Wie oft eignest du dir bewusst neues Wissen an?

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen, die bisherigen User-Antworten erscheinen unmittelbar hier.

 

benjamin franklin l 400Benjamin Franklin

 bp 2

2. Der Erfinder der Regel

Der Ursprung der 5-Stunden-Regel, die auch zum Beispiel Tesla-Gründer Elon Musk nutzt, geht auf Benjamin Franklin zurück, einem der Gründungsväter der Vereinigten Staaten. Er war nur zwei Jahre in der Schule und arbeitete ab dem Alter von zehn Jahren im Seifen- und Kerzenladen seines Vaters. Als Teenager zeigte er kein spezielles Talent, nur eine ausgeprägte Liebe zu Büchern.

Darum umso erstaunlicher: Als er im Alter von 84 Jahren starb, galt Franklin als renommiertester Politiker der USA, als ihr berühmtester Erfinder (Blitzableiter, Schwimmflossen, Glasharmonika...) und konnte zudem auf eine erfolgreiche Unternehmerkarriere zurückblicken. Wie hatte er das geschafft?

„Ich weiß, dass ich nichts weiß, wie auch alle anderen nichts wissen. Nur weiß ich, was die anderen und auch ich noch lernen müssen."

Novalis (1772-1801, deutscher Schriftsteller der Frühromantik)

2.1. Erfolgreich dank 5-Stunden-Regel

Sein Erfolg verdankte Franklin seiner Disziplin, jeden Werktag eine Stunde zu lernen und zu üben. Aus seinem Vorgehen kannst du Folgendes mitnehmen:

  • Stehe früh auf um zu lesen und zu schreiben.
  • Setze dir persönliche Lern- bzw. Wachstumsziele und kontrolliere deren Erfüllung.
  • Gründe "Mastermind-Gruppen", in denen du dich mit Gleichgesinnten austauschen kannst.
  • Prüfe deine Ideen in Experimenten.
  • Nutze den Morgen und den Abend für Reflexionsfragen.

"Erfahrung ist eine teure Schule, aber Narren wollen anderswo nicht lernen."

Benjamin Franklin, "The way to wealth", 1758 / Poor Richard

Benjamin Franklin war ein sehr beschäftigter Mann. Woher nahm er die Zeit zur Weiterbildung? Jeden Moment, den er sich zum Lernen, Denken und Reflektieren nahm, konnte er nicht produktiv tätig sein. Dennoch tat er es einfach.

Auf lange Sicht war es wohl die beste Investition seiner Zeit, die er hätte machen können. Sein Fazit: "Eine Investition in Wissen bringt immer noch die besten Zinsen."

kaffee sofa e reader ju 564

"Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück."

Chinesisches Sprichwort, Laotse zugeschrieben (6. Jahrhundert v. Chr., chinesischer Philosoph)

 

2.2. Weitere prominente 5-Stunden-Regel-Befolger

  • Bill Gates: liest 50 Bücher pro Jahr.
  • Oprah Winfrey: "Bücher waren mein Pass in die Freiheit."
  • Mark Zuckerberg: Liest alle 2 Wochen mindestens 1 Buch.
  • Warren Buffet: Liest jeden Tag 5 - 6 Stunden Tageszeitungen und Geschäftsberichte.

"Lernen ist Licht, Nichtlernen Finsternis."

Russisches Sprichwort

Doch wie befolgen erfolgreiche Menschen auf der ganzen Welt die 5-Stunden-Regel konkret? Welche Tipps solltest du dir zu Herzen nehmen?

 bp 3 

3. Die 3 Schritte der 5-Stunden-Regel

Grundbedingung für das Befolgen und Einhalten der 5-Stunden-Regel ist das Schaffen eines zeitlichen Freiraumes für das Lernen, siehe oben. Für viele Menschen haben sich die Morgenstunden als am praktikabelsten und geeignetsten herauskristallisiert. Siehe auch: Ein Buch am Morgen... 

"Sage nicht: 'Sobald ich Zeit (Muße) dafür habe, werde ich lernen';
vielleicht hast du nie dafür Zeit."

Sprüche der Väter, Talmud 2,5
(dort steht übrigens auch: "Wer nicht lernen will, stirbt ab; wer nicht weiter lernt, nimmt an Wissen ab.")

 

Eine erfolgserprobte Vorgehensweise beim Lernen wäre wie folgt:

buecher blume wand n3 564

3.1. 1. Lies

Viele erfolgreiche Menschen lesen Unmengen an Büchern. Doch lesen diese nicht irgendwas, sondern gezielt die Literatur, die ihnen bei ihren persönlichen Zielen weiterhilft. Hilfreich ist das schriftliche Ausarbeiten von Lernzielen. Dies ist mit "bewusstem" Lernen gemeint.

Welche persönlichen Ziele dies sind, definierst natürlich du selbst. Diese Ziele dürfen von der Entwicklung der eigenen Spiritualität bis zum Führen eines Großkonzerns reichen – Bücher gibt es für alle erdenklichen menschlichen Pläne.

"Die Liebe zum Lernen ist der Weisheit verwandt."

Konfuzius (551 v. Chr. - 479 v. Chr., chinesischer Philosoph)

Siehe auch:

3.2. 2. Reflektiere das Gelernte

Ob beim Gehen (geradezu ideal dafür geeignet!), in speziellen Denk- und Reflexions-Meetings, mit einem Lernstoff-Austausch-Partner oder während des Abstaubens: Zum erfolgreichen Lernen gehört die Reflexion über den Lernstoff.

Idealerweise verfasse man eine schriftliche Zusammenfassung des Gelesenen und denke dann den Rest des Tages immer wieder darüber nach. Auch wenn du möglichst schnell sein willst: Das stetige Wiederholen und Verfeinern deiner Ideen ist von entscheidender Bedeutung.

"Um Wissen produktiv zu machen, müssen wir lernen, sowohl den Wald als auch den einzelnen Baum zu sehen. Wir müssen lernen, Zusammenhänge herzustellen"

David Allen (*1945, US-amerikanischer Autor) in "Wie ich die Dinge geregelt kriege"

experimente karotte jz 564

3.3. 3. Erprobe den Lernstoff in der Realität

Als Erfinder nutzte Benjamin Franklin naturgemäß einen gewissen Teil seiner Zeit zum experimentellen Überprüfen gelesener Theorien. Doch auch heutzutage billigt beispielsweise Google jedem Mitarbeiter 20 Prozent seiner Arbeitszeit dafür zu, an neuen Projekten zu experimentieren.

Geh folgendermaßen vor: Formuliere (regelmäßig!) eine (für dich zielführende) These aus deinem Lernstoff und überlege dir ein Experiment, mit dem sich diese These im Alltag oder Berufsleben überprüfen lässt. Dann schreitest du zur Ausführung des Experiments. So wandelt sich der Lernstoff von grauer Theorie zu erfahrbarem Wissen.

"Wir leben nicht, um zu glauben, sondern um zu lernen."

Dalai Lama (14.) (*1935, buddhistischer Mönch)

bp 4

4. Ganzheitliche Sichtweise der 5-Stunden-Regel

Hier auf blueprints bemühen wir uns, immer auch die Kehrseite einer Medaille zu finden und dann näher zu betrachten. In diesem Fall lautet die Frage: "Was spricht gegen die Befolgung der 5-Stunden-Regel, so wie sie hier dargestellt wird?"

Folgende 5 Punkte könnte man nennen:

  1. Der Ruf nach "Mehr Lernen" hat das Geschmäckle von "höher, schneller, weiter". Wir würden stattdessen stets "das rechte Maß" propagieren.

    wecker zeiger frau haengt w4 564

    Die Lernzeit sollte nicht dazwischengequetscht werden.

  2. Das Bemühen um tägliches Lernen darf nicht in den Burnout führen. Wenn du beispielsweise viel Zeit in deine Karriere oder dein Business investierst, sollte das Lernen nicht einfach üblichen Aufgaben "hinzugepackt" werden. Stattdessen sollte der Wissbegierige hierfür zeitliche Freiräume schaffen. Plane außerdem für jeden Tag, was du lernen willst. 
  3. Nicht immer sind Bücher die besten Quellen für das Erlernen neuen Wissens. Wir lernen auch durch Menschen, Kurse, Ausprobieren, neue Erfahrungen, Reisen...
  4. Jeder Mensch sollte beschließen dürfen: Ich möchte (momentan) nicht mehr dazulernen. Auch dies gehört zur menschlichen Freiheit.
  5. Für Tätigkeiten, bei denen Vorgehen und Ablauf von der Betriebsführung festgelegt sind ("Routinetätigkeiten"), bringt Lernen wohl keine Verbesserung in der momentanen beruflichen Aufgabe.

"Lernen und Genießen sind das Geheimnis eines erfüllten Lebens. Lernen ohne Genießen verhärmt, Genießen ohne Lernen verblödet."

Richard David Precht (*1964, deutscher Philosoph und Schriftsteller) in "Wer bin ich – und wenn ja, wie viele?" bp 5

5. Nutzen und Kraft der 5-Stunden-Regel

Viele Menschen richten bei der Erreichung ihrer Ziele ihren Fokus auf vermehrte Anstrengung und höhere Effizienz. Das Verbessern der eigenen Möglichkeiten (Mittel und Wege) kommt dabei zu kurz.

Die Geschichte von der Frau im Wald und dem Holzfäller zeigt dies anschaulich:

Eines Tages ging eine junge Frau durch den Wald und blieb beobachtend an einem Baum stehen, den ein Holzfäller im Begriff war zu fällen. Nach einer Weile fragte sie den Holzfäller, warum er die Axt, die er benütze, nicht schärfe.

Darauf entgegnete ihr der Holzfäller: "Dazu habe ich leider keine Zeit. Ich muss Bäume fällen!"

(Quelle: unbekannt)

Mit der 5-Stunden-Regel änderst du diese Priorisierung zu: Lernen first!

"Wissen wird erst zu Bildung durch die Persönlichkeit eines Menschen. Bildung ist mit Lernen verbunden, das kostet Zeit und Nerven, aber wissen Sie was?: Bildung kann einen sehr glücklich und gelassen machen!"

Günther Jauch (*1956, deutscher Fernsehmoderator) im Spiegel-Interview

Gewichte das tägliche Lernen wie die tägliche Nahrungsaufnahme, vermeide Ausnahmetage ("... heute hat es wirklich nicht reingepasst."). Wenn du erfolgreich agieren willst, vor allem im Berufsleben, solltest du dir das lebenslange Lernen mit täglicher Dosis zur Gewohnheit machen.

Mehr zum Thema auf Youtube 

Video: DIESER "5 Stunden Trick" macht aus dir einen ERFOLGREICHEN Menschen!

Länge: 4 Minuten

Video: Die 5-Stunden-Revolution: Der Talk mit Lasse Rheingans

Länge: 39 Minuten

 

bp 6

6. blueprints-Pareto-Tipp: 5-Stunden-Regel

Ein blueprints-Pareto-Tipp fasst kurz und knapp zusammen, was die wichtigsten Anregungen zum Thema sind. Es ist eine Art Merksatz, an den wir bei verschiedenen Gelegenheiten in der Guten Morgen Gazette erinnern.

"Tägliches bewusstes Lernen im Sinne der 5-Stunden-Regel wirkt wie Rückenwind auf deinem Erfolgsweg und wandelt dich auf diesem Pfad zur bestmöglichen Version deiner selbst."

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant

Das war ein Beitrag aus der

GUTEN-MORGEN-GAZETTE

Lesefreude und spannendes Wissen seit über 20 Jahren

Möchtest du die Gazette jede Woche kostenlos erhalten? 

Wenn du den Newsletter abonnierst, speichern wir deine E-Mail-Adresse und nutzen sie lediglich für den Versand des Newsletters. Die Abmeldung ist jederzeit möglich, z.B. mit einem Link unten in jedem Newsletter. Hier findest du mehr zum Datenschutz auf blueprints.de.

Anregungen durch Sinngeschichten, Fabeln, Artikel ...

Wissen und Wortschatz mit Freude vergrößern

Lesespaß und Humor von Schriftstellern, Philosophen und anderen großen Denkern